Urteil gegen "King Abode" rechtskräftig

Zuletzt aktualisiert:

Sein Strafregister hat nun einen Eintrag mehr. Das vor einer Woche gefällte Urteil gegen einen in Kamenz lebenden libyschen Intensivtäter ist rechtskräftig geworden. Der 22-Jährige mit dem selbst gewählten Namen „King Abode“ war zu einem Jahr und vier Monaten verurteilt worden. Die Bautzener Jugendrichterin setzte die Strafe zur Bewährung aus.

Sollte sich der „King“ in seiner Bewährungszeit etwas zu Schulden kommen lassen, muss er seine Strafe absitzen. Auf sein Konto gehen mehr als 20 Straftaten – von Körperverletzung, Widerstand gegen Polizisten über Sachbeschädigung bis hin zu Hausfriedensbruch. So fiel er z.B. bei den Tumulten im September 2016 auf dem Bautzener Kornmarkt auf.

Sein Asylantrag wurde in letzter Instanz abgelehnt. Er lebt derzeit in Kamenz. Dort soll er einen Job als Koch haben.