Feuer in Wohnhilfe-Unterkunft in Cottbus

Zuletzt aktualisiert:

Beim Brand im „Haus der Wohnhilfe“ in Cottbus-Schmellwitz ist ein Wachschutzmann verletzt worden. Der 39-Jährige hatte versucht, die Flammen zu löschen. Dabei atmete er Rauchgas ein.    Die Nutzer der Unterkunft blieben unverletzt. Der Brand brach gestern Abend in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss aus. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich dort niemand auf. Die Polizei fand den betrunkenen Bewohner in der Nähe der Unterkunft. Der 46-Jährige soll das Feuer gelegt haben. Er wurde festgenommen.  Ermittelt wird wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

 Als die ersten Feuerwehrleute eintrafen, hatten einige Bewohner das Haus schon verlassen. Die Einsatzkräfte  verhinderten, dass sich der Brand weiter ausbreiten konnte.  35 Kameraden waren herbeigeeilt. Die Bewohner konnten anschließend wieder zurück in ihre Wohnungen. Allerdings ist die Brandwohnung derzeit nicht nutzbar. Die Polizei schätzt den Schaden auf 30.000 Euro.

Durch das Feuer war die Alarmanlage im Haus aktiviert worden. Der Ruf lief beim Wachschutz ein.