• Prorektor Michael Kobel und Schulleiter Volker Hegewald unterzeichneten den Kooperationsvertrag im Besucherbergwerk

TU Dresden kooperiert mit Gymnasium Dippoldiswalde

Zuletzt aktualisiert:

Die TU Dresden und das "Glückauf"-Gymnasium Dippoldiswalde wollen künftig stärker zusammenarbeiten. Dazu wurde am Freitag eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Die Schule erhält damit Zugriff auf das gesamte Forschungsnetzwerk der Uni und bekommt zum Beispiel Unterstützung bei physikalischen Experimenten. Gleichzeitig wird Lehramtsstudenten die Möglichkeit eingeräumt, an dem Gymnasium zu unterrichten. Eine ähnliche Kooperation gibt es bereits mit dem Tschirnhaus-Gymnasium in Dresden.

Den Vertrag unterzeichneten der Prorektor Bildung der TU Dresden, Prof. Michael Kobel, und der Schulleiter des „Glückauf“-Gymnasiums, Volker Hegewald. Als Ort der Unterzeichnung wurde - entsprechend dem gemeinsamen Thema „Zukunftsperspektiven am historischen Ort“ - das Besucherbergwerk „Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald“ gewählt.

Die Schülerinnen und Schüler stehen im Mittelpunkt der jetzt unterzeichneten Kooperation, die auf diese Weise bereits während der Schulzeit Wissenschaft erleben können: Sei es im Unterricht oder auch, indem Exkursionen an die TU Dresden organisiert werden. „In der Kooperation mit der Schule in Dippoldiswalde/Altenberg freuen wir uns besonders darauf, die Schule beim geplanten Ausbau des außerschulischen Lernens zu unterstützen, für das die Fakultäten und Institute der TUD eine Vielzahl von Angeboten bereitstellen können“, sagt Kobel.