• Symbolbild. Foto: Archiv

    Symbolbild. Foto: Archiv

Weniger Lehrverträge im sächsischen Handwerk

Zuletzt aktualisiert:

Die Corona-Krise lässt Ausbildungsbetriebe im sächsischen Handwerk zögern. Sie schlossen in diesem Jahr erst rund 1.650 Lehrverträge. Das sind 13 Prozent weniger als 2019.  Viele Betriebe seien verunsichert, so ein Sprecher der Handwerkskammer. Er forderte Schulabgänger auf, zum nächsten Meisterbetrieb um die Ecke zu gehen und sich beraten zu lassen oder  Schnupperpraktika zu machen.

Die meisten Lehrverträge  wurden in den Berufen Kraftfahrzeugmechatroniker, Elektroniker und Sanitär-Heizung-Klima-Techniker  geschlossen.