Chemnitz plant Beherbergungssteuer

Zuletzt aktualisiert:

Um die klamme Haushaltskasse zu füllen, will Chemnitz noch in diesem Jahr eine Beherbergungssteuer einführen. Eine entsprechende Vorlage soll der Stadtrat im Februar beschließen. Nach Berechnungen der Verwaltung könnte die neue Steuer jährlich bis zu drei Millionen Euro zusätzlich in die Kassen spülen.

Allerdings ist auch der Verwaltungsaufwand enorm. Eine Stadt, die eine Beherbergungssteuer erhebt, muss alle Übernachtungsangebote tagesaktuell erfassen und überprüfen. Dazu müssen zusätzliche Fachkräfte eingestellt werden. Auch Sicht der Stadt lohnt sich jedoch der Aufwand. Bereits im September soll die neue Steuer in Kraft treten.