Waldbrand bei Niesky: Brandursache soll geklärt werden

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Waldbrand nördlich von Niesky, wird nun nach der Ursache für das Feuer gesucht.  Am heutigen Montag wollen Feuerwehr und Polizei das weitere Vorgehen beraten, sagte uns ein Polizeisprecher.

Dabei soll auch soll geklärt werden, ob es sich um Brandstiftung handeln könnte. Einen klaren Hinweis darauf gebe es bislang aber noch nicht. Auch Unachtsamkeit oder ein Unfall können bislang nicht ausgeschlossen werden, so die Feuerwehr.

Eine stabile Löschwasserversorgung konnte mit Hilfe von Land- und Teichwirten aus der Region aufgebaut werden. Der Brand war am Sonntagnachmittag bei Trebus ausgebrochen. Zunächst war davon die Rede, dass rund sechs Hektar Wald brennen. Der Diensthabende der Rettungsleitstelle sprach am Abend von zwei bis drei Hektar, der Feuerwehrsprecher von vier bis sechs Hektar.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Es handelt sich um ein schwer zugängliches Gebiet. Am Nachmittag fachte ein stark böiger Wind das Feuer immer wieder an. Die in der Nähe vorbeiführende B 115 wurde zeitweilig gesperrt. Rauch behinderte die Sicht. Die Feuerwehrleute sind auch am Montag noch im Einsatz. Immer wieder mussten Glutnester erstickt werden.

Am Abend gingen bei den Leitstellen Ostsachsen und Cottbus  zahlreiche Notrufe ein. Besorgte Anrufer aus den nördlichen Teilen der Landkreise Görlitz, Bautzen und Meißen  meldeten Brandgeruch und Dunst. Die Diensthabenden konnten beruhigen. Es handelte sich offensichtlich um den Rauch von den beiden großen Waldbränden bei Treuenbrietzen und Beelitz in Brandenburg, rund 50 Kilometer südlich von Berlin.