• Max liegt in der Uniklinik in Dresden im Wachkoma.

Zwickauer Familie bittet um Spenden für kleinen Max

Zuletzt aktualisiert:

Es ist ein Schicksal, das berührt: Am 26. Juli sind Helga Malz und ihr Partner Andre Renner aus ihrem alltäglichen Leben gerissen worden. Denn bei ihrem zweijährigem Sohn Max wurde ein faustgroßer Hirntumor festgestellt.

Sofort wurde der kleine Junge nach Dresden in die Uniklinik geflogen und operiert. Die Ärzte konnten das Geschwür zwar entfernen, aber Max wird nie wieder sein wie früher. Er liegt im Wachkoma. Ob er aufwachen wird, ist unklar und wenn, dann wird er sein Leben lang behindert sein, so die Prognose der Ärzte.

Max Eltern müssen ihr Familienleben nun komplett neu organisieren: Arzttermine und Reha-Aufenthalte stehen an, sagte Mama Helga. Die vierköpfige Familie zieht sogar einen Umzug in Betracht, um Max Leben so einfach wie möglich zu gestalten.

Damit sie den hohen finanziellen Aufwand bewältigen kann, sammelt sie über die Plattform Gofundme Spenden. Wenn Sie helfen möchten, können Sie das hier tun. 

Audio:

Helga Malz