Veilchen feiern ersten Sieg 2020

Zuletzt aktualisiert:

Ausgerechnet gegen den Hamburger SV ist dem FC Erzgebirge Aue der erste Sieg in diesem Jahr gelungen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster gewann gegen den Aufstiegskandidaten vor 15 100 Zuschauern verdient mit 3:0 (1:0). Pascal Testroet (39. Minute) und Jan Hochscheidt (75./88.) erzielten die Tore für stark aufspielende Auer. Der HSV musste nach einer Gelb-Roten Karte für Gideon Jung ab der 58. Minute in Unterzahl spielen und verdiente sich nach einem schwachen Auftritt die Niederlage.

«Das war eines der besten Spiele in dieser Saison. Wir haben die Räume eng gemacht, haben Hamburg in der eigenen Hälfte attackiert. Das war hervorragend. Die Mentalität hat gepasst», sagte Präsident Helge Leonhardt.

Die erste Chance des Spiels verbuchten die Sachsen. Nach einer Balleroberung versuchte es Jan Hochscheidt mit einem Schlenzer aus rund 20 Metern. Der Ball flog nur knapp am rechten Pfosten vorbei (7.). Die Aktion gab den Gastgebern Auftrieb. Die HSV-Profis hatten mit dem hohen Pressing der Auer große Probleme, agierten einfallslos und kamen in der ersten halben Stunde zu keinen zwingenden Aktionen.

Das Schuster-Team blieb gefährlicher und vergab durch Testroet (29.) die nächste Möglichkeit zur Führung. Nach einem Hochscheidt-Pass probierte es der Stürmer mit der Hacke, doch auch diesmal fehlten nur wenige Zentimeter zur Führung.

Gut zehn Minuten später belohnten sich die Auer für ihren starken Auftritt. Die HSV-Abwehr konnte einen Freistoß von Philipp Riese zunächst noch abwehren, der anschließende Distanzschuss von Clemens Fandrich landete im Strafraum bei Testroet. Mit einem Flachschuss ließ der Torjäger HSV-Schlussmann Daniel Heuer Fernandes keine Chance.

Wenige Augenblicke vor der Pause hielt Männel die Führung fest. Nach einer Ecke und einem Kopfball von Jordan Beyer aus kurzer Entfernung packte der FCE-Kapitän sicher zu. 

Schuster wechselte zur Pause und brachte John Patrick Strauß für Tom Baumgart, der schon in der Anfangsphase die Gelbe Karte gesehen hatte. Die Hamburger kamen zwar etwas zielstrebiger aus der Kabine, rannten sich aber meist am Auer Strafraum fest oder trafen die falsche Entscheidung. So versuchte Jung in der 58. Minute mit einer Schwalbe einen Elfmeter zu schinden. Schiedsrichter Nicolas Winter zeigte dem bereits verwarnten Mittelfeldspieler die Gelb-Rote Karte.

Die anschließende Überzahl spielte den Erzgebirgern in die Karten. Die Auer gewannen im Mittelfeld die wichtigen Zweikämpfe und konnten immer wieder für Entlastung sorgen. Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgte Hochscheidt für die Vorentscheidung. Nach Zuspiel von Testroet traf der Blondschopf mit einem Schuss ins lange Eck. Zwei Minuten vor dem Ende sorgte wiederum Hochscheidt mit einem platzierten Schuss für den Endstand und sorgte für Jubelstürme auf den Rängen des Erzgebirgsstadions.