• Tino Pöhler (re.) überreicht den Eisbahnbetreibern Matthias Krauß (li.) und Rüdiger Günl (mitte) eine Zertifikat. © Redaktion

    Tino Pöhler (re.) überreicht den Eisbahnbetreibern Matthias Krauß (li.) und Rüdiger Günl (mitte) eine Zertifikat. © Redaktion

Zwischenbilanz: Eisbahn zählt seit Eröffnung 15.000 Besucher

Zuletzt aktualisiert:

Der schneearme Winter sorgt auf der Eisbahn für einen Besucheransturm. In den ersten zwei Monaten nach Eröffnung haben die Betreiber 15.000 Gäste gezählt, die sich sportlich betätigt haben. Damit sind die Betreiber Matthias Krauß von Krauß Event und Rüdiger Günl rundum zufrieden. "Wir haben im Moment ein Alleinstellungsmerkmal, weil Skifahren und Rodeln nicht möglich sind. Und die Leute fühlen sich bei uns wohl", sagte Krauß.  

Der Großteil der Besucher - nämlich 13.500 - kam zum Schlittschuhlaufen. Darunter auch viele Schulklassen z.B. aus Mülsen, Neumark oder Hohenstein-Ernstthal. Rund 2.500 Besuchern waren Eisstockschießen. "Das ist ein Anstieg um 65 Prozent", sagte Günl. Seit die zwei Bahnen überdacht sind, könnten sie jeden Tag genutzt werden. Das habe sich ausgezahlt. Außerdem werde das Hüttenzelt immer öfter für Firmenfeiern gemietet.

Und die Eisbahn wird seit dieser Saison besonders umweltfreundlich betrieben: Der Strom stammt nach Angaben der Zwickauer Energieversorgung (ZEV) zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. "Er wird in einem Wasserkraftwerk in Österreich erzeugt, und zwar komplett CO-frei", sagte Tino Pöhler von der ZEV. Er übergab am Mittwochvormittag ein entsprechendes Zertifikat.

Audio:

Matthias Krauß von Krauß Event

Rüdiger Günl von GüSport

Tino Pöhler von der ZEV