• Veilchen-Chefcoach Aliaksei Shpileuski mit Neuzugang Dirk Carlson und Geschäftsführer Michael Voigt.

Von Karlsruhe ins Erzgebirge – Verteidiger Carlson wechselt nach Aue

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue hat sich in der Abwehr verstärkt. Wie der Verein am Montag bekannt gab, wechselt Dirk Carlson vom Karlsruher SC zu den Veilchen. Es ist der fünfte Neuzugang für die kommende Zweitliga-Saison. Er unterschrieb einen Vertrag bis Ende Juni 2023 plus Option. In Aue wird er die Rückennummer 3 bekommen.

Der in Portland geborene Carlson, der auch die luxemburgische Staatsbürgerschaft besitzt, lief seit 2019 für Karlsruhe auf. In der zweiten Liga absolvierte er bislang 24 Spiele. Für die Nationalmannschaft lief der 23-Jährige schon 32-mal auf.

Stimmen zur Verpflichtung

„Mit Dirk haben wir einen Nationalspieler von Luxemburg in unseren Reihen. Er verfügt über ein großes Potenzial und wird unserer Abwehr noch mehr Stabilität verleihen. Hier bestand Handlungsbedarf“, so FCE-Präsident Helge Leonhardt.

Cheftrainer Aliaksei Shpileuski sagt: „Ich freue mich sehr, dass der Transfer nun endlich über die Bühne gegangen ist. Dirks große Eigenschaft ist, dass er einen unfassbaren Willen und Bereitschaft mitbringt, immer wieder besser zu werden und sich ständig weiterzuentwickeln. Er ist auf der linken Seite variabel einsetzbar, kann innen und außen spielen und hat zudem international für die luxemburgische Nationalmannschaft gegen starke Gegner sehr souveräne Performances absolviert.“