Bürgermeisterwahl in Senftenberg geht in zweite Runde

Zuletzt aktualisiert:

Die Bürgermeisterwahl in Senftenberg entscheidet sich in einer Stichwahl. Beim Urnengang am Sonntag erzielte keiner der sechs Kandidaten die absolute Mehrheit. Die meisten Stimmen bekam Nadine Hönicke von der SPD mit 30,2 Prozent. Dicht dahinter folgt Andreas Pfeiffer von der CDU, er kam auf 28,5 Prozent. Lange gab es ein Kopf-An-Kopf-Rennen, zeitweise trennten die Kandidaten nur 25 Stimmen.

Beide Kandidaten gehen in die Stichwahl. Sie soll am 9. Oktober stattfinden. Dann zählt die einfache Mehrheit. Andreas Fredrich von der SPD trat als amtierender Bürgermeister nicht nochmal an.