Verdacht der Schwarzarbeit - Chefs einer Dresdner Baufirma verhaftet

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Zwei Geschäftsführer einer Dresdner Baufirma sind am Dienstag wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit im großen Stil verhaftet worden. Die 50 und 27 Jahre alten Männer sollen Arbeiter beschäftigt, aber nicht ordnungsgemäß angemeldet haben. Dadurch seien die Sozialkassen geprellt worden. Die Staatsanwaltschaft Dresden geht nach eigenen Angaben von 1,7 Millionen Euro Schaden aus. Sie ermittelt zudem noch gegen zwei 47 und 29 Jahre alte mutmaßliche Komplizen. Am Dienstag wurden zwölf Wohn- und Geschäftsräume in Dresden, Riesa, Zeithain und Elsterwerda durchsucht. Dabei seien Dokumente, Speichermedien und 55 000 Euro sichergestellt worden.