• Foto: Redaktion

    Foto: Redaktion

Winterdienst braucht mehr Geld

Zuletzt aktualisiert:

Auch wenn im vergangenen Jahr kein richtiger Winter war - der Chemnitzer Winterdienst ist teurer geworden als gedacht. 2,8 Millionen Euro hatte die Stadt eingeplant, jetzt sollen noch einmal 600.000 Euro nachgeschossen werden. Grund sind unter anderem die gestiegenen Personalkosten, auch bei den Dienstleistern, die der ASR mit beauftragt.

Außerdem wurde mehr Material verbraucht. Anfang Februar soll der Stadtrat über die zusätzliche Finanzspritze entscheiden. Für dieses Jahr plant die Stadt erneut mit 2,8 Millionen Euro. Sollte es am Ende wieder teurer werden, muss erneut zusätzliches Geld locker gemacht werden.