Ticker zum Coronavirus - Die Lage im Erzgebirgskreis

Zuletzt aktualisiert:

16:13 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es einen neuen, bestätigten Coronafall (gesamt: 554). 23 Personen stehen unter häuslicher Quarantäne.

05. Juni, 08:30 Uhr: Tschechien öffnet seine Grenze für Deutsche, Österreicher und Ungarn schon heute. Die Entscheidung soll um 12.00 Uhr in Kraft treten, hat das Kabinett am Morgen auf einer Sondersitzung in Prag beschlossen.

16:13 Uhr: Das 23. Europäische Blasmusikfestival in Aue-Bad Schlema und auch das 29. Internationale Musikfest werden um ein Jahr verschoben. Dazu habe sich der Gesamtvorstand des Bergmannsblasorchesters Aue-Bad Schlema jetzt schweren Herzens entschlossen, heißt es in einer Mitteilung. Neuer Termin ist jetzt der 17.09. bis 19.09. 2021.

4. Mai, 16 Uhr: Tschechien öffnet seine Grenze für Bürger aus Deutschland, Österreich und Ungarn früher als geplant - voraussichtlich bereits ab Samstag. Das sagte Ministerpräsident Andrej Babis heute der Agentur CTK am Rande eines Besuchs in der Nähe von Marienbad (Marianske Lazne). Er habe das Kabinett für Freitagmorgen zu einer Sondersitzung in Prag einberufen, um darüber formal zu entscheiden. Ursprünglich sollte die Lockerung erst am 15. Juni in Kraft treten.

15:40 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es weiterhin keine neue, bekannte Corona-Infektion. Die Zahl der bestätigten Fälle liegt weiter bei 553. Damit gab es jetzt seit einer Woche im Erzgebirgskreis keinen Corona-Fall.

15.30 Uhr: Nach zwei Tagen Stillstand haben die nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen in Sachsen heute wieder minimal zugenommen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping mitteilte, stieg die Anzahl um zwei Fälle auf 5.306. Zudem sind 211 Todesopfer zu beklagen, eines mehr als gestern. 136 Personen befinden sich mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus, davon 28 auf einer Intensivstation. Köpping sprach von einer ermutigenden Entwicklung. Deshalb könne man auch weitere Lockerungen vornehmen.

3. Juni, 12 Uhr: Wegen der Corona-Krise ist die Zahl der Arbeitslosen im Erzgebirge auch im Mai weiter gestiegen. Mehr als 8.900 Frauen und Männer haben keinen Job, das sind nochmal 300 mehr als vor einem Monat. Über 25.000 Arbeitnehmer sind inzwischen in Kurzarbeit, im Mai zeigten rund 230 weitere Unternehmen für fast 3.000 Mitarbeiter Kurzarbeit an.

17:35 Uhr: Das Silberbergwerk auf der Reichen Zeche Freiberg öffnet morgen wieder für Besucher. Ein Hygienekonzept sieht u. a. vor, dass bei den Untertage-Touren nur Gruppen von bis zu elf Personen plus Führer erlaubt sind.

16:14 Uhr: In Sachsen hat es am zweiten Tag in Folge keine neuen nachgewiesenen Corona-Infektionen gegeben. Wie bereits gestern lag die Zahl der nachweislich Erkrankten in Sachsen heute nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei 5.304. Auch die Zahl der Todesopfer blieb bei 210. Die Sterberate - der Anteil Gestorbener im Verhältnis zu allen festgestellten Infizierten - liegt bei vier Prozent.

02. Juni, 15:57 Uhr: Annaberg-Buchholz kommt in der Corona-Krise den Gastronomen der Stadt entgegen. Sie erlässt Gaststätten, Restaurants und Co. die Sondernutzungsgebühren. Mehr dazu finden Sie hier.

28. Mai, 14:20 Uhr: Nach elf Wochen Pause gehen morgen auch erstmals wieder die Annaberg-Buchholzer Nachtwächter auf ihre abendliche Tour durch die Altstadt. Gestartet wird 19 Uhr am Portal der St. Annenkirche. Wer noch dabei sein möchte sollte sich beeilen, maximal 15 Personen dürfen mitgehen. Tickets gibt es bis 16 Uhr in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz.

16:02 Uhr: Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Sachsen steigt weiter nur langsam an. Innerhalb von 24 Stunden wurden zwölf Neuinfektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 registriert, teilte das Gesundheitsministerium heute mit. Damit erhöhte sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf 5.248. Davon gelten 4.770 als genesen. Insgesamt 207 Menschen sind in Sachsen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

27. Mai, 15:55 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es einen neuen bestätigten Corona-Fall. Seit Beginn des Corona-Ausbruchs ist es damit die 553 Infektion. 33 Menschen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

26. Mai, 14:23 Uhr: Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus steigt in Sachsen kaum noch an. Heute wurden sieben neue Fälle binnen 24 Stunden gezählt. In neun Landkreisen gab es keine Neuinfektionen, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping und sprach von einer positiven Entwicklung. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 5.236 Menschen im Freistaat mit dem Virus infiziert. 207 Menschen starben, 4.740 Frauen und Männer gelten inzwischen wieder als genesen.

18:11 Uhr: Die tschechische Polizei beendet ab morgen ihre flächendeckenden und systematischen Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland und Österreich. Stattdessen werde «gezielt und stichprobenartig» kontrolliert, teilte das Innenministerium in Prag nach der Kabinettssitzung mit. Doch am derzeit geltenden Einreiseverbot für Touristen nach Tschechien ändere sich dadurch nichts, betonte eine Sprecherin. Über die Wiedereröffnung der Grenzen für Touristen laufen derzeit noch intensive Verhandlungen.

14:31 Uhr: Im Erzgebirgskreis gab es im laufe des Tages keinen neuen Corona-Fall. Die Zahl der bestätigten Infektionen bleibt damit bei 552.

25. Mai, 16:14 Uhr: Die Zahl der bekannten Coronavirus-Infektionen steigt in Sachsen nur noch minimal an. Heute wurden nach einer Übersicht des Sozialministeriums lediglich drei neue Fälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich demnach 5.229 Menschen angesteckt, rund 4.720 von ihnen gelten inzwischen wieder als genesen. Von den zehn Kreisen und drei kreisfreien Städten meldeten nur noch der Erzgebirgskreis (plus zwei) und der Kreis Bautzen (plus eins) neue Nachweise. Insgesamt gab es bis jetzt 205 Todesfälle. Die Sterberate liegt demnach bei 3,9 Prozent.

24. Mai, 19:43 Uhr: Zwei weitere Personen im Erzgebirgskreis wurden positiv auf das neue Coronavirus gestet. Insgesamt sind damit 552 Infektionen bestätigt.

22. Mai, 18:09 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es einen weiteren bestätigten Corona-Fall. Die Gesamtzahl liegt damit bei 550 infizierten Personen.

19. Mai, 13:08 Uhr: Im Erzgebirgeskreis gibt es mit Stand Dienstagmittag den vierten Tag in Folge keine Neuinfektion. Im Vergleich zur Vorwoche sind sechs neue Fälle bestätigt worden. Insgesamt gab es im Erzgebirgskreis 549 nachgewiesene Coronafälle. Derzeit befinden sich noch 41 Quarantäne. Mehr Zahlen zum Coronageschehen im Kreis gibt es hier.

18:13 Uhr: 549 Infektionen mit dem Corona-Virus sind im Erzgebirge bestätigt. Es gab damit den dritten Tag in Folge keinen neuen Fall.

18. Mai, 15:46 Uhr: Sachsen hat im Vergleich zu gestern acht neue Coronavirus-Infektionen registriert - und damit so wenig neue Fälle wie seit Wochen nicht. Allerdings könnte es sein, dass die Gesundheitsämter noch Infektionen vom Wochenende nachmeldeten, erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums auf Anfrage. Die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten in Sachsen liegt damit bei 5.130. Insgesamt starben bisher 196 positiv getestete Menschen im Freistaat. Das Gesundheitsministerium geht nach Berechnungen davon aus, dass mehr als 4.500 infizierte Menschen inzwischen wieder genesen sind.

17. Mai, 18:06 Uhr: Den zweiten Tag in Folge gab es keinen neuen Corona-Fall. Die Gesamtzahl der Infizierten im Erzgebirgskreis liegt damit weiterhin bei 549 Personen.

16. Mai, 18:07: Im laufe des vergangenen Tages ist keine neue Infektion mit Corona dazu gekommen. Die Gesamtzahl, der im Ergebirgskreis infizierten, liegt damit weiter bei 549.

15. Mai, 18:05 Uhr: Die Zahl der bastätigten Corna-Infektionen ist im Erzgebirgskreis auf 549 gestiegen. Das sind zwei Fälle mehr als am Vortag. Die Personen stammen aus Schneeberg und Schönheide.

14. Mai, 21:16 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es im Vergleich zum Vortag einen Corona-Fall mehr. Er wurde in Schwarzenberg gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle ist damit auf 547 gestiegen. In der vergangen Woche gab es im Schnitt einen neuen Fall pro Tag. In der Woche davor waren es durchschnittlich zwei Fälle. 97 Personen befinden sich aktuell unter angeordneter Quarantäne.

13. Mai, 18:07 Uhr: Die Zahl der registrierten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis steigt weiter äußerst gering. Im Landkreis gibt es inzwischen 546  gemeldete Corona-Infektionen. Das war lediglich eine mehr als im Vergleich zum Vortag. Aus Schönheide wurde eine Neu-Infektion gemeldet.

18:04 Uhr: Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis steigt weiter nur gering. Wie das Landratsamt am Dienstagabend mitteilte, kamen zwei weitere Fälle hinzu. Sie wurden aus Oberwiesenthal und Schlettau gemeldet. Damit wurden im Landkreis seit Beginn der Pandemie 545 Corona-Fälle registriert.

12. Mai, 13:07: Der FC Erzgebirge Aue hat einen zweiten Corona-Test im Team durchgeführt. Das Ergebnis fiel negativ aus. Mehr Informationen finden Sie hier.

11. Mai, 18:01 Uhr: Auch am Montag ist die Zahl der Corona-Fälle im Erzgebirgskreis nahezu gleich geblieben. Wie das Landratsamt mitteilte, kam ein neuer Fall dazu. Aus Stollberg wurde eine neu Infektion gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 543 Menschen im Erzgebirgskreis mit dem Virus angesteckt.

18:65 Uhr: Die Zahl der Corona-Infektionen im Erzgebirgskreis ist unverändert. Seit dem Vortag ist kein Fall hinzugekommen. Bisher gab es 542 Fälle.

14:25 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten in Sachsen ist nur leicht gestiegen. Am Sonntag gab es im Freistaat 4.947 Fälle und damit 29 mehr als am Vortag, wie das Gesundheitsministerium in Dresden mitteilte. Allein 23 der Neuinfektionen wurden im Landkreis Bautzen registriert. In neun der 13 kreisfreien Städte und Landkreise Sachsens wurden keine neuen Fälle gemeldet. Die Zahl der Toten blieb im Vergleich zum Vortag mit 187 konstant. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an den Infizierten - liegt bei 3,8 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf 4310 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig.

10. Mai, 10:57 Uhr: In Schwarzenberg hat es Demonstrationen gegen die Corona-Einschränkungen gegeben. Am Sonnabendnachmittag versammelten sich auf dem Festplatz – wie genehmigt - etwa 50 Teilnehmer, rund 250 weitere Personen im näheren Umfeld. Der Verkehr auf der B 101 kam zeitweise zum Erliegen. Zwei Personen wurden von der Polizei angezeigt. Am Abend kamen auf dem Schwarzenberger Markt nochmals etwa 100 Personen zusammen. Aus einer Gruppe wurden rechte Parolen gerufen. Rund 270 Polizisten waren im Einsatz.

9. Mai, 19:45 Uhr: Im Erzgebirgskreis sind 542 Infektionen mit dem Corona-Virus nachgewiesen worden. Das ist ein Fall mehr als am Vortag.

18:04 Uhr: 541 Corona-Infektionen sind im Erzgebirgeskreis bestätigt (Stand 18 Uhr). Das sind zwei Fälle mehr als gestern.

8. Mai, 13:14 Uhr: Sachsens Kitas sollen vom 18. Mai an im eingeschränkten Regelbetrieb für alle Kinder öffnen. Das kündigte die Landesregierung an. Auch alle Grundschüler sollen dann wieder an ihre Schulen zurückkehren können. Alle Eltern haben einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in Kindergärten, Kinderkrippen und Horten, wie es hieß. Mehr Infos hier.

18:16 Uhr: 539 Corona-Infektionen sind im Erzgebirgskreis inzwischen bestätigt (Stand 18 Uhr). Seit gestern ist eine neue Infektion dazugekommen, und zwar wurde die aus Olbernhau gemeldet. Das teilte das Landratsamt in seiner täglichen Übersicht mit.

16:23 Uhr: Der Neustart in der 2. Fußball-Bundesliga geht mit dem Heimspiel des FC Erzgebirge Aue am 16. Mai (13.00 Uhr) gegen den SV Sandhausen los. Den Termin gab heute Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), bekannt.

15:55 Uhr: Aktuell sind im Erzgebirgskreis 538 Infektionen mit dem neuen Coronavirus bestätigt worden. Im Durchschnitt sind in der letzten Woche pro Tag etwas mehr als zwei Fälle dazugekommen. 157 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne. 43 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben, davon waren 23 Pflegeheimbewohner. Die Zahl der Patienten, die in stationärer Behandlung sind, hat sich halbiert. Zehn Menschen sind im Krankenhaus, in der Vorwoche waren es noch 20. Aktuell müssen vier Patienten beatmet werden. 

15:42 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen ist in Sachsen erneut leicht gestiegen. 4.857 Fälle sind bestäigt und damit 46 mehr als gestern. Die Zahl der Toten liegt bei 181, das sind zwei mehr als am Vortag. Als geheilt galten 4.270 Menschen. Die Zahl der Genesenen ist ein Schätzwert, heißt es vom Gesundheitsministerium.

7. Mai, 11:28 Uhr: Kinderbetreuung in Kita und Schule wird in Sachsen ab 18. Mai in viel größerem Umfang in möglich sein. Darüber informierte Ministerpräsident Michael Kretschmer bei Twitter. Und zwar nicht als Notbetreuung für wenige, sondern als Einstieg in normales Verfahren. Kultusminister Piwarz wird morgen darüber informieren, wie es ab 18. Mai weitergeht.

19:37 Uhr: Sachsen will das Kontaktverbot in der Corona-Krise etwas lockern. Zwei Hausstände sollen sich künftig treffen können, kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer an. Dazu zählten etwa zwei Familien aus verschiedenen Haushalten, Großeltern und Kinder oder zwei Wohngemeinschaften. Bisher konnten sich nur Personen aus dem eigenen Haushalt mit einem weiteren Menschen und dessen Partner oder Partnerin draußen treffen.

19:35 Uhr: Der Tourismus in Sachsen soll wieder anlaufen. Ab 15. Mai sollen Beherbergungsbetriebe wie Hotels und Ferienwohnungen wieder öffnen, kündigte Kulturministerin Barbara Klepsch an. Auch in diesem Bereich sollen strenge Auflagen gelten.

19:19 Uhr: In Sachsen sollen in der Corona-Krise alle Geschäfte unter Auflagen ab 18. Mai wieder öffnen können. Die bisherige Beschränkung auf eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern entfalle komplett, sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig. Die Gastronomie soll bereits ab dem 15. Mai bei strengen Beschränkungen wieder aufmachen.

18:06 Uhr: Im Erzgebirgskreis sind inzwischen 538 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden (Stand 18 Uhr). Das sind fünf mehr als gestern. Neue Todesfälle gibt es nicht.

6. April, 16:08 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen ist in Sachsen erneut leicht gestiegen. 4.811 bestätigte Fälle gibt es und damit 41 mehr als gestern, heißt es vom Gesundheitsministerium. Fünf neue Todesfälle wurden registriert, damit sind es jetzt insgesamt 179. Der Anteil der Verstorbenen an der Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionsfälle beträgt 3,7 Prozent.

18:08 Uhr: Im Erzgebirgskreis sind inzwischen 533 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden (Stand 18 Uhr). Das sind sechs mehr als gestern. Neue Todesfälle gibt es nicht.

18:05 Uhr: Der Sächsische Fußball-Verband (SFV) hat ein Saisonende auf Landesebene beschlossen. «Demnach wird die Saison 2019/2020 zum 30. Juni 2020 beendet und der Ligaspielbetrieb auf Landesebene nicht wieder aufgenommen. Außerdem sind bis zum 30. Juni 2020 keine Meisterschaftsspiele anzusetzen», teilte der Verband am Dienstag nach einer Videokonferenz seines Vorstandes mit. Mehr Infos hier.

14:45 Uhr: Die Zahl der nachgewiesen Corona-Infektionen ist in Sachsen erneut leicht gestiegen. Am Dienstag gab es 4.770 bestätigte Fälle und damit 21 mehr als gestern. Die Zahl der Toten stieg um fünf auf 174.  Rund 4200 Infizierte gelten inzwischen wieder als genesen. Laut Gesundheitsministerin Petra Köpping sind auch 33 Krankenhäuser und 27 Pflegeheime (Personal und Patienten) vom Corona-Virus betroffen.

14:40 Uhr: Städte und Gemeinde hier in Sachsen sollen in der Corona- Krise einen Schutzschirm erhalten. Das vereinbarten die Landesregierung und die kommunalen Spitzenverbände heute in Dresden. Insgesamt stehen gut 750 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld dient dazu, den Einbrüche bei Steuereinnahmen und Aufwendungen für zusätzliche Aufgaben in der Pandemie zu begegnen. Der Landtag muss dem Schutzschirm noch zustimmen.

5. Mai, 10:53 Uhr: Beim Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue befindet sich der gesamte Spielerkader samt dem Trainer- und Funktionsteam ab sofort in häuslicher Quarantäne. Grund ist ein positiver Corona-Test bei einer Person aus dem Veilchen-Funktionsteam.

18 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen weiteren amtlich bestätigten Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 90-jährige Person. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Erzgebirgskreis auf 43. Die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis beläuft sich aktuell auf 527 (Stand  18 Uhr). Damit sind seit gestern keine neue Fälle dazugekommen.

16:22 Uhr: Sachsens Kultusministerium will den Schulen bei der Gestaltung des Unterricht in Corona-Zeiten weitgehend freie Hand lassen. Die Anzahl und die Größe der zur Verfügung stehenden Räume gelte es ebenso zu beachten wie die Gegebenheiten der Schülerbeförderung, hieß es. Es werde angestrebt, dass alle Schülerinnen und Schüler zumindest einmal die Woche zum Unterricht kommen können, hieß es.

15:47 Uhr: Erneut ist in Sachsen die Zahl der bekannten Corona-Infektionen nur leicht gestiegen. 4.749 Fälle wurden inzwischen laborbestätigt, und damit 18 mehr als gestern. Mit zwei neuen Todesfällen - aus dem Vogtlandkreis und der Stadt Leipzig - sind bisher insgesamt 169 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt bei 3,6 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 4.150 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig.

4. Mai, 14:15 Uhr: Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig hat eine Öffnung der Gastronomie-Außenbereiche für den 15. Mai vorgeschlagen. Wenn es die Infektionszahlen zulassen und unter strengen Auflagen. Man könnte dann testen, ob die Auflagen funktionieren, bevor sich alles am Pfingstwochenende ballt, meint Dulig.‎ Man könne Sitzplätze in den ‎Biergärten reduzieren und vielleicht die Aufenthaltsdauer begrenzen.

3. Mai, 18:01 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es bisher 527 bestätigte Infektionen mit dem neuen Corona-Virus. Das ist ein Fall mehr als am Vortag. Aktuell befinden sich 193 Personen unter angeordneter Quarantäne.

2. Mai, 18.25 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen weiteren amtlich bekannten Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 70-jährige Person. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle 42. Die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis beläuft sich aktuell auf 526 (Stand 18 Uhr). Das sind fünf Fälle mehr als gestern.

1.Mai, 18:35: Im Erzgebirgskreis ist ein neuer Fall einer Coronainfektion bekannt geworden. Damit gibt es aktuell 521 bestätigte Fälle.

22:36 Uhr: Sachsens Regierung hat die neue Corona-Verordnung auf den Weg gebracht. Was ab 4. Mai gilt, lesen Sie hier.

18:17 Uhr: Im Erzgebirgskreis gab es seit gestern drei neue Fälle bestätigter Corona-Infektionen (Stand Donnerstag 18 Uhr). Zwei kamen in Olbernhau dazu, einer in Schönheide. Damit stieg die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf insgesamt 520. 193 Personen befinden sich derzeit in angeordneter Quarantäne. Es gab laut Landratsamt auch einen weiteren Todesfall. Es handelt sich um eine über 70-jährige Person. Damit stieg die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Erzgebirgskreis auf 41.

15:14 Uhr: In Sachsen ist die Zahl der bekannten Corona-Infektionen erneut leicht gestiegen. Heute gab es im Freistaat 4.656 laborbestätigte Fälle und damit 36 mehr als am Tag zuvor. Mit fünf neuen Todesfällen - aus dem Landkreis Zwickau, Mittelsachsen und der Stadt Leipzig - sind bisher insgesamt 158 Covid-19-Patienten in Sachsen gestorben. Der Anteil der Todesfälle an allen bekannten Infektionen liegt bei 3,4 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 3.900 geschätzt.

13:09 Uhr: Der Bund will die wegen der Corona-Pandemie seit Wochen geschlossenen Spielplätze wieder öffnen lassen. Eltern sollten darauf achten überfüllte Anlagen zu meiden und grundlegende Hygieneregeln einzuhalten, heißt es in einer Beschlussvorlage, die der dpa vorliegt.

30. April, 10:27 Uhr: In Sachsen sind mehr als eine halbe Million Menschen in Kurzarbeit. 42 Prozent aller rund 111.500 Betriebe im Freistaat haben im Zuge der Corona-Krise für mehr als 520.000 Mitarbeiter Kurzarbeit angezeigt, wie die Landesarbeitsagentur heute mitteilte. Zugleich stieg die Arbeitslosenquote von März auf April um 0,6 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent.

18:50 Uhr: Seit gestern sind vier neue laborbestätigte Corona-Infektionen im Erzgebirgskreis dazugekommen. Damit wurde bei inzwischen insgesamt 517 Menschen hier bei uns das Virus nachgewiesen. Die neue Fälle wurden aus Crottendorf (2), Olbernhau (1) und Seiffen (1) gemeldet. Für Seiffen ist es der erste nachgewiesene Fall. 

14:53 Uhr: Die Zahl der bekannten Corona-Infektionen in Sachsen hat sich aktuell um 34 auf inzwischen 4.620 erhöht. Damit stieg die Zahl der laborbestätigten Fälle stärker als in den beiden Tagen zuvor, als je 19 dazugekommen waren. Mit zwei neuen Todesfällen im Landkreis Meißen sind bisher insgesamt 153 Covid-19-Patienten im Freistaat gestorben. Die Sterblichkeitsrate - also der Anteil der Todesfälle an allen Infizierten - liegt weiter bei 3,3 Prozent. Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 3.700 geschätzt, sie sind nicht meldepflichtig. Landesweit gibt es damit noch rund 880 aktive Corona-Fälle.

13:26 Uhr: Eigentlich wollten unzählige Orchester beim Europäischen Blasmusikfestival in Aue-Bad Schlema im Herbst wieder gemeinsam musizieren. Ob das so stattfinden kann, ist unklar. Nach einem Aufruf von Ministerpräsident Michael Kretschmer spielen aber jetzt elf Orchester aus neun Nationen die «Hymne des Erzgebirges». Die Videos wurde zusammengeschnitten, die Tonspuren gemischt. Mehr Infos hier.

13:22 Uhr: Ministerräsident Michael Kretschmer hat in der Corona-Krise eine weitere Lockerung von Einschränkungen für die Zeit ab dem 25. Mai angekündigt. Als Beispiel nannte er heute bei einer Fragestunde im Landtag den Kita-Betrieb. Alles sei aber von der Entwicklung der Pandemie abhängig. Die Regierung habe stets auf der Grundlage von Fakten gehandelt. Ein Leben «mit dem Virus» müsse möglich sein.

13:03 Uhr: Der Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring wird in diesem Jahr ausgesetzt - und auf 2021 verschoben. Das teilte der Veranstalter ADAC nach Absprache mit dem Rechteinhaber Dorna mit. Man habe zuvor alle Optionen geprüft. Alle bereits gekauften Tickets bleiben für kommendes Jahr gültig. Wegen des Coronavirus hat in der MotoGP-Klasse dieses Jahr noch gar kein Rennen stattgefunden.

29. April, 11:27 Uhr: Morgen hätten ja wieder auch überall im Erzgebirge die Walpurgisfeuer gebrannt, doch daraus wird wegen Corona nichts dieses Jahr. In Annaberg-Buchholz soll es stattdessen ein “musikalisches Feuer” geben. Musiker hier aus der Region kommen zu den Leuten nach Hause. Natürlich nur virtuell - ab 20 Uhr kann jeder das Konzert miterleben - am Handy, Tablet oder Laptop zum Beispiel, zum Beispiel auf der Facebookseite der Stadt. Stadtsprecher Matthias Förster hat uns gesagt, dass erzgebirgische und volkstümliche Stimmungsmusik ebenso auf dem Programm stehen wie Rock, Country und Folk.

18:19 Uhr: 513 Infektionen mit dem Corona-Virus sind aktuell (Stand 18 Uhr) im Erzgebirgskreis nachgewiesen worden. Das heißt, dass erstmals nach Wochen nicht ein Fall seit gestern dazu kam. Hotspot ist weiter Zwönitz mit 146 Fällen. Es gibt aber auch Kommunen, in denen weiterhin nicht ein Fall nachgewiesen wurde. Nämlich Seiffen, Elterlein, Großrückerswalde, Schlettau und Scheibenberg. Alle Infos hier.

15:01 Uhr: Die Krankenhäuser in Sachsen sollen wieder zu mehr Normalität zurückkehren. Derzeit werde an einem Konzept gearbeitet, «planbare Behandlungen in den Krankenhäusern wieder sukzessive hochzufahren», teilte das Sozialministerium in Dresden am Dienstag mit. Die Gesamtkapazität der Krankenhäuser sei derzeit nur zu zwei Dritteln ausgelastet. Von den Intensivbetten ist nur ein gutes Drittel belegt, 64 Prozent seien frei.

14:24 Uhr: Ein Korso mit 50 Reisebussen fährt morgen zum Landtag in Dresden. Reiseunternehmer- und Busbetriebe aus Sachsen und anderen Bundesländern wollen eine Liste mit Forderungen an die Politiker in Sachsen, Berlin und Brüssel übergeben. Einer der Mitorganisatoren ist René Lang, der Chef des Busunternehmens LANG-Reisen in Schwarzenberg.

13:55 Uhr: Jeder Schüler soll vor den Sommerferien zumindest tageweise die Schule wieder besuchen. Das schlagen die Kultusminister der Länder vor. Einen uneingeschränkten regulären Schulbetrieb wird es laut Kultusministerkonferenz aber nicht geben.

13:43 Uhr: Die Zahl der Neuinfektionen im Erzgebirgskreis ist die zweite Woche in Folge stabil. Das teilte der Landkreis auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz mit. Im Schnitt wurden in den letzten Tagen pro Tag etwas mehr als 6,3 neue Fälle bekannt. Aktuell liegt die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen bei 513. 40 Menschen sind bisher im zusammenhang mit mit Covid-19 gestorben. Derzeit sind 20 Patienten stationär in Behandlung, neun davon müssen beatmet werden.

28. April, 12.01 Uhr: Freiberufliche Musiker und andere Künstler können sich in der Corona-Krise um eine Unterstützung des Freistaates Sachsen bewerben. Jeweils 2.000 Euro erhalten, wenn ihnen Aufträge weggebrochen sind. Voraussetzung ist, dass sie hauptberuflich im Musik-, Film- oder Kunstgeschäft tätig sind. Mehr Infos zum „Stipendienprogramm Denkzeit“ hier.

18:02 Uhr: Die Corona-Kontaktsperren treffen die Bewohner von Pflegeheimen besonders stark. Eine Chemnitzer Einrichtung setzt nun auf sogenannte Besuchsboxen, um den älteren Menschen trotzdem einen Kontakt zu ihren Angehörigen zu ermöglichen. Getrennt durch eine Plexiglasscheibe können die Menschen sich sehen und miteinander sprechen.

17:46 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es 513 bestätigte Conona-Infektionen (Stand 17:45 Uhr). Das ist einer mehr als gestern. Das hat das Landratsamt in seiner täglichen Übersicht veröffentlicht.

17:45 Uhr Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen weiteren amtlich bekannten Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 80-jährige Person. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Erzgebirgskreis auf 40.

17:08 Uhr: In Sachsen steigt die Zahl der bekannten Corona-Infektionen noch immer an. Fast vier Fünftel der Patienten gelten inzwischen aber wieder als genesen. Das Gesundheitsministerium in Dresden registrierte am Montag 4.567 laborbestätigte Fälle - 26 mehr als Sonntag. Rund 3.600 Menschen seien wieder genesen, das sind knapp 79 Prozent der Infizierten. Diese Zahlen sind Schätzwerte, da Genesene nicht meldepflichtig sind. Damit gibt es in Sachsen noch rund 1.000 aktive Corona-Fälle.

27. April, 15:45 Uhr: Asylbewerber aus der Unterkunft in Schneeberg haben Hunderte Schutzmasken genäht – und der Stadt gespendet. Heute Nachmittag war Übergabe. Wie die Landesdirektion mitteilte, haben die Bewohner seit Ende März daran gearbeitet.

26. April, 21:41 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es 512 bestätigte Corona-Infektionen. Das sind neun mehr als am Vortag. Vier neue Fälle sind in Thum gemeldet worden, je zwei in Olbernhau und Crottendorf sowie einer in Thermalbad-Wiesenbad.

20:42 Uhr: Im Erzgebirgskreis sind innerhalb des letzten Tages zwei neue Corona-Infektionen bekannt geworden. Damit ist die Gesamtzahl auf 503 Fälle gestiegen. Für 723 Menschen im Kreis wurde häusliche Quarantäne angeordnet. 39 Menschen sind bisher im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

25. April, 9:45 Uhr: Die Fichtelbergbahn steht weiter bis auf unbestimmte Zeit still. Das teilte SDG-Geschäftsführer Roland Richter mit. Dazu haben man sich bei allen sächsischen Schmalspurbahnen der SDG entschieden, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

17:38 Uhr: Sportplätze und -Hallen und Schwimmbäder in Sachsen bleiben corona-bedingt mindestens bis zum 3. Mai geschlossen. Das hat der Landessportbund mitgeteilt. Damit gibt es auch keine Lockerungen im Trainingsbetrieb der Vereine. Es sei sehr bedauerlich, dass die Menschen in Sachsen damit weiter auf Vereinssport verzichten müssen, so ein Sprecher. 

17:35 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen weiterenTodesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 70-jährige Person, heißt es aus dem Landratsamt. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälledamit auf 39. Die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis beläuft sich aktuell auf 501. (Stand: 17:30 Uhr).

16 Uhr: In Sachsen dürfen Friseure unter Einhaltung der Hygiene-Regeln vom 4. Mai an wieder öffnen. Pro Kunde muss mit 20 Quadratmetern gerechnet werden. Bartpflege und Augenbrauenzupfen sind weiterhin tabu.

24. April, 10:06 Uhr: Mit einem Stufenplan soll in den kommenden Wochen auch wieder vorsichtig der Tourismus in Sachsen angekurbelt werden. Zur Unterstützung der Branche wurden bereits verschiedene Initiativen bzw. Onlineplattformen geschaltet – dazu gehören u.a. die virtuellen Reisen durch sächsische Städte unter: „Träum Dich nach Sachsen“. Die zuständige Ministerin Barbara Klepsch hofft damit auf positive Impulse. Auch wenn derzeit keine Fernreisen möglich sind, so soll doch in absehbarer Zeit wenigstens Urlaub im Freistaat wieder möglich gemacht werden.

17:33 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 70-jährige Person. Insgesamt erhöht sich damit die Zahl der Todesfälle auf 38. Die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis beläuft sich aktuell auf 491, das sind sechs mehr als am Vortag (Stand: 17:30 Uhr).

15:02 Uhr: Sachsen will die laufende Saison der Theater und Orchester wegen der Corona-Krise komplett vorzeitig beenden. Für staatliche Einrichtungen gilt das bereits, anderen Trägern wird das empfohlen, erklärte Kulturministerin Barbara Klepsch heute beim Video-Briefing der Regierung.

14:56 Uhr: Ab 4. Mai sollen an der Technischen Universität (TU) Bergakademie Freiberg wieder einzelne Präsenz-Lehrveranstaltungen stattfinden, unter Hygienemaßnahmen, teilte die Universität am Donnerstag mit. Weiter bleiben dennoch digitale Lehrformate die Regel bis zum Ende des Sommersemesters. Mehr als 500 Lehrveranstaltungen finden nach Universitätsangaben derzeit digital statt. Mehr Infos hier.

14:31 Uhr: In Sachsen haben sich bisher 4438 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zum Vortrag stieg die Zahl der registrierten Infektionen um 41. Damit gibt es nun schon seit Tagen einen Anstieg nur im zweistelligen Bereich. Anfang April war der Zuwachs noch dreistellig.

23. April, 14:00 Uhr: Ab 4. Mai sollen an der Technischen Universität (TU) Bergakademie Freiberg wieder einzelne Präsenz-Lehrveranstaltungen stattfinden, unter Hygienemaßnahmen, teilte die Universität am Donnerstag mit. Weiter bleiben dennoch digitale Lehrformate die Regel bis zum Ende des Sommersemesters. Mehr als 500 Lehrveranstaltungen finden nach Universitätsangaben derzeit digital statt.

17:39 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen. Dabei handelt es sich um eine über 90-jährige Person. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung im Erzgebirgskreis auf 37. Die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis beläuft sich aktuell auf 485 (Stand: 17 Uhr ).

15:33 Uhr: Die Zahl der täglich registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus bewegt sich in Sachsen weiter im zweistelligen Bereich. Bis heute wurden 4.397 Infektionen festgestellt, 55 mehr als gestern. Von Montag auf Dienstag hatte der Anstieg bei 19 Fällen gelegen, Anfang April gab es noch Zuwächse im dreistelligen Bereich. Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) rechnet aber mit einer neuerlichen Zunahme über das Niveau der letzten Tage hinaus. Mit Lockerung der Einschränkungen gebe es mehr Interaktion der Menschen, sagte er heute in Dresden. 126 Menschen in Sachsen sind inzwischen in Folge einer Infektion mit Covid 19 gestorben.

15:16 Uhr: Mitgliedsvereine des Landessportbund Sachsen, die durch die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie unverschuldet in ihrer Existenz bedroht sind, können ab sofort finanzielle Unterstützung in Form einer einmaligen Soforthilfe-Zahlung sowie eines Liquiditätsdarlehens beantragen. Dazu hat das Innenministerium eine entsprechende Förderrichtlinie erlassen. Die Soforthilfe-Zuschüsse für Vereine können bis zu 10.000 Euro, die Darlehen zur Liquiditätssicherung bis zu 350.000 Euro betragen.

22. April, 14:21 Uhr: Im Erzgebirgskreis hat sich der Anstieg der bestätigten Infektionen mit dem neuen Corona-Virus verlangsamt. Das teilte das Landratsamt heute auf einer Pressekonferenz mit. In der letzten Woche waren täglich rund sieben Tests positiv. In der Vorwoche waren es noch rund 17 Neuinfektionen pro Tag. Aktuell wurden im Erzgebirge 478 Fälle bekannt. Insgesamt 36 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.  

17:55 Uhr: Nach dem Auftauchen betrügerischer Webseiten zur Beantragung von Corona-Soforthilfen für Unternehmen in Sachsen hat die Sächsische Aufbaubank (SAB) ihr Verfahren zur Auszahlung geändert. Es sei nun eine Zwischenstufe eingeführt worden, erklärte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD). Mit der Bewilligung erhalte nun jeder Antragsteller einen Auszahlungsantrag, der eigenhändig unterschrieben werden muss.

17:49 Uhr: Die Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz öffnet schrittweise ihre Pforten. Seit heute sind vor Ort Leihe und Rückgabe wieder möglich.
Die Hygienevorschriften sind aber unbedingt zu beachten, heißt es von der Stadt. Mehr Infos hier.

17:47 Uhr: FFP2-Masken werden in Sachsen wohl auf längere Sicht Mangelware bleiben. Der Freistaat Sachsen hat insgesamt 16 Millionen dieser medizinischen Schutzmasken bestellt, bislang sind lediglich eine Million eingetroffen. Das Problem: die meisten Masken kommen aus China. Der Markt dort ist hart umkämpft. Wenn die Masken dann bei uns eintreffen, werden sie von Leipzig aus verteilt. Dort lagern neben den Schutzmasken auch Brillen und Schutzanzüge. Verteilt werden sie dann von einer sogenannten Taskforce vom Innenministerium - an Altenheime, Schulen und Gesundheitsämter.

17:18 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen weiteren, zwischenzeitlich amtlich bekanntgewordenen Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen. Dabei handelt es sich um eine über 80-jährige Person. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung im Erzgebirgskreis auf 36, die Gesamtzahl nachweislich infizierter Personen beläuft sich aktuell auf 478.

17:09 Uhr: Aufgrund der Corona-Pandemie ist jetzt auch der Fichtelberg-Radmarathon endgültig abgesagt worden. Die Organisatoren sehen keine Chance mehr auf einen Start. Eine Terminverschiebung wird es auch nicht geben. Eigentlich sollte der Radmarathon im Juni starten.

15:50 Uhr: Der Schwarzenberger Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß hat den Naturschutzbund Sachsen scharf kritisiert. Der Nabu hatte Klage gegen die Fly-Line eingereicht - wegen der seltenen Ringdrossel. Krauß kritisierte, dass der Tourismus derzeit ums nackte Überleben kämpfe.

14:48 Uhr: Der erste bekannt gewordene Fall einer schwangeren Corona-Patientin in Deutschland hat einen guten Verlauf genommen. Die Frau konnte im Chemnitzer Klinikum geheilt werden und brachte dort jetzt auch ihr gesundes Kind zur Welt. Wie das Krankenhaus mittteilte, sind auch die beiden Patienten aus Italien geheilt. Sie wurden heute von der Station entlassen und Richtung Flughafen Halle/Leipzig verabschiedet.

21. April, 14.13 Uhr: Laut Wirtschaftsminister Martin Dulig übernimmt Sachsen das Lehrlingsentgelt für von Kurzarbeit betroffene Betriebe mit weniger als 250 Mitarbeitern in den ersten sechs Wochen. Ab der siebenten Wochen besteht Anspruch auf Kurzarbeitergeld.

18:20 Uhr. Fünf neue Ansteckungen mit dem Coronavirus hier im Erzgebirgskreis sind seit gestern registriert worden. Damit sind es jetzt 474 nachgewiesene Fälle.

15:42 Uhr: Krankschreibungen wegen Erkältungen sind in der Corona-Krise nun doch weiterhin auch per Telefon möglich. Das teilt der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses im Gesundheitswesen (G-BA), Josef Hecken, mit. Es hatte u.a. vom Hausärzteverband scharfe Kritik gegeben.

14:51 Uhr: Im Erzgebirgskreis sind vier weitere Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Je eine Person war über 60, 70, 80 und 90 Jahre alt. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf 35.

14.35 Uhr: In der Corona-Krise haben sich bisher nachweislich 4.323 Frauen und Männer in Sachsen infiziert. Das seien 46 mehr als am Vortag, teilte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping mit. 111 Menschen starben an der Infektion. Köpping ging auch auf die Situation der insgesamt 14 Corona-Patienten aus Italien und Frankreich ein, die in Sachsen behandelt werden. Von den acht Italienern sind zwei gestorben, zuletzt ein 31-Jähriger. Zehn Patienten seien unterdessen in einem guten, stabilen Zustand.

12:35 Uhr: Seit heute haben auch die Wertstoffhöfe im Erzgebirgskreis unter strengen Hygienevorschriften wieder geöffnet.

12.29 Uhr: Mildenau muss sein Dorffest "750 Jahre Mildenau" verschieben. Eigentlich sollte vom 8. bis 12. Juli gefeiert werden, doch das Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August lasse das nicht zu, heißt es von den Organisatoren. Für nächstes Jahr gebe es aber eine neuen Termin.

20. April, 10.30 Uhr: Erzgebirge Aue bittet um Unterstützung der Fans. Um das finanzielle Corona-Loch in den Veilchen-Kassen etwas zu schließen, kann man im Online-Fanshop jetzt eines von vier Hilfspaketen kaufen. Mehr Infos hier.

19. April, 18 Uhr: Im Zusammenhang mit Covid-19 gab es im Erzgebirgskreis einen weiteren Todesfall. Eine Person über 50 Jahre mit schweren Vorerkrankungen ist gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf 31. 469 Personen sind im Erzgebirgskreis bisher positiv auf das neue Corona-Virus getestet worden, das sind sieben mehr als am Vortag.

18. April, 18:34 Uhr: Im Erzgebirgskreis steigt die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen 462. Das sind 12 Fälle mehr als am Freitag.

18:49 Uhr: Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, steigt im Erzgebirge weiter nur leicht. Wie das Landratsamt am Freitagabend mitteilte, sind inzwischen 450 Menschen mit dem Virus infiziert. Das sind 13 mehr als am Vortag. Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet, es bleibt bei 30.

15:43 Uhr: Von den Einschränkungen von Großveranstaltungen ist auch der Fichtelberg-Radmarathon betroffen. Wie die Veranstalter mitteilten, ist eine Terminverschiebung innerhalb des Jahres nicht möglich. Eigentlich war die Fahrt von Chemnitz zum Fichtelberg für den 14. Juni geplant. In einem Facebook-Beitrag hieß es außerdem: „Wir werden uns in der nächsten Woche an Euch mit einem ausführlichen Statement zur weiteren Verfahrensweise wenden. Gleichzeitig erarbeiten wir eine individuelle FRM-Alternative für die Sommermonate. Damit sich die Räder in der SPORTSTADT CHEMNITZ beim Fichtelberg Radmarathon weiter drehen hoffen wir zukünftig auf eure Unterstützung.“

06:15 Uhr: Die Menschen in Sachsen sollen sich nach Vorstellung des Regierungschefs Michael Kretschmer mit einfachen Schutzmasken ausrüsten. "Da reicht im Zweifel auch ein Tuch, da reicht im Zweifel auch ein Schal", sagte Kretschmer in einem Livestream mit Bürgern. Für die Nutzung des ÖPNV werde es in Zukunft nötig sein, so eine Maske zu tragen.

06:11 Uhr: Der Erzgebirgskreis nimmt ab Montag den Schülerverkehr wieder auf. Mit dem Öffnen der Schulen für die Abiturienten will das Landratsamt auch die Beförderung absichern.

17. April, 06:06 Uhr: Auch hier in Sachsen musste die Corona-Soforthilfe für Unternehmen vorerst gestoppt werden. Es seien ähnlich wie in NRW betrügerische Websites aufgetaucht, so die Sächsische Aufbaubank. Mehr Infos hier.

18:35 Uhr: Im Erzgebirsgkreis ist ein weiterer Mensch an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. Dabei handelt es sich um eine Person, die älter als 80 Jahre war. Insgesamt gab es damit 30 Todesfälle. Wie das Landratsamt weiter mitteilte, kamen 14 Neuinfektionen dazu. Damit tragen inzwischen 437 Menschen das Virus in sich.

14:07 Uhr: Im Erzgebirgskreis sinkt die Zahl der Neuinfektionen langsam. In der letzten Woche wurden im Durchschnitt täglich 16 neue Fälle bestätigt. In der Woche davor waren es noch 26. Aktuell gibt es im Erzgebirgskreis 426 nachgewiesene Corona-Infektionen. 29 Menschen sind bisher im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Davon haben 14 zuvor in einem Pflegeheim gewohnt.

16. April, 05:45 Uhr: Sachsen lockert die Corona-Beschränkungen, es geht im Großen und Ganzen um Ladenöffnungen, Prüfungsvorbereitungen für Abschlussklassen und die Ausgangsbeschränkung. Ausführliche Infos hier.

18:01 Uhr: Zwei weitere Menschen im Erzgebirgskreis sind an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben. Wie das Landratsamt am Mittwochabend mitteilte, waren sie über 70 Jahre alt. Damit sind in unserem Landkreis insgesamt 29 Tote zu beklagen. Die Zahl der Infizierten steig auf 423. Das waren vier Fälle mehr als am Dienstag.

12:21 Uhr: Die Alte Flugschule in Großrückerswalde verteilt kostenlos Stoffe zum Nähen von Mund-Nasen-Masken. Einzige Bedingung: Die gleiche Anzahl an Masken, die man für sich und seine Liebsten näht, wird auch für andere genäht und ebenfalls kostenlos abgegeben.

15. April, 06:51 Uhr: Sachsens Regierung will heute Abend nach der Telefon-Konferenz mit der Kanzlerin über erste Lockerungen entscheiden. Im Gespräch ist z.B. das Wiederöffnen von Baumärkten. Ministerpräsident Michael Kretschmer sagte, man wolle eine Lockerung in den Bereichen, die gesellschaftlich und wirtschaftlich am wichtigsten seien. Kulturministerin Barbara Klepsch meinte, sie rechne damit, dass Kultureinrichtungen stufenweise wieder öffnen werden.

18:05 Uhr: Im Erzgebirgskreis sind über Ostern neun weitere Menschen an der Corona-Infektion verstorben. Zwei waren über 60, drei über 70, zwei über 80 und zwei über 90 Jahre alt. Damit sind im Erzgebirgskreis inzwischen 27 Tote zu beklagen. Insgesamt tragen jetzt 419 Menschen das Virus in sich. Das waren 13 Fälle mehr als am Ostermontag.

12:14 Uhr: Das Gesundheitsministerium in Sachsen warnt vor vermeintlichen Wundermitteln gegen das Coronavirus. Dahinter würden sich häufig völlig unwirksame oder im schlimmsten Falle gefährliche Mittel verbergen. Vor allem geht es um ein vermeintliches Malaria-Heilmittel auf der Basis von Natriumchlorid, auch unter dem Kürzel MMS bekannt. Von der Einnahme dieses Mittels gehe eine erhebliche Gesundheitsgefahr aus. Und es gebe keinen einzigen Nachweis für irgendeine positive Wirkung.

12:10 Uhr: Das Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen in Freiberg beteiligt sich derzeit an der Entwicklung eines sogenannten «anspruchslosen» Beatmungsgerätes. Gemeinsam mit der Bergakademie Freiberg und der Grubenwehr der Reichen Zeche in der Bergstadt soll in Anlehnung an den Bergbau ein einfaches Beatmungssystem entstehen, das ohne Elektronik und elektrischen Antrieb auskommt und nur Druckluft oder Sauerstoff benötigt. Die Prototypen sind bereits im Test. Bestehen die Geräte die Tests, stünden flexibel und unabhängig von aufwendiger Versorgungsinfrastruktur einsetzbare Beatmungsgeräte zur Verfügung, hieß es.

10:50 Uhr: Das für den 25. April geplante 12-Stunden-Schwimmen ist abgesagt. Die Organisatoren bitten um Verständnis und hoffen, dass alle Schwimmer nächstes Jahr gesund und munter wieder mit dabei sind. 

08:22: Uhr: In Tschechien sind heute zusätzliche Bestimmungen für Berufspendler in Kraft getreten. Wer u.a. im Gesundheits- und Rettungswesen arbeitet, kann weiter täglich nach Deutschland pendeln, benötigt aber ab sofort Nachweise für die Einhaltung von Gesundheitsstandards.

14. April, 08:05 Uhr: Die Zahl der nachweislich am Coronavirus erkrankten Menschen im Erzgebirgskreis ist über Ostern auf 406 gestiegen (Stand Ostermontag 18 Uhr). Bislang sind 18 Menschen gestorben.

12. April, 18:11 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Erzgebirge ist weiter gestiegen, aber nur leicht. Wie das Landratsamt am Sonntagabend bestätigte, gibt es inzwischen 401 Menschen, die das Virus in sich tragen. Das sind neun Fälle mehr als noch am Vortag. Neue Todesfälle sind nicht zu beklagen, es bleibt bei 18. 

11. April, 18:05 Uhr: Im Erzgebirgskreis ist eine weitere Person an den Folgen der Corona-Erkrankung verstorben. Wie das Landratsamt am Samstagabend mitteilte, handelt sich um eine 80-jährige Person. Woher sie stammt, wurde nicht bekannt. Die Zahl der Inifzierten stieg auf 392. Das waren 18 mehr als noch am Karfreitag.

18:02 Uhr: Im Erzgebirgskreis stieg die Zahl der Infizierten am Karfreitag auf 375. Das sind 33 mehr als am Donnerstag.

17:33 Uhr: Die Zahl der nachweislich am Coronavirus erkrankten Menschen in Sachsen ist binnen eines Tages um 114 gestiegen - auf 3.601 (Stand: 16.00 Uhr). Die Zahl der Toten stieg um 6 - auf 64. Schätzungen zufolge sind rund 1.560 Infizierte inzwischen wieder genesen.

10. April, 14:25 Uhr: Die Polizei hat weiter die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. In Olbernhau hatte sich am späten Donnerstagnachmittag etwa ein Dutzend Menschen im Stadtpark versammelt. Die Beamten sprachen Platzverweise aus, und es gab Ordnungswidrigkeitsanzeigen.

20:37 Uhr: Aufgrund der aktuellen Situation verschiebt die Stadt Annaberg-Buchholz das zum Jubiläum 500 Jahre KÄT geplante Trinitatisfest. Das sollte als historisches Fest am Himmelfahrtswochenende an der Trinitatiskirche stattfinden. Was aus der Jubiläums-KÄT wird, soll am 19. April entschieden werden.

18 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet zwei weitere amtlich bekannte Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dabei handelt es sich um zwei über 80-jährige Personen. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Erzgebirgskreis auf 17. Die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis beläuft sich aktuell auf 342, das sind neun mehr als am Mittwoch (Stand: 18:00 Uhr).

17:30 Uhr: Für die aktuellen Abschlussklassen an Gymnasien, Oberschulen und Berufsschulen in Sachsen öffnen die Schulen ab dem 20. April wieder. Das gab heute Kultusminister Christian Piwarz bekannt. Ab wann alle anderen Schüler wieder in die Schulen können, soll erst nach Ostern diskutiert werden. Die Abiturprüfungen werden zu den regulären Zeiten stattfinden, allerdings gibt es einige Veränderungen. So können die Schüler auch einen Alternativtermin im Mai für die Abschlussprüfungen wahrnehmen. Noch heute sollen die Schulleiter darüber informiert werden. 

16:01 Uhr: Die Zahl der Coronavirus-Nachweise in Sachsen ist bis Donnerstag um 148 auf insgesamt 3.487 Fälle gestiegen. Das geht aus der täglich aktualisierten Übersicht am Donnerstag hervor. Die Zahl der Toten stieg gegenüber dem Vortag um 6 auf 58. Damit liegt der Anteil der tödlichen Verläufe bei 1,7 Prozent. Nach Schätzungen der Landesuntersuchungsanstalt sind rund 1.400 Infizierte wieder genesen. «Hotspots» bei den Infektionen sind Dresden und Leipzig mit zusammen gut einem Viertel aller Erkrankungen. Die neuen Todesfälle wurden im Erzgebirgskreis (2) sowie den Landkreisen Meißen (1) und Zwickau (3) registriert.

15:05 Uhr: Als Konsequenz aus der Corona-Krise will Sachsen sechs Milliarden Euro Schulden aufnehmen. Der Landtag stimmte entsprechenden Plänen der Regierung zu.

14:12 Uhr: Ministerpräsident Michael Kretschmer hat Polen und Tschechien in der Corona-Krise Hilfe zugesagt. Bei einer Landtagssondersitzung  sagte er, in der Not erkenne man seine Freunde. Die Aufnahme italienischer und französischer Patienten sei eine Frage von Leben und Tod gewesen. Die Hilfsbereitschaft der Ärzte habe ihm eine Gänsehaut beschert, so Kretschmer.

14:01 Uhr: Am Flughafen Berlin Schönefeld ist am Donnerstagvormittag das erste Flugzeug mit Erntehelfern aus Rumänien gelandet. Insgesamt sollen am Donnerstag rund 530 Arbeiter in Schönefeld ankommen. Die Flugzeuge werden von den Agrarbetrieben gechartert, die die Helfer auch vom Flughafen abholen sollen. Über ein Portal des Deutschen Bauernverbands müssen sie die benötigten Arbeitskräfte anmelden.

13:51 Uhr: Bis Ende März haben 28.500 Betriebe in Sachsen Kurzarbeit beantragt. Das meldet die Landesarbeitsagentur. Die meisten Bescheide sind schon zugestellt, einige noch auf dem Postweg und dürften die Betriebe zeitnah erreichen, hieß es weiter.

13:12 Uhr: Sachsens Schäfer sorgen sich um den Verkauf ihrer Osterlämmer. Wegen der Corona-Krise könnten viele Züchter auf ihren Tieren sitzen bleiben.

13:10 Uhr: Die sächsische Polizei will an den Osterfeiertagen vermehrt kontrollieren, ob die Regeln der Corona-Schutz-Verordnung eingehalten werden. Das teilte Innenminister Roland Wöller mit. Er kündigte unter anderem Verkehrskontrollen an.

13:01 Uhr: Volkswagen will die Produktion in seinen Zulieferwerken nach Ostern wieder stärker anlaufen lassen, z.B. im Motorenwerk in Chemnitz. Wann die Fahrzeugfertigung in Mosel wieder anläuft, dazu hat das Unternehmen keine Angaben gemacht. Mehr Infos hier.

12:34 Uhr: Das Deutsche Rote Kreuz verteilt zur Zeit knapp 11.000 Liter Händedesinfektionsmittel u.a. an Ärzte, Rettungsdienste oder Pflegeeinrichtungen in ganz Sachsen. Es handelt es sich erneut um eine Großspende der Beiersdorf AG. Damit das Desinfektionsmittel  auch gut ausgeliefert werden kann, wurde es mit Hilfe der fit GmbH aus 13 Großcontainern in mehr als 54.800 Flaschen umgefüllt.

9. April, 11:15 Uhr: Jetzt ist es offiziell: Der 29. »Tag der Sachsen« 2020 in Aue-Bad Schlema wird verschoben. Sachsens größtes Vereins- und Verbandsfest wird wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden. Das haben der Präsident des Kuratoriums »Tag der Sachsen«, Dr. Matthias Rößler und der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema, Heinrich Kohl, gerade bekanntgegeben. Das Volksfest wird in einem späteren Jahr nachgeholt. Der Wunsch der Stadt Aue-Bad Schlema, das Fest zu verschieben, wurde durch die Mitglieder des Kuratoriums »Tag der Sachsen« in einem Beschluss bestätigt.

18.50 Uhr: Der «Tag der Sachsen» fällt in diesem Jahr aus. Wegen der Folgen der Coronavirus-Pandemie ist das Volks- und Heimatfest in Aue-Bad Schlema abgesagt worden. Aue Bad Schlemas Oberbürgermeister Heinrich Kohl hat in einem Brief an die Staatskanzlei darum gebeten, den Tag der Sachsen auf das Jahr 2022 oder 23 zu schieben. Das erfuhr die dpa aus Kreisen der Organisatoren. Am Donnerstag soll die Entscheidung offiziell bekanntgegeben werden. Zuvor hatten die Mitglieder des Kuratoriums über die Bitte des Oberbürgermeisters beraten.

18.10 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet fünf weitere amtlich bekannte Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 60-jährige Person, eine über 70-jährige Person sowie um drei über 80-jährige Personen. Insgesamt erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung im Erzgebirgskreis auf 15. Die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis beläuft sich aktuell auf 333 (Stand 18 Uhr), das sind 14 mehr als gestern.

16:13 Uhr: Sachsen weitet sein Programm „Sachsen hilft sofort“ für mittelständische Unternehmen aus. Ab Mittwoch nach Ostern können Firmen mit bis zu 100 Mitarbeiter bei der Sächsischen Aufbaubank Darlehen bis zu 100.000 Euro beantragen. Zinslos und in den ersten drei Jahren tilgungsfrei.

15:18 Uhr: In Aue und Hohndorf bei Oelsnitz hat die Polizei die Infektionsschutzverordung durchsetzen müssen. In einer Wohnung auf der Wettinerstraße in Aue waren zum wiederholten Male drei Männer in einer Wohnung zu Besuch. In Hohndorf hatten sich acht Jugendliche auf einem Sportplatz getroffen, um Cannabis zu rauchen. Es gab mehrere Anzeigen.

15:10 Uhr:  In Sachsen sind 3.339 Menschen nachweilich mit dem Corona-Virus infiziert (Stand: 13 Uhr). Das waren 158 mehr als am gestern. Die Zahl der Toten stieg auf 52 - neun mehr als gestern. Laut Gesundheitsministerin Petra Köpping sind Schätzungen zufolge rund 1.250 Infizierte wieder genesen.

13:21 Uhr: Wer Sport im Freien macht oder spazieren geht, darf sich maximal 15 Kilometer von der Wohnung entfernen. Das geht aus einem Urteil des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts hervor. Damit wurde die geltende Corona-Schutz-Verordnung präzisiert. Mehr infos hier.

13:10 Uhr: Sachsens Gleichstellungsministerin Katja Meier befürchtet eine Zunahme häuslicher Gewalt in der Corona-Krise. Der Freistaat bereite sich auf eine Zunahme von Hilfegesuchen vor und baue Kapazitäten aus, etwa von Frauenhäusern.

8. April, 11:51 Uhr: Die Öffnungszeiten der „Fieberambulanz Corona- und Grippediagnostik“ neben dem Krankenhaus in Freiberg ändern sich ab sofort. Die vergangenen Tage hätten gezeigt, dass nach 13 Uhr keine Patienten mehr die Ambulanz aufsuchten, heißt es in einer Mitteilung der Vereinigten Gesundheitseinrichtungen Mittelsachsen. Daher ist jetzt täglich (auch Wochenende und Feiertage) von 9 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Infos hier.

18:01 Uhr: 319 Personen im Erzgebirgskreis sind nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 16 mehr als gestern, heißt es in der täglichen Übersicht vom Landratsamt. Mehr als 1.000 Menschen befinden sich derzeit in angeordneter Quarantäne, gut 1.650 in häuslicher Isolation. Zehn Todesfälle sind zu beklagen.

17:57 Uhr: Um die Folgen der Corona Krise in Sachsen auch im gesellschaftlichen Bereich abzufedern, hat das sächsische Kabinett ein Unterstützungspaket geschnürt. 55 Millionen Euro sollen u.a. Kultureinrichtungen, kleineren Sportvereinen oder Musikschulen helfen, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Für das Förderpaket muss der Landtag noch den geplanten Nachtragshaushalt bewilligen. Er soll übermorgen (Donnerstag) beschlossen werden.

17:14 Uhr: Im Klinikum Chemnitz ist das Corona-Virus erstmals auch bei Mitarbeitern nachgewiesen worden. Wie Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am Dienstag sagte, sind Angestellte auf zwei Stationen positiv getestet worden. Auch in zwei Chemnitzer Pflegeheimen und drei ambulanten Pflegediensten sei das Virus bei Mitarbeitern nachgewiesen worden. Die Einrichtungen arbeiten trotzdem regulär weiter, heißt es aus dem Rathaus.

15:57 Uhr: Sachsen will nächste Woche nach einer Beratung mit Bund und Ländern über eine mögliche Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus nach dem 19. April entscheiden. Dazu solle es am nächsten Mittwoch (15. April) eine Schaltkonferenz und eine anschließende Kabinettssitzung geben, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag in Dresden nach einer Sitzung des Kabinetts. Man denke über eine «schrittweise Lockerung» nach - in Abstimmung mit anderen Bundesländern und den Kommunen, hieß es. «Wir sollten den Menschen schon in Aussicht stellen, dass die aus unserer Sicht aktuell positive Entwicklung auch zu entlastenden Maßnahmen führen kann», so Kretschmer.

14:48 Uhr: Im Erzgebirgskreis sind mit Stand 11 Uhr 308 Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert. Das sind im Vergleich zur Vorwoche 187 mehr. Aktuell wurde für 1.006 Erzgebirger häusliche Quarantäne angeordnet. 1.650 Menschen befinden sich vorsorglich in häuslicher Isolation. Bei 378 Verdachtsfällen wird auf die Testergebnisse noch gewartet. Zehn Menschen sind bisher verstorben.

14:40 Uhr: Gesundheitsministerin Petra Köpping rief die Sachsen außerdem auf, sich bei Symptomen auf das neuartige Coronavirus testen zu lassen. Die Zahl der Tests sei zuletzt zurückgegangen, so Köpping. Täglich seien bis zu 5.600 Tests möglich, genutzt würden aber nur knapp die Hälfte. Die Möglichkeiten seien da, es gebe keine Warteschlangen mehr, betonte Köpping.

14:38 Uhr: Was die Kapazität in den Krankenhäusern angeht, sieht Gesundheitsministerin Petra Köpping Sachsen gut aufgestellt. Es gebe insgesamt 23.464 Betten in den Krankenhäusern, davon seien 420 mit Covid-19 Patienten belegt. Genutzt werden derzeit 81 Intensivbetten, auch für sieben Patienten aus Italien und sechs aus Frankreich.

14:35 Uhr: Mittlerweile sind 21 Pflegeeinrichtungen in Sachsen vom Coronavirus betroffen. 106 Pflegekräfte wurden inzwischen positiv auf das Virus getestet, ebenso wie 153 Bewohner - zehn starben.

14:33 Uhr: Die Zahl der nachweislich am Coronavirus infizierten Menschen in Sachsen ist weiter gestiegen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping sagte, haben sich bisher 3.181 Menschen infiziert. Das waren 84 mehr als am Vortag, allerdings deutlich weniger Neuinfektionen als zuletzt. Die Zahl der Toten stieg auf 43. Laut Köpping sind zwischenzeitlich rund 1.100 Infizierte wieder genesen.

14:28 Uhr: in Lößnitz gibt es jetzt ein Osterhasenpostamt für Kinder. Mehr Infos hier.

13:34 Uhr: In Schwarzenberg hat die Polizei eine Party aufgelöst. Der Gruppe von jungen Afghanen wurden Platzverweise erteilt und sie bekamen Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

9:59 Uhr: Viele Sachsen, die sich Ware aus Baumärkten bestellen wollten, werden nun enttäuscht. Die meisten Märkte verkaufen ihre Produkte jetzt nur noch an Gewerbetreibende. Das ergab eine Nachfrage unseres Senders. Nur noch Handwerker und Lieferdienste dürfen laut sächsischer Corona-Verordnung Waren bestellen oder sich liefern lassen.

9:55 Uhr: In Sachsen soll die Zahl der Corona-Tests erhöht werden. In den kommenden Tagen will Gesundheitsministerin Petra Köpping darüber informieren, wie das gehen kann. Darüber hinaus ist eine Studie geplant, welche Auswirkung eine durchgehende Testung in Pflegeheimen bringen würde. Derzeit gibt es in Sachsen mehr als 3.000 Infizierte, 35 Menschen sind gestorben und ca. 940 wieder gesund. 

7. April, 8:30 Uhr: Der sächsische Finanzminister Hartmut Vorjohann hat die Erweiterung der Bundeshilfen für die Wirtschaft begrüßt. Mittelständler mit mehr als 11 Beschäftigten Kfw können Schnellkredite aufnehmen. Die sollen mit einer 100-prozentigen Staatshaftung abgesichert werden. Kredite von bis zu 500.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigen und bis 800.000 Euro für größere Unternehmen können ausgereicht werden.Ziel ist eine Pleitewelle zu verhindern und Jobs zu erhalten.

19:14 Uhr: Die Zahl der Corona-Infizierten im Erzgebirgskreis steigt weiter an. Laut Landratsamt tragen inzwischen 303 Menschen im Landkreis das Virus in sich. Das sind 15 Fälle mehr als gestern. Zehn Todesfälle sind insgesamt zu beklagen.

15:28 Uhr: Viele Eisläden im Erzgebirge öffnen wenigstens wieder den Straßenverkauf. Zum Beispiel in Marienberg, Olbernhau und auf dem Zeller Berg in Aue. Unter Auflagen natürlich, Hygienevorschriften und Abstandsregeln müssen eingehalten werden.

14:46 Uhr: Die Zahl der nachweislich am Coronavirus infizierten Sachsen steigt weiter. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Montag beim Videobriefing der Regierung mitteilte, haben sich bisher 3.097 Menschen infiziert (Stand: 13 Uhr). Das sind 91 mehr als am Vortag und damit deutlich weniger als zuletzt. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 35. Am Tag zuvor waren es 34. Laut Köpping sind 940 Infizierte inzwischen wieder genesen.

14:29 Uhr: Das Hexenfeuer in Jahnsdorf gibt es dieses Jahr nicht. Stellvertretend für so viele andere, die abgesagt sind, melden wir das hier in unserem Ticker. Daher ist es auch nicht gestattet an den bisherigen Feuerplätzen Holz abzuladen.

6. April, 14:25 Uhr: Das Sächsische Theatertreffen in Chemnitz ist wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Die Entscheidung sei in der Verantwortung für Künstler und Publikum gefallen, so die Organisatoren. Das Festival war für Mitte Mai geplant.

5. April, 18:12 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuen Corona-Virus ist um 12 gestiegen. Die Gesamtzahl der Fälle liegt bei 288.

4. April, 18:33 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen. Drei der Toten haben vorher im Altenheim "Bethlehemsift" in Zwönitz gewohnt. Insgesamt sind zehn Patienten im Erzgebirgskreis nach Corona-Infektionen verstorben. Die Zahl der Infizierten liegt bei 276, zwei mehr als am Vortag.

18:01 Uhr: 274 Menschen im Erzgebirge sind nach neuestem Stand positiv auf das neuartige Coronavirus gestestet worden. Das sind 30 Menschen mehr als Donnerstagabend. Allein im Zwönitzer Altenpflegeheim „Bethlehemstift“ sind 53 Bewohner infiziert und 37 Mitarbeiter. Drei Todesfälle wurden inzwischen von dort gemeldet. Insgesamt gab es im Kreis bisher sechs Tote im Zusammenhang mit Corona.

17:50 Uhr: Das Altenpflegeheim „Bethlehemstift“ führt weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus durch.

17:35 Uhr: Studierende in Sachsen sollen in der Landwirtschaft aushelfen. Dazu haben Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow und Landwirtschaftsminister Wolfram Günther aufgerufen. Die jungen Leute könnten so etwas dazuverdienen, nachdem viele Dienstleisterjobs weggefallen sind. Und die Landwirte brauchen dringend Saisonarbeitskräfte: Jetzt beim Pflanzen und Säen, demnächst bei der Erdbeer- und Spargelernte. Die Plattform daslandhilft.de vermittelt.

16:30 Uhr: In Freiberg gibt es eine Corona-Ambulanz. Hier die Informationen dazu: https://www.kkh-freiberg.com/gut-zu-wissen/corona-news/

16:29 Uhr: Ab Montag bis Donnerstag verkehren die Züge zwischen Freiberg und Holzhau der Freiberger Eisenbahn im Ferienfahrplan im 2-Stunden Takt. An den Wochenenden beziehungsweise Feiertagen verkehren die Züge ab 08:40 Uhr bis 16:15 Uhr ebenfalls im 2-Stunden-Takt. Die Gesellschaft bittet auf die geänderten Fahrpläne zu achten. Diese sind auf der Internetseite hinterlegt: https://www.freiberger-eisenbahn.de/  Die Fahrplanänderungen gelten vorerst bis 19.04.2020.

16:17 Uhr: Verkehrsminister Martin Dulig hat angeordnet, das Sonntags- und Feiertagsfahrverbot für Lkw in Sachsen generell und ohne Ausnahmen bis zum 31. Mai 2020 aufzuheben.

15:14 Uhr: Erstmals seit 2006 muss Sachsen wegen der Corona-Krise wieder neue Schulden aufnehmen. Die Regierung hat am Freitag einen Nachtragshaushalt und ein Sondervermögen beschlossen. Beides soll in Gesetzesform nun zur Abstimmung in den Landtag eingebracht werden. Bis spätestens Ende 2022 sei eine Neuverschuldung von bis zu sechs Milliarden Euro erforderlich, so Finanzminister Vorjohann.

15:09 Uhr: Der Bürgermeister von Zwönitz hat die Situation in dem von zahlreichen Coronavirus-Infektionen betroffenen Pflegeheim als dramatisch bezeichnet. Alle Bewohner des Heimes «Bethlehemstift» gehörten zur Risikogruppe, sagte Wolfgang Triebert (CDU) «Heimintern gibt es eine dramatische Lage.» In dem von der Diakonie betriebenen Altenpflegeheim waren am Freitag nach Angaben von Rainer Sonntag, Vorstandsmitglied im Diakonischen Werk Aue/Schwarzenberg, 51 von 78 Bewohnern sowie 33 Mitarbeiter mit dem Virus Sars-CoV-19 infiziert. Am Vortag waren es dem Landratsamt zufolge noch 48 infizierte Bewohner und 29 Mitarbeiter. Das Landratsamt Erzgebirgskreis hatte drei Todesfälle in Zwönitz, davon zwei im Heim, sowie fünf im Landkreis bestätigt.

14:30 Uhr: In Chemnitz ist der erste Patient an Corona gestorben. Nach Angaben des Gesundheitsamtes handelt es sich um einen 90-jährigen Mann mit Vorerkrankungen. Er war positiv auf das Virus getestet worden und ist in der vergangenen Nacht verstorben. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig Ludwig appellierte nochmals an alle Chemnitzer, sich an die geltenden Regeln zu halten. Abstand halten sei weiterhin das Gebot der Stunde.

14:17 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen und Todesfälle in Sachsen steigt rasant. Bis Freitag (12 Uhr) wurden 2.646 Infizierte registriert, teilte das Gesundheitsministerium in Dresden mit. Binnen 24 Stunden stieg die Zahl der Betroffenen um 235. Es ist der bislang höchste Zuwachs im Freistaat. Inzwischen sind 25 Menschenleben zu beklagen, sechs mehr als am Vortag.

12:47 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet inzwischen den fünften Todefall aufgrund einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 80-jährige Frau. Im gesamten Landkreis sind insgesamt 244 Menschen mit dem Virus infiziert.

9:12 Uhr: Marcel Koch, Geschäftsführer am Helios-Klinikum Aue hat sich bei Facebook in einer eindringlichen Videobotschaft zu Wort gemeldet. Er bittet eindringlich um Vertrauen in die Mediziner und um Menschlichkeit in der Corona-Krise.

3. April, 8:45 Uhr: Jede fünfte Zahnarztpraxis bei uns in Sachsen hat wegen fehlender Schutzmaterialien mittlerweile reduzierte Öffnungszeiten. Das sagte Holger Weißig von der Kassenzahnärztliche Vereinigung. Eine Versorgungslücke für Patienten sei dadurch aber noch nicht entstanden.  

22:10 Uhr: Zu höchstens drei Jahren Gefängnis verurteilte Straftäter müssen derzeit nicht einrücken. Wie Sachsens Justizministerin Katja Meier in Dresden sagte, dient das dem Schutz der Insassen vor Corona. Die Strafen müssten aber später angetreten werden.

20:01 Uhr: Die Arbeitsagentur warnt vor gefälschten Mails zum Kurzarbeitergeld. Arbeitgeber und Unternehmen erhielten bundesweit Fake-Mails, versendet von der Adresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de. Darin wird der Arbeitgeber aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Diese Mails sollten sofort gelöscht werden.

19:19 Uhr: In Zwönitz haben sich die Corona-Infektionszahlen deutlich erhöht. Wie das Landratsamt am Donnerstagabend mitteilte, wurden inzwischen 87 bestätigte Fälle registriert. Das sind 63 mehr als gestern. Ein mobiles Test-Team hatte die Bewohner des Altenpflegeheims „Bethlehemstift“ getestet. Dort waren bereits zwei Menschen verstorben. Nach neuesten Zahlen ist das  Virus bei 77 Menschen aus dem Heim nachgewiesen worden, bei 48 Bewohnern und 29 Mitarbeitern. Insgesamt stieg die Zahl der Corona-Infizierten im Erzgebirgskreis - vor allem durch den Hotspot Zwönitz deutlich - auf 244. Das waren 94 Fälle mehr als am Mittwoch. Mehr Infos hier

12:38 Uhr: Das Blaulichtwesen im Erzgebirgskreis macht gemeinsame Sache im Kampf gegen Corona. Sie haben eine Online-Aktion gestartet. Der Slogan „Gemeinsam stark – Wir bleiben für Euch da – Bleibt ihr Zuhause!“ Mehr Infos finden Sie hier.

12:19 Uhr: An der Bergakademie Freiberg sollen ab Montag Vorlesungen und Kurse online stattfinden. Die mehr als 4.000 Studenten dürfen bis 4. Mai nicht in die Hörsäle, hieß es heute von der Uni.

02. April, 12:05 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es den vierten Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Dabei handelt es sich um eine über 70-jährige Person. Nähere Einzelheiten, beispielsweise woher die Person stammt, teilte das Landratsamt nicht mit.

18 Uhr: 150 Menschen im Erzgebirgskreis sind derzeit nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 17 mehr als gestern. Das Landratsamt veröffentlicht jeden Tag einmal (18 Uhr) die neuen Zahlen. Hotspot bleibt Zwönitz - mit inzwischen 24 Infizierten. Dort sind auch die drei Toten im Erzgebirgskreis zu beklagen.

17:31 Uhr: Nach aktuellen Zahlen der Sächsischen Aufbaubank (SAB) sind für den Zuschuss des Bundes (seit 30. März) bereits 10.000 Anträge eingegangen. Zum Darlehen "Sachsen hilft sofort" (seit 23. März) gibt es bislang ca. 9.700 Anträge, davon ist fast ein Drittel bewilligt.

16:41 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet den dritten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um einen 79-jährigen Mann aus Zwönitz.

16:40 Uhr: Die Kontaktsperren sollen bundesweit auch über Ostern gelten. Wie Bund und Länder am Mittwoch in Berlin beschlossen, sollen die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes gemäß den geltenden Regeln auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Kanzlerin Merkel: Bitte auf Verwandtenbesuche und Ausflüge verzichten. "Eine Pandemie kennt keine Feiertage."

16:07 Uhr: In Zusammenarbeit mit der Stadt Aue Bad Schlema, der Erzgebirgssparkasse und dem Simmel Markt wird der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ab morgen älteren oder kranken Menschen, die nicht auf Familie oder nachbarschaftliche Unterstützung zurückgreifen können, mit einem Einkaufsdienst zur Verfügung stehen. Bestellt wird telefonisch, und dann nach Hause geliefert. Die Bezahlung der Ware erfolgt ausschließlich per EC- Karte. Wenn Sie den Einkaufsservice nutzen wollen: Rufen Sie Montag von 8 Uhr bis 10 Uhr diese Telefonnummer an: 0800 5588101 (gebührenfrei).

15:40 Uhr: Hilfe für die Landwirte in Coronakrise: Viele wissen nicht, wie sie ihre Ernte, etwa Erdbeeren, Spargel oder anderes Gemüse, einfahren sollen. Deswegen werden die Zeitgrenzen für kurzfristige Minijobs werden von drei auf fünf Monate bzw. von 70 auf 115 Arbeitstage angehoben. Diese Regelung gilt übergangsweise für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 und ermöglicht den Bauern so einen längeren Einsatz der noch zur Verfügung stehenden Saisonarbeiter. Mehr Infos hier.

14:53 Uhr: In Sachsen sind inzwischen 18 nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben. «Das ist eine Entwicklung, die uns Sorge macht», sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping in Dresden. Damit stieg die Zahl der Toten binnen 24 Stunden um fünf. Alle von ihnen hatte das 74. Lebensjahr bereits erreicht. Bis Mittwoch haben sich zudem nachweisbar 2.245 Menschen im Freistaat mit dem Virus infiziert.

14:48 Uhr: Von den aus Italien mit dem Corona-Virus infizierten Patienten ist in der Nacht einer in Leipzig verstorben. Das hat der Medizinische Vorstand der Uniklinik Leipzig Christoph Josten am Nachmittag mitgeteilt.

14:41 Uhr: In der Region Aue-Schwarzenberg wird ab Dienstag um Blutspenden gebeten. Das DRK ist dafür noch bis 19:30 Uhr im Goldenen Hirsch vor Ort. Am Mittwoch dann in der Oberschule Bergstadt in Neustädtel - von 15 bis 19 Uhr.

14:36 Uhr: Das für die Zeit vom 15.05.-17.05.2020 in Alberoda geplante Dorffest ist abgesagt. Die Organisatoren bitten um Verständnis.

11:05 Uhr: Bei VW in Chemnitz und Zwickau wird frühestens nach den Osterferien wieder gearbeitet. Aus internen Bekanntmachungen, die unserer Redaktion vorliegen, geht hervor, dass die Produktion wegen der Coronakrise mindestens bis zum 18. April ruht.

09:03 Uhr: Viele Unternehmen und Initiativen in Sachsen produzieren inzwischen Schutzkleidung. Etwa 60 Firmen wurden laut Innenminister Roland Wöller um Hilfe gebeten, bei einigen seien sogar schon Aufträge ausgelöst worden. Es gebe auch Überlegungen für künftige Notfälle ein zentrales Lager zu schaffen. 

1. April, 8:45 Uhr: Nach neuesten Zahlen gibt es inzwischen 133 bestätigte Corona-Fälle im Erzgebirgskreis. Das ist ein Anstieg von 19 innerhalb eines Tages. (Montagabend 114, Dienstagabend 133). 647 Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne, rund 1.200 in häuslicher Isolation. Zwei Frauen, 89 und 92 Jahre alt, starben. Sie waren beiden vorher im selben Zwönitzer Pflegeheim untergebracht. Dort gibt es weitere Fälle.

16:33 Uhr: Von rund 9700 eingegangenen Anträgen auf ein Soforthilfe-Darlehen hat die Sächsische Aufbaubank (SAB) fast ein Drittel bereits bewilligt. Das teilte die Bank heute in Dresden mit. Seit gestern läuft die Soforthilfe des Bundes für Soloselbstständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte.

16:09 Uhr: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) gab am Dienstag bekannt, die Pause der Bundesliga aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorerst bis mindestens 30. April zu verlängern. Diese Entscheidung trafen Vertretern der 36 Erst- und Zweitligavereine auf einer außerordentlichen DFL-Mitgliederversammlung per Video-Konferenz, an der auch FCE-Präsident Helge Leonhardt und Geschäftsführer Michael Voigt teilnahmen.

14:30 Uhr: Es gibt im Erzgebirgskreis momentan 124 Corona-Fälle, bei 677 Personen wurde Quarantäne angeordnet. 30 Menschen werden momentan stationär im Krankenhaus behandelt. Das wurde auf der Pressekonferenz des Landratsamtes am Nachmittag mitgeteilt. Heute Abend gibt es abschließend die Zahlen für Dienstag.

14:19 Uhr: Wer in Sachsen gegen die Ausgangsbeschränkungen verstößt, muss ab morgen mit saftigen Geldstrafen rechnen. Das Kabinett hat dazu einen Bußgeldkatalog beschlossen. Wer künftig zum Beispiel ohne triftigen Grund seine Wohnung verlässt, kann mit einer Geldbuße von 150 Euro bestraft werden.

14:01 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle ist in Sachsen auf 2084 geklettert. 13 Menschen sind bislang gestorben. Das sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping nach einer Kabinettssitzung in Dresden. Im Vergleich zum Vortag stieg die Anzahl der Infizierten um 154. Damit gab es nach zwei Tagen sinkender Fallzahlen erstmals wieder einen Zuwachs. Köpping wertete das als Beleg dafür, dass es keine Entwarnung geben kann. Sie empfahl auch, in der Öffentlichkeit Schutzmasken zu tragen.

13:30 Uhr: Die Selbsthilfegruppe deutscher Einsatzkräfte unter dem Dach des Sozialverband VdK Sachsen e.V. bittet um Geldspenden für Arztpraxen und Krankenhäuser für die Beschaffung von Schutzkleidung, weil die Preise auf dem Markt explodieren.

13:26 Uhr: Sachsen verlängert die Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise bis 20. April. Das hat das Kabinett heute in Dresden beschlossen.

13 Uhr: Annaberg-Buchholz setzt die Gästetaxe vorerst aus. Wie es aus dem Rathaus heißt, dürfen derzeit sowieso nur Geschäftsreisende oder Arbeiter beherbergt werden. Die touristische Infrastruktur sei nahezu zum Erliegen gekommen. Für Vermieter gibt es hier alle wichtigen Informationen.

31. März, 9:12 Uhr: Sachsen erhält heute eine Großspende an Handdesinfektionsmittel. Sie stammt von der Beiersdorf AG und wird am Nachmittag in Dresden erwartet . Das Deutsche Rote Kreuz wird bei der Verteilung des Mittels helfen. 

18:34 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet einen zweiten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine 89-jährige Frau aus dem Raum Zwönitz, teilte das Landratsamt eben mit. 

18 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infizierten im Erzgebirge ist auf 114 gestiegen. Das sind zehn Fälle mehr als gestern. In Zwönitz gibt es bislang 17 Fälle. Dagegen wurden zum Beispiel in Heidersdorf, Crottendorf, Deutschneudorf, Seiffen und Jöhstadt noch gar keine Fälle nachgewiesen.

17:38 Uhr: Aktuell gibt es im Erzgebirgskreis über 4.000 Auszubildende, die in über 1.400 Betrieben eine duale Ausbildung absolvieren. Wenn diese jungen Menschen von Arbeitsausfall durch das Corona-Virus oder andere konjunkturelle Ursachen betroffen sind, steht für die ersten sechs Wochen die volle Ausbildungsvergütung zu. Ab der siebenten Woche kann auch für sie Kurzarbeitergeld gezahlt werden. Darauf weist die Arbeitsagentur in Annaberg-Buchholz hin.

17:16 Uhr: Kleiner Unternehmen, Solo-Selbständige, Freiberufler aber auch Landwirte können seit heute die Bundeszuschüsse bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen. Aber bereits am Vormittag war der Server völlig überlastet. Die Bundeszuschüsse sollen finanzielle Engpässe überbrücken. Die Hilfen liegen zwischen einmalig 9.000 und 15.000 Euro – je nach Unternehmensgröße. Darüber hinaus läuft auch das Hilfspaket des Freistaates – für dieses zinslose Darlehen sind bereits jetzt etwa 9.000 Anträge eingegangen, rund 1.750 Anträge mit einem Volumen von 61,8 Millionen Euro wurden bereits bewilligt.

17:08 Uhr: Nachdem die US-Streitkräfte ihr Manöver in Osteuropa wegen Corona abgebrochen haben, muss das Material jetzt durch Sachsen wieder zurücktransportiert werden. Größtenteils handelt es sich dabei um Panzer und Gefechtsfahrzeuge, die auf Züge verladen werden. Laut US-Army dauern die Transporte bis Mitte Mai, die Bundeswehr unterstützt die Rückhol-Aktion. Eigentlich wollten die Amerikaner die Verlegung einer kompletten Division mit tausenden Soldaten üben. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wurde das Manöver aber gestoppt.

16:40 Uhr: Seit Samstag gibt es auch in Aue-Bad Schlema ein musikalisches Zeichen der Solidarität untereinander. Der Posaunenchor blies sowohl vom Turm der Nikolaikirche und auch vom Turm der Friedenskirche. Das soll jetzt jeden Samstag um diese Zeit stattfinden. Mitmusizieren vom heimischen Balkon oder Fenster aus sei ausdrücklich erwünscht, hieß es aus dem Rathaus.

15:57 Uhr:  Zweitere Coronavirus-Intensivpatienten aus Italien werden in Sachsen behandelt. Sie landeten am Sonntag mit einem Ambulanzflug in Leipzig und wurden ins Klinikum Chemnitz gebracht. Nach Angaben der Klinik sind beide Patienten über 60 Jahre alt und haben Vorerkrankungen. Es hatte am vergangenen Freitag eine Anfrage aus Südtirol an Sachsens Regierung gegeben. Damit werden nun acht schwer an Covid-19 erkrankte Italiener im Freistaat behandelt - die anderen in Leipzig und Dresden.

15:50 Uhr: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Hoffnungen auf ein rasches Ende der Corona-Einschränkungen gedämpft. Es gehe darum, keine falschen Hoffnungen zu nähren und sich auf einen längeren Zeitraum einzurichten, sagte er bei einer Video-Pressekonferenz in Dresden. Zu Ostern werde man Bilanz ziehen, erst dann ließe sich eine Entscheidung treffen. «Wenn wir die Situation wie in Italien vermeiden wollen, müssen wir uns disziplinieren, müssen wir den Anstieg kontrollieren», sagte der Regierungschef.

15:30 Uhr: Ab Mittwoch dürfen die Wochenmärkte in Sachsen teilweise wieder öffnen. Laut  Landwirtschaftsminister Wolfram Günther gelte das aber nur für Lebensmittelhändler, den Handel mit Tierbedarf sowie Garten- und Baumschulen. Mehr Infos hier.

14:50 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Sachsen ist auf 1.930 gestiegen. Das sind 114 Fälle mehr als am Sonntag, heißt es aus dem Innenministerium. Inzwischen seien elf Todesopfer zu beklagen. Bei fünf Fällen gebe es einen klinisch schweren Verlauf. Innenminister Roland Wöller sagte, die Lage sei weiter ernst, es gebe keinen Grund zur Entwarnung. Allerdings sei die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen gesunken. Im Erzgebirgskreis gibt es 104 bestätigte Infizierte und einen ersten Todesfall. Täglich 18 Uhr wird aktualisiert.  

13:25 Uhr: Aue-Bad Schlema will Kleinstunternehmern, Händlern und Freiberuflern mit einem Soforthilfe-Programm unter die Arme greifen. 500 Euro gibt es - schnell und unbürokratisch, kündigte Oberbürgermeister Heinrich Kohl an. Ein Stadtratsbeschluss dazu liegt nicht, weil der Rat ja gerade nicht tagen kann. Mehr Infos hier.

12:19 Uhr: Erneut warnen die Stadtwerke Annaberg-Buchholz vor Betrügern, die sich während der Corona-Krise als vermeintliche Geschäftemacher ausgeben. Weitere Infos finden Sie hier.

30. März, 9:00 Uhr: Mehrere Bewohner eines Pflegeheims in Zwönitz sind ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Senioren werden jetzt auf das Coronavirus getestet, ebenso das Pflegepersonal. Ob es weitere Infektionen gibt, ist noch unklar. In dem Heim gab es den ersten Corona-Todesfall im Erzgebirge.

18 Uhr: Inzwischen gibt  es 104 Corona-Fälle im Erzgebirge. Das sind acht mehr als gestern.

15:45 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzeichnet den ersten Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine 92-jährige Frau aus dem Raum Zwönitz. Die betroffene Person war bereits vor einigen Tagen positiv auf COVID-19 getestet worden. Mehr Infos hier.

14:43 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Sachsen steigt weiterhin langsamer an. Nach Angaben der Landesuntersuchungsanstalt wurden mit Stand Sonntagmittag nun bisher 1.816 Menschen im Freistaat positiv getestet. Das bedeutet einen Anstieg um 116 Fälle. Am Vortag lag das 24 Stunden-Plus noch bei 195. Neue Zahlen nur für den Erzgebirgskreis gibt es noch nicht.

29. März, 14:20 Uhr: Die Polizei hat am Wochenende Menschenansammlungen aufgelöst und damit die Allgemeinverfügung durchgesetzt, unter anderem in Zschorlau. Stollberg und Marienberg.

28. März, 19:34 Uhr: Am Samstag ist eine weitere Infektion mit dem Covid-19-Virus bestätigt worden. Die Gesamtzahl ist damit auf 96 gestiegen.

19:22 Uhr: Die Zahl der bestätigten Infizierten im Erzgebirgskreis ist auf 95 gestiegen. Das sind 19 Fälle mehr als gestern. Es ist der bisher größte Anstieg an Neuinfektionen in der Region. Inzwischen gibt es auch Fälle in Olbernhau und Marienberg. In Hohndorf bei Oelsnitz wurden fünf weitere Infektionen bestätigt. Dort ist die Zahl der Fälle mit zehn bisher am größten.

17:21 Uhr: Die Industrie- und Handelskammern verschieben die für April und Mai geplanten schriftlichen Azubi-Abschlussprüfungen in den Sommer 2020. Im Kammerbezirk Chemnitz, zu dem auch das Erzgebirge gehört, sind mehr als 3.000 Auszubildende betroffen. Bis einschließlich Mai finden auch keine Weiterbildungsprüfungen statt. Auch die werden nachgeholt.

16:40 Uhr: Die Profi-Mannschaft des FC Erzgebirge Aue wird ihren Verein finanziell unterstützen. Sowohl die Spieler als auch der Trainerstab haben sich dazu bereit erklärt. Er könne versichern, dass unser Präsident und der Vorstand rund um die Uhr an einem Rettungsplan arbeiten und wir dazu in ständigem Kontakt miteinander stehen", so Mannschaftskapitän Martin Männel. Wann das Mannschaftstraining beim FC Erzgebirge Aue wieder aufgenommen werden kann, sei derzeit nicht absehbar.

15:45 Uhr: Auch das Seniorenzentrum AZURIT Seniorenzentrum Alte Gleesbergschule ist betroffen vom Kontakt- und Besuchsverbot. Aber eine Schreibaktion soll jetzt trotzdem für Nähe sorgen. Angehörige und Freunde der Bewohner sollen einen Brief oder eine Postkarte schreiben. Einfach mit der Post schicken oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Alles wird dann weitergeleitet, bei Bedarf vorgelesen und auch beantwortet.

14:37 Uhr: Das Landeskriminalamt Sachsen startet ein Mitmachaktion für Vorschulkinder und Grundschüler. Weil Schulen und Kitas geschlossen sind, will das Maskottchen Poldi gern wissen was die Jungen und Mädchen den ganzen Tag über tun. Bis 19. April können Bilder, Briefe oder Gedichte eingereicht werden – darüber sollen die Kinder erzählen, was sie im Moment gut oder aber auch nicht so gut finden. Zugewinnen gibt es ein "Poldipaket". Alle weiteren Infos hier.

14:21 Uhr:  Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten in Sachsen ist weiter gestiegen - mit einer größeren Geschwindigkeit als in den vergangenen Tagen. Bis Freitag wurde bei 1.505 Menschen im Freistaat das Virus nachgewiesen, das sind 230 mehr als am Vortag. Neun Menschen seien mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben.

14:11 Uhr: Auf der Internetseite der Stadt Freiberg www.freiberg.de sind ab sofort Online-Shops und Bestellinformationen von Freiberger Einzelhändlern zu finden. So will die Stadtverwaltung Freiberger Geschäfte unterstützen, da zahlreiche wegen des Corona-Virus geschlossen bleiben müssen.

14:07 Uhr: Lautergold macht Desinfektionsmittel statt Schnaps. Dazu wurde in einer Nebenhalle der Brennerei in Lauter ein Mischwerk mit Abfüllstationen aufgebaut, denn die Herstellung unterliege strengen Auflagen. Die Nachfrage sei groß, hier es vom Unternehmen. Bis zu 200 Kanister Desinfektionsmittel pro Stunde werden momentan  abgefüllt. Die Schnaps-Produktion steht vorerst still.

14:03 Uhr: Sachsens Bauern haben die Landesregierung in einem eindringlichen Appell um Hilfe gebeten. Im Kern geht es darum, wie in den Jahren zuvor genügend ausländische Beschäftigte für die Stammbelegschaft oder als Saisonarbeiter zu bekommen. Ohne sie werde es nicht gehen, auch wenn man von Angeboten aus anderen Bereichen überwältigt sei, hieß es vom Landesbauernband. Dem Verband schweben Anreize und Regelungen vor, die auch für medizinisches Personal oder Pflegekräfte aus Polen oder Tschechien gelten.

13:28 Uhr:  Aue-Bad Schlema hat einen Podcast geschaltet. Mehr Infos hier.

11:00 Uhr: Volkswagen verlängert in der Corona-Krise den Produktionsstopp in Deutschland um vier Werktage. In den deutschen Werken, also auch in Zwickau, Chemnitz und Dresden, werde die Fertigung bis zum 9. April ausgesetzt, teilte der Autobauer in Wolfsburg mit.

8:12 Uhr: Die Zahl der Infizierten im Erzgebirgskreis ist auf 76 gestiegen. Damit kamen am Donnerstag zehn neue bestätigte Fälle hinzu. Die zwei neusten Fälle stammen aus Auerbach und Zwönitz.

27. März, 7:50 Uhr: Die Fichtelbergbahn stellt heute ihren Betrieb ein. Zum Wohle der Gäste und Mitarbeiter wurde die Entscheidung getroffen, so SDG-Geschäftsführer Roland Richter. Wann wieder ein Zug rollen wird, ist unklar.

16:31: Inzwischen ist die Zahl der Infizierten im Erzgebirge auf 74 gestiegen. Neue Infektionen gab es in Johanngeorgenstadt, Bärenstein, Stützengrün, Zwönitz, Stollberg, Hohndorf bei Oelsnitz, Börnichen, Burkhardtsdorf und Neukirchen.

15:06 Uhr: Um die Corona-Krise weiter einzudämmen, denkt Sachsen jetzt auch über die Erstellung eines Bußgeldkataloges nach. Wie Innenminister Roland Wöller sagte, halte sich zwar der überwiegende Teil der Sachsen an die bislang getroffenen Maßnahmen, dennoch muss die Polizei auch immer wieder eingreifen und u.a. Platzverweise aussprechen. Bereits jetzt stehen Menschenansammlungen unter Strafe. Bislang gibt es in Sachsen 1.275 nachgewiesene Infektionsfälle – das sind 147 mehr als gestern. sechs Menschen sind gestorben.

14:25 Uhr: Schüler und Studenten sollen auch während der Corona-Pandemie finanzielle Sicherheit haben. Das BAföG wird trotz verschobenem Semesterbeginn gezahlt. Sollte der Studienabschluss aufgrund von verschobenen Prüfung nicht in der Regelstudienzeit geschafft werden, bekommen Studenten auch länger eine Ausbildungsförderung, heißt es aus dem sächsischen Bildungsministerium.

14:21 Uhr: Normalerweise fertigen sie Fahnen, Banner, Wimpel, Schärpen, Abzeichen und Kleidung, aber auch die Eibenstocker Stickerei Diersch & Schmidt macht jetzt Atemschutzmasken. Alle Infos hier.

13:04 Uhr: Die Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden haben Maßnahmen zur Krisenbewältigung beschlossen. Unter anderem veränderte Betriebszeiten und Kurzarbeit.

12:55 Uhr: Im Erzgebirgskreis geht die Polizei weiter auf Streife, um die Corona-Allgemeinverfügung durchzusetzen. Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, wurde in Freiberg eine verbotene Feier aufgelöst. Sechs Inder im Alter zwischen 23 und 27 Jahren hatten sich in einer Wohnung aufgehalten. Gegen Sie wurde Anzeige erstattet. Mit Platzverweisen und Anzeigen wurden abends auch sechs junge Leute in Oelsnitz/Erzgebirge belegt. Die Deutschen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren hatten sich auf einem Parkplatz an der S 246 getroffen.

11:23 Uhr: Inzwischen ist die Zahl der bestätigten Infektionen mit Covid-19 im Erzgebirgskreis auf 66 gestiegen. Die Kontaktpersonen werden ermittelt und in häusliche Quarantäne geschickt.

09:52 Uhr: Wie angekündigt, wird Annaberg-Buchholzs OB Rolf Schmidt nun regelmäßig über die aktuelle Lage informieren und Fragen der Bürger live beantworten. Der nächste Stream ist am morgigen 26. März ab 18.00 Uhr geplant. Fragen können vorab auf der Facebook-Seite der Stadt gestellt werden

09:10 Uhr: Tschechien hat bei den Einreiseverboten von grenznahen Berufspendlern teilweise eingelenkt. Demnach dürfen Tschechen, die im Gesundheits- und Rettungswesen oder bei sozialen Diensten in Deutschland oder Österreich arbeiten, nun doch weiter täglich über die die Grenze. Das teilte eine Sprecherin des tschechischen Innenministeriums mit.

26. März, 07:20 Uhr: Die Johanniter Unfallhilfe Kreisverband Erzgebirge näht Schutzmasken. Es engagieren sich Erzieherinnen und Erzieher, Ehrenamtliche, freiwillige Helfer und ansässige regionale Näherinnen. Gebraucht werden aber Baumwollstoffe, die bei mindestens 60 Grad Celsius waschbar sind. Das kann beispielsweise Bettwäsche sein. Bei den Johannitern abgeben oder sich melden, dann holen sie selber ab. Mehr Infos hier.

25. März, 12:21 Uhr: Es gibt zwei weitere bestätigte Fälle im Erzgebirgskreis. In Oelsnitz und in Zwönitz wurden Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet. Die Kontaktpersonen werden von Gesundheitsamt ermittelt. Insgesamt steigt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis damit auf 59.

21:00 Uhr: Ein Entscheidung, ob der Tag der Sachsen in Aue-Bad Schlema stattfinden wird, soll es bis Ostern geben. In einer Sitzung des Kuratoriums konnten sich die Verantwortlichen noch nicht endgültig festlegen. Die Stadt Aue-Bad Schlema hält eine Absage für sinnvoll, da nicht absehbar sei, wie lange die Krise dauert. Die Planungen liegen aktuell auf Eis, da die personellen Ressourcen im Moment an anderen Stellen gebraucht werden.

19:58 Uhr: Am Abend bestätigte das Gesundheitsministerium einen sechsten Todesfall in Sachsen. Dabei handelt es sich es sich um eine Person aus dem Landkreis Zwickau. Bereits gestern waren zwei Menschen in Bernsdorf bei Lichtenstein an den Folgen der Lunkenkrankheit gestorben.

19:29 Uhr: Die Polizei hat zahlreiche Verstöße gegen das zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie verhängte Kontaktverbot festgestellt. Sportlich, aber unerlaubt waren Freizeitsportler in Oberwiesenthal unterwegs. Eine 23-Jährige und ein 68 Jahre alter Mann aus Altenburg sowie ein 21-jähriger Skifahrer aus Markneukirchen wurden mit Platzverweisen nach Hause geschickt. In Zschorlau hatten sich vor einem Einkaufsmarkt etwa 20 Personen verschiedener Nationalitäten versammelt. Mit Hilfe eines Dolmetschers sei die Situation geklärt worden.

18:29 Uhr: Der Bürgermeister von Annaberg-Buchholz hat sich Dienstagabend erneut in einem Livestream bei Facebook an die Einwohner gewandt. Im Chat konnte man Fragen stellen. Zur KÄT sagte Schmidt, eine Entscheidung falle wohl am 10. April, aber sein Gefühl sage, dass die KÄT wohl nicht stattfinden wird.

17:53 Uhr: Ein Mann aus Schwarzenberg ist positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurde. Dabei handelt es sich um einen Mann aus Schwarzenberg. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 57.

15:25 Uhr: Eine Frau aus Zwönitz ist positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 56.

14:46 Uhr:  Als Reaktion auf die von Tschechien angekündigte Grenzschließung auch für die täglichen Berufspendler hat die sächsische Regierung den in den Bereichen Medizin und Pflege tätigen Tschechen ein Angebot gemacht. Denen, die bleiben, wird ab Donnerstag ein Zuschuss von je 40 Euro pro Tag gezahlt. Das sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Auch Angehörige oder Lebenspartner könnten für die nächsten Wochen mit nach Deutschland kommen. Sie sollen 20 Euro pro Tag und Person erhalten. Das Angebot ist auf drei Monate befristet und kann verlängert werden. Kretschmer geht davon aus, dass es rund 1.000 Personen betrifft. Zur Unterbringung gebe es Kapazitäten in Pensionen, Hotels und Ferienheimen.

14:44 Uhr: In einer Pressekonferenz informierte der Erzgebirgskreis über den aktuellen Stand. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit Covid-19 liegt bei 55 Fällen. Aktuell gibt es im Kreis 103 Verdachtsfälle, die Kontakt mit einem Infizierten hatten oder in Risikogebieten waren und Symptome zeigen. Die Ergebnisse stehen in diesen Fällen aber noch aus. 379 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

13:44 Uhr: Auch im Erzgebirge war die Polizei auf „Corona-Kontrollen“ unterwegs. Am Montag waren Beamte auf Streife, um Ansammlungen von mehr als zwei Personen aufzulösen. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

13:02 Uhr: Ein Blick nach Chemnitz: Die Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz wird wegen der Corona-Krise verschoben. Das hat das Innenministerium mitgeteilt.

24. März, 10 Uhr: Tschechien schließt seine Grenzen jetzt auch für Berufspendler. Wer in Deutschland arbeitet müsse sich hier eine Wohnung suchen oder zuhause bleiben, hieß es vom tschechischen Innenministerium. Wer wieder nach Tschechien einreist, wird 14 Tage in Quarantäne geschickt. Im Erzgebirgskreis arbeiten 2.300 Tschechen.

Bei 17:16 Uhr: Am Montagnachmittag wurden durch das Landratsamt drei weitere bestätigte Coronafälle im Erzgebirgskreis bekannt. Zwei Frauen aus Zwönitz und Jahnsdorf sowie ein Mann aus Schwarzenberg wurden positiv auf das Virus getestet. Damit steigt die Zahl der bestätigten, gemeldeten Fälle im Landkreis auf 55.

15:44 Uhr: Zur Corona-Krise gibt es am Dienstagabend einen Livestream mit dem Annaberg-Buchholzer Oberbürgermeister Rolf Schmidt. Um 18 Uhr wird er auf dem Facebook-Account auf Fragen der Bewohner eingehen und über die aktuelle Lage sprechen. Mehr Infos finden Sie hier.

13:35 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis steigt weiter. Am Montagmittag teilte das Landratsamt mit, dass sich zwei Männer aus Hohndorf bei Oelsnitz und Schwarzenberg mit dem Virus angesteckt haben. Damit gibt es im Erzgebirgskreis jetzt 52 Corona-Fälle.

10:02 Uhr:  Auf der Startseite der Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz (www.arbeitsagentur.de/annaberg-buchholz) gibt es jetzt gebündelt Informationen rund um die Themen Kurzarbeitergeld, Arbeitslosengeld für gekündigte Arbeitnehmer und Unterstützungsleistungen für Solo-Selbständige/Freiberufler. Kunden des Rechtskreises SGB II (Hartz IV) finden alle wichtigen Telefonnummern auf der Website des Landratsamtes www.erzgebirgskreis.de/jobcenter/aktuelles

23. März, 06:03 Uhr: Ein Mann aus Oberwiesenthal wurde positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 50.

18:45 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich in der Corona-Krise nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend in Berlin mit. Die Kanzlerin sei nach ihrem Presseauftritt am Abend unterrichtet worden, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

16:10 Uhr: Sachsen verschärft die Ausgangsregelungen weiter, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das sächsische Gesundheitsministerium, untersagt die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Dadurch soll der soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern. Wer kontrolliert werde, müsse deshalb die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen.

Die Maßnahmen seien laut Innenminister Roland Wöller notwendig, um Gruppenbildungen mit mehr als fünf Personen zu unterbinden. Die verschärften Ausgangsregeln sollen ab Montag vorerst für 14 Tage gelten.

Mehr Infos zu den neuen Ausgangsbeschränkungen hier

15:03 Uhr: Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue schickt seine Angestellten in Kurzarbeit. Davon sind auch die Profimannschaft und das Trainerteam des Clubs betroffen, so Geschäftsführer Michael Voigt. Die 1. und 2. Fußball-Bundesliga haben ihren Spielbetrieb bis mindestens bis zum 2. April ausgesetzt. Noch ist unklar, ob und wann die laufende Saison zu Ende gespielt werden kann.

14 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle im Erzgebirgskreis. Dabei handelt es sich um zwei Frauen aus Großolbersdorf und Hohndorf bei Oelsnitz sowie vier Männer aus Großolbersdorf, Mildenau, Thum und Burkhardtsdorf. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 49.

13:52 Uhr:  In Aue ist ein Sanitätszelt an der Nikolaipassage aufgebaut worden. Es handelt sich dabei um eine von Ärzten ausgelagerte Abstrichstelle, um Patienten zu testen, bei denen der Verdacht auf den Coronavirus besteht. Damit soll vermieden werden, dass andere Patienten mit dem Virus angesteckt werden. Die Anordnung für einen Test kann allerdings nur durch einen Arzt erfolgen.

09:52 Uhr:  Es gibt drei weitere Corona-Fälle im Erzgebirgskreis. Es handelt sich um zwei Männer aus Amtsberg und einen aus Neukirchen. Damit steigt die Zahl auf insgesamt 43 im Erzgebirgskreis.

22. März, 08 Uhr: Kurz vor Beginn der Spargelsaison fürchten Landwirte in Sachsen einen Ausfall der Erntehelfer. Wegen der Corona-Krise gelingt es vielen Betrieben derzeit nicht, Arbeitskräfte aus Polen und anderen osteuropäischen Ländern zu bekommen. «Das ist eine große Herausforderung», sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesbauernverbandes Sachsen, Manfred Uhlemann. Und nicht nur Spargelbauern sind betroffen. Uhlemann geht davon aus, dass verteilt über die Saison rund 20 000 Helfer in Sachsen im Obst- und Gemüseanbau zum Einsatz kommen. «Überall dort, wo Handarbeit gefragt ist», so Uhlemann.

20 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es drei neue Fälle. In Pockau-Lengefeld wurden zwei Frauen positiv auf das neue Corona-Virus getestet. Außerdem ist eine weitere Frau aus Schneeberg betroffen. Die Kontaktpersonen werden ermittelt. Damit Steigt die Zahl der Infizierten im Erzgebirgskreis auf 40.

14 Uhr: Vier weitere Personen wurden mit dem neuen Corona-Virus infiziert. In Wolkenstein wurden eine Frau und ein Mann positiv getestet. Auch eine Frau aus Zwönitz und ein Mann in Aue-Bad Schlema haben sich angesteckt. Die gesamtzahl ist damt auf 37 gestiegen.

12 Uhr: Die Erzgebirger rufen in sozialen Netzwerken dazu auf, Schwibbögen oder Engel und Bergmann ins Fenster zu stellen. Damit soll ein Zeichen der Zuversicht und Solidarität gesetzt werden. 

21. März, 9 Uhr: Vier neue Corona-Fälle im Erzgebirgskreis. Es handelt sich um vier Männer, zwei aus Schneeberg, einer aus Aue-Bad Schlema und einer aus Bockau. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 33.

14 Uhr: Neuer Corona-Fall im Erzgebirgskreis, es handelt sich um eine Frau aus Oelsnitz. Das Gesundheitsamt ermittelt auch hier mögliche Kontaktpersonen, die dann vorsorglich in häusliche Isolation kommen. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 29.

13.13 Uhr: Tschechien hat wegen der Coronakrise seine Bestimmungen für Berufspendler verschärft, die über die deutsch-tschechische Grenze fahren. Ab Samstag müssen sie ein „Ausweisbuch für grenzüberschreitende Arbeitskräfte“ vorlegen. Nur dann sind Pendler weiter vom Ein- und Ausreiseverbot ausgenommen. Das Formular gibt es im Internet, so das Innenministerium aus Tschechien am Freitag. Begründet wurde die Verschärfung damit, dass die bisherige Regelung von Menschen missbraucht werde, die gar nicht täglich pendelten. Als Grenzpendler gelten Beschäftigte, die innerhalb eines 100 Kilometer breiten Streifens beiderseits der Grenze arbeiten.

13:06 Uhr: Der Erzgebirgskreis verzichtet vorübergehend bis zum 20.04.2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen zur Beitreibung offener Forderungen des Erzgebirgskreises. Eine Ausnahme davon bilden drohende, endgültige Zahlungsausfälle durch Verjährung sowie Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

20. März, 10:40 Uhr: Am Freitagvormittag hat der Erzgebirgskreis einen weiteren bestätigten Corona-Fall bekanntgegeben. Ein Mann aus Lugau wurde, laut Landratsamt, positiv auf Covid-19 getestet. Er und mögliche Kontaktpersonen kommen in häusliche Quarantäne. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Erzgebirgskreis auf 28.

18:55 Uhr: Zwei weitere Personen im Erzgebirgskreis sind positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden. Dabei handelt es sich um eine Frau aus Geyer und einen Mann aus Amtsberg. Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Sie werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 27.

15:14 Uhr: Das Landratsamt des Erzgebirgskreises hat am Donnerstagnachmittag sechs weitere Corona-Fälle bestätigt. Zwei Frauen und ein Mann aus Schwarzenberg, eine Frau aus Lugau, eine Frau aus Johanngeorgenstadt und eine Frau aus Schneeberg wurden positiv auf das Virus getestet. Auch bei den neuen Fällen überprüft das Gesundheitsamt jetzt mögliche Kontaktpersonen. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle im Erzgebirgskreis auf 25.

14:55 Uhr: Wichtige Info zu Eheschließungen in Aue-Bad Schlema: Die Durchführung von Eheschließungen bleibt weiterhin gewährleistet, heißt es von der Stadt. In Absprache mit den Brautpaaren  wird allerdings geprüft, ob eine Verschiebung von Eheschließungen möglich ist. Die Anzahl der Gäste muss auf  ein Mindestmaß beschränkt werden. Neben dem Brautpaar dürfen die Eltern und ggf ein Fotograf anwesend sein. Um längeren Kontakt mit den Eheschließenden auszuschließen sind keine umfänglichen Trauansprachen vorgesehen.

13:55 Uhr: Der Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen (ZAS) hat seine Wertstoffhöfe ab morgen geschlossen. Das betrifft auch die in Niederdorf, in Marienberg, in Annaberg "Himmlisch Heer" und in Aue Lumpicht. Die stationären Schadstoffsammlungen finden bis auf weiteres ebenfalls nicht statt. Die nächste wäre am Samstag, 21. März gewesen, und zwar in Niederdorf.

13:05 Uhr: Die Jungfernfahrt der restaurierten Drahtseilbahn Augustusburg (geplant Samstag, 21. März) fällt aus. Die Bahn bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Es verkehrt vorläufig der bekannte Ersatzverkehr. Das teilte der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) mit.

12:55 Uhr: Die Feuerwehren im Erzgebirge, ganz Sachsen und deutschlandweit sind gut auf die Coronakrise vorbereitet. Das hat der Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge am Mittwochabend mitgeteilt.

09:12 Uhr: Die Profis vom FC Erzgebirge Aue trainieren jetzt einzeln. Damit reagiert der Club auf die Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie, wonach der Sportbetrieb auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen in Sachsen untersagt ist.

19. März, 8:30 Uhr: Vier weitere Personen im Erzgebirgskreis sind positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden, zwei Frauen und zwei Männer, alle aus Annaberg-Buchholz. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Die werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Damit steigt die Gesamtzahl infizierter Personen im Erzgebirgskreis auf 19.

18:05 Uhr: Das Helios-Klinikum Aue hilft allen, die ihren Lieben trotz Besuchseinschränkungen nahe sein wollen. Daumen hoch dafür. Bei Facebook postet das Klinikum, dass am Haupteingang Schwesterschülerinnen stehen, die Grüße oder ähnliches entgegen nehmen und auf Station bringen. Außerdem gebe es kostenfreies Wlan im Klinikum in nahezu allen Bereichen und das Handyverbot sei außer Kraft gesetzt.

17 Uhr: Voraussichtlich ab Montag gilt bei folgenden Verkehrsunternehmen im Verbundgebiet der Ferienfahrplan:  Regionalverkehr Westsachsen (RVW), Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ), Regiobus Mittelsachsen (RBM) und Regionalverkehr Erzgebirge (RVE). VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus: „Dies geschieht vor allem, um das Infektionsrisiko zu verringern.“ Bereits seit heute gilt im Verbundgebiet für Bus-Passagiere: bitte hinten einsteigen, um das Infektionsrisiko für Fahrer/Fahrerin zu verringern.

15:01 Uhr: Die Agentur für Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz ist ab sofort geschlossen. Das gilt auch für alle Standorte in Aue, Schwarzenberg, Marienberg, Zschopau und Stollberg. Persönlicher Kontakt sei nur noch im Notfall möglich. Die Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz konzentriert sich in der aktuellen Lage vordergründig darauf, Geldleistungen wie Arbeitslosengeld I und Kurzarbeitergeld zu bearbeiten und auszuzahlen. Wichtig: Alle Gesprächstermine entfallen, Termine müssen NICHT abgesagt werden.Mehr Infos hier.

14 Uhr: Das Freiberger Rathaus ist ab sofort geschlossen. Telefonisch oder per E-Mail stehen die Mitarbeiter während der bekannten Öffnungszeiten weiterhin zur Verfügung. Alle Infos hier.Wer Hilfe benötigt oder Fragen zu „Corona in Freiberg“ hat, kann sich an die Notfall-Hotline wenden: 03731/ 273 333.

13:12 Uhr: Inzwischen ist die Zahl der Infizierten auf 15 gestiegen. Betroffen ist eine Frau aus Stollberg sowie zwei Männer aus Hohndorf bei Oelsnitz und aus Neukirchen.

10:42 Uhr: „A- Team" bricht Reise ab. Start der Hilfstour was am 6. März. Die Erzgebirger wollten 7.500 Kilimeter durch 7 Länder und 2 Kontinente. Ein 25 Jahre alter Audi 100 und ein 13 Jahre alter VW T5  wurden für die Fahrt fit gemacht.  Die Autos sollten dann vor Ort für einen guten Zweck versteigert werden, um Hilfsprojekte für die Menschen im Land zu unterstützen. Nun musste die Rallye aufgrund der aktuellen Lage vorzeitig  in Marokko kurz vor der Grenze zu Mauretanien abgebrochen werden. Alle Teams befinden sich mit ihren Fahrzeugen in Marokko auf dem Weg zurück in den Norden (Ceuta) und weiter nach Spanien und damit Europa.

10:35 Uhr: Oberwiesenthal und der Fichtelberg wirken wie eine Geisterstadt, urplötzlich ist keine Menschenseele mehr auf den Pisten, im Ort, in den Hotels. Mitarbeiter bauen derzeit die Lifte ab. René Lötzsch von der Fichtelberg-Schwebebahn: "Wir haben die Schwebebahn am Montag schon eingestellt, um unsere Mitarbeiter zu schützen. Die Hauptsaison ist fast vorüber. Für uns ist die Schließung jetzt nicht so schmerzlich.“

18. März, 09:05 Uhr: Zwölfter Corona-Fall im Erzgebirgskreis - Dabei handelt es sich laut Landratsamt um eine Frau aus Hohndorf (bei Stollberg). Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen zu dieser Person. Diese werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt.

18:06 Uhr: Und noch ein weiterer Fall von Corona wurde am Dienstagabend bestätigt. Ein Mann aus Johanngeorgenstadt hat das Virus in sich. Damit steigt die Zahl der Fälle auf insgesamt elf an.

17:43 Uhr: Aufgrund der neuen Verfügung der Sächsischen Landesregierung schließt auch der Erzgebirgskreis ab Donnerstag seine Kultur-, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen. Die Regelung gilt zunächst bis 20. April. Folgende Einrichtungen bleiben geschlossen:

- Kulturhaus Aue
- Schloss Schwarzenberg
- Sternwarte Schneeberg
- Bergbaumuseum Oelsnitz/Erz.
- Bauldauf Villa Marienberg
- Kultur- und Freizeitzentrum Lugau
- Volkskunstschule Schwarzenberg
- Kreisergänzungsbibliotheken Annaberg-Buchholz
- Volkshochschulen (Annaberg, Aue-Bad Schlema, Olbernhau, Schwarzenberg, Stollberg, Zschopau)
- Kreismusikschulen (Annaberg, Aue-Bad Schlema, Stollberg, Zschopau)
- Medienpädagogisches Zentrum Stollberg
- Kinder- und Jugendtheater Burattino Stollberg


17:40 Uhr: Im Erzgebirgskreis gibt es inzwischen zehn bestätigte Corona-Fälle. Wie das Landratsamt Dienstagabend mitteilte, wurden zwei Frauen aus Annaberg-Buchholz positiv auf das Virus. Das Gesundheitsamt überprüft wieder mögliche Kontaktpersonen der beiden. Die Frauen sind in häuslicher Quarantäne.

14:53 Uhr: Nachdem seit gestern Mittag der Stammsitz der Stadtwerke Annaberg-Buchholz für den persönlichen Kundenverkehr bis auf Weiteres geschlossen bleibt, werden nun auch die Servicefilialen ab Mittwoch, den 18.03.2020 schließen. Die Mitarbeiter in den Filialen Chemnitz, Thum, Flöha, Hohenstein-Ernstthal, Zschopau, Kirchberg und Zwönitz sowie natürlich Annaberg-Buchholz sind für alle Anliegen telefonisch und per E-Mail erreichbar. Mehr Infos hier.


14:40 Uhr: Die TU Bergakademie Freiberg stellt wegen der Coronavirus-Krise fast alle Aktivitäten ein. Man praktiziere von sofort an bis auf weiteres einen präventiven Standby-Betrieb, teilte die Hochschule am Dienstag mit. Alle Präsenzveranstaltungen wie Vorlesungen, Übungen, Fremdsprachenkurse und Deutschkurse für ausländische Studierende werden bis mindestens 4. Mai verschoben. Schriftliche und mündliche Prüfungen sowie Promotionsverteidigungen sollen bis auf weiteres nicht mehr stattfinden. Alle Gebäude der Universität sind obendrein für die Öffentlichkeit geschlossen.

14:00 Uhr: In Lauter-Bernsbach finden sich derzeit Menschen zusammen, die insbesondere für Personen aus den Corona-Risikogruppen ihre Hilfe anbieten möchten. Das können z.B. Einkäufe oder Gänge zur Apotheke sein. Die dafür zuständigen Ansprechpartner werden kurzfristig bekannt gegeben (Anschlagtafeln, Internet/Facebook oder telefonische Auskunft über die Stadtverwaltung). Mehr Infos hier

11:06 Uhr: Die Wohngeldbehörde Freiberg stellt ab sofort ihre Sprechzeiten ein, bietet jedoch weiter den kompletten Service an. Sämtliche Anliegen wie Wohngeldantrag, Nachreichen von Unterlagen zum Wohngeldantrag oder Veränderungsmitteilungen, Proberechnungen und allgemeine Beratungen sind auf folgenden Wegen möglich:
- Übersendung per Post (Stadt Freiberg/Wohngeldbehörde, Obermarkt 24, 09599 Freiberg),
- Einwurf in den Hauptbriefkasten des Rathauses (Haupteingang des Rathauses, Obermarkt 24),
- per E-Mail an wohngeldstelle@freiberg.de,
- per Fax an 03731/273-73-720,
Mehr Infos hier.

17. März, 10:54 Uhr: Der Kreis der abgesagten Veranstaltungen wird größer. Der Musikkorps Olbernhau hat seine 70-Jahr-Feier am ersten Maiwochenende abgesagt. Außerdem fällt die Veranstaltung „#100 Prozent Blasmusik“ aus. Die Vorbereitung sei nicht möglich, da alle Probenräume gesperrt sind. Das die Feier zu späterem Zeitpunkt nachgeholt werden könnte, sei nicht sinnvoll, so das Musikkorps. Karten für das Jubiläumskonzert behalten vorerst ihre Gültigkeit oder können ab 15. April in der Tourist-Info Olbernhau abgegeben werden.

17:50 Uhr: Das Helios-Klinikum Aue bittet dringend darum, von Besuchen im Krankenhaus abzusehen. Wenn diese unbedingt erforderlich sind (Vollmachtsklärung, Schwerstkranke, Kinder), gilt die 1-1-1 Regel: Ein Besucher pro Patient pro Tag. Weitere Ausnahmen sind nur noch in Absprache mit der Stationsleitung möglich. Menschen mit Erkältungssymptomen haben keinen Zutritt zu den Stationen. Die Besuchszeit ist bis 19 Uhr begrenzt. mehr Infos hier.

16:30 Uhr: Der Erzgebirgskreis hat seine Allgemeinverfügung für Großveranstaltungen erweitert. Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bleiben untersagt. Neu ist, dass Veranstaltungen mit 75 bis 999 Menschen der Veranstalter einen Fragebogen beim Gesundheitsamt ausfüllen muss. Diesen und weitere Infos finden Sie hier.

16:08 Uhr: Auch das Jobcenter und das Gesundheitsamt haben Maßnahmen aufgrund der Corona-Lage ergriffen. Wie das Landratsamt des Erzgebirgskreises mitteilte, bleiben beide Ämter für Besucher gesperrt. 

14:43 Uhr: Unterdessen werden weitere Veranstaltungen im Erzgebirgskreis abgesagt. Der Markt der Möglichkeiten in Annaberg-Buchholz, der eigentlich am Donnerstag stattfinden sollte, soll zu späterem Zeitpunkt nachgeholt werden. Außerdem findet eine Infoveranstaltung zum Bergwerkprojekt in Pöhla bei Schwarzenberg nicht statt.

14:01 Uhr: Die Johanniter Unfallhilfe Kreisverband Erzgebirge hat alle öffentlichen Erste-Hilfe-Kurse bis zum 19.04. abgesagt. Die Tagespflege in Schneeberg wird ab Mittwoch, dem 18.03. geschlossen. Das Betreten unseres Service Wohnen durch externe Personen wird untersagt. Das Mehrgenerationshaus in Zwönitz wird ab Dienstag, dem 17.03. geschlossen. Die Betreuung von Jugendlichen im Jugendhaus RAGGA in Oelsnitz wird ab Dienstag, dem 17.03. nicht mehr stattfinden. Weiter Infos hier

13:47 Uhr: Ein Ehepaar aus Burkhardtsdorf ist positiv das Coronavirus getestet worden. Damit steigt die Zahl der Fälle auf acht.

12:40 Uhr: Elterninfo Augustusburg: Bürgermeister Dirk Neubauer bei Facebook: Wer sein Kind während der verordneten Schließung der KITA und des HORTES und der Tagesmutti bis zum 17.4. selbst betreut, wird im Mai von der Zahlung der Elternbeiträge für einen Monat befreit.

12:32 Uhr: Öffentlicher Badebetrieb in der „Therme Miriquidi“ ab 17. März eingestellt. Diese Entscheidung wurde von der Geschäftsleitung aus Verantwortung gegenüber der Gesundheit aller Thermengäste getroffen. Präventionskurse wie Aquafitness, Präventionszirkel und Pilates finden bis auf weiteres nicht statt. Rehasport-Kurse, Behandlungen von Rezept-und stationären Patienten werden wie gewohnt durchgeführt. Weitere Informationen unter www.wiesenbad.de

12:06 Uhr: Auch der Grenzübergang Oberwiesenthal hat für Berufspendler geöffnet. Laut Landratsamt täglich zwischen 5 und 23 Uhr. Bislang blieb Pendlern nur der Grenzübergang Reitzenhain.

11:38 Uhr: Inzwischen sind es sechs amtlich bestätigte Infektionen im Erzgebirgskreis. Ein Mann aus der Gemeinde Niederwürschnitz ist positiv getestet worden. Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Die werden ebenfalls vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Weitere Details zu diesem Fall gibt es möglicherweise heute während der anberaumten Pressekonferenz.

11:00: In Olbernhau sind bis einschließlich 14. April 2020 geschlossen: Hallen- und Freibad (inklusive Sauna), alle Museen, Haus der Begegnung, Stadtbibliothek, Jugend- und Kulturzentrum im Rittergut, Jugendzentrum (JUZ) in Kleinneuschönberg, alle Jugendclubs, alle Turnhallen und Sportplätze. Alle Veranstaltungen in den jeweiligen Einrichtungen sind abgesagt.  

16. März - 08:53 Es gibt drei weitere bestätigte Infektionen. Das teilte das Landratsamt mit. Betroffen sind eine Frau in Aue-Bad Schlema und zwei Männer aus Schwarzenberg und Lugau. Die Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt.

17:01 Uhr: Es gibt einen zweiten bestätigten Corona-Fall im Erzgebirgskreis. Wie das Landratsamt mitteilte, wurde eine Frau aus Annaberg-Buchholz positiv auf das Virus getestet.

15:23 Uhr: Erzgebirge Aue stellt sein regelmäßiges Training vorerst bis Dienstag ein. Das sagte Veilchenpräsident Helge Leonhardt heute gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.  

14. März - 11:36 Uhr: Inzwischen ist auch die Grenze zu Tschechien seit einigen Stunden geschlossen. Nur noch der Übergang in Reitzenhain ist offen, allerdings nur für Tschechen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

16:24 Uhr: Jetzt ist es amtlich: Die Deutsche Fußball Liga hat den Spielbetrieb in der Bundesliga und der 2. Liga wegen der Coronavirus-Pandemie vorerst eingestellt. Der für dieses Wochenende geplante Spieltag werde verlegt, teilte die DFL am Nachmittag mit. Damit fällt die Partie von Erzgebirge Aue gegen den SV Sandhausen aus.

16:21 Uhr: Sachsen bereitet Schulschließungen vor. Damit sich Eltern darauf einstellen können, beginnt ab Montag für staatliche Schulen eine unterrichtsfreie Zeit, wie das Kultusministerium am Freitagnachmittag mitteilte.

15:20 Uhr: Unterdessen haben die Industrie- und Handelskammern sämtliche Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung abgesagt. Betroffen davon sind alle Prüfungen ab kommenden Montag. Darauf haben sich die IHK-Gremien verständigt. Die Absage gilt vorerst bis zum 24. April. Wann die Prüfungen nachgeholt werden können, ist derzeit noch offen.

15:02:​​​​​​ Uhr: Zum Thema Corona haben sich jetzt auch die Stadtwerke Annaberg-Buchholz zu Wort gemeldet. Die Schwimmhalle Atlantis bleibt ab Samstag bis auf Widerruf geschlossen, das Restaurant aber geöffnet. Außerdem appelliert das Unternehmen an alle Kunden vermeidbar Wege ins Stammhaus oder die sieben Filialen zu vermeiden. Kontaktdaten zu den Stadtwerken finden Sie hier.

13:48 Uhr: Das Gesundheitsamt ist Samstag und Sonntag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr über folgende neue Hotline-Nummern erreichbar: Für die Regionen Aue, Schwarzenberg und Stollberg unter 03771 277-4444 und für die Regionen Mittleres Erzgebirge und Annaberg-Buchholz unter 03733 831-4444. Infos zu Verhaltungsweisen gibt es hier.

12:32 Uhr: Information aus der Gemeindeverwaltung Drebach: "Liebe Naturfreunde und Interessierte der Drebacher Krokusblüte! Bitte verstehen Sie es nicht als Panikmache, aber aufgrund der aktuellen Empfehlungen des Bundes, des Freistaates Sachsen und des Landratsamtes Erzgebirgskreis zur Infektionsgefahr mit dem Coronavirus, insbesondere bei Menschenansammlungen, raten wir vom Besuch der Drebacher Krokuswiesen am Wochenende ab. Mit den örtlichen Verhältnisse können wir diese Empfehlungen bei einem großen Besucheransturm nicht umsetzen. Auch wenn uns dieser Schritt schwerfällt, geschieht dies im Interesse Ihrer Gesundheit." (Jens Haustein, Bürgermeister).


10:45 Uhr: Die USA verbieten ab Samstag die Einreise von Europäern ins Land. Das spürt auch der Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge. Kommenden Sonntag wollten rund 100 sächsische Kameraden, darunter acht aus dem Erzgebirgskreis, nach New York fliegen. Die Reise fällt nun aus. Dies teilte der Vorsitzende und Hauptorganisator der USA-Reise Matthias Dünkel von Eurofire e.V. mit.

10:33 Uhr: Unterdessen fallen auch in Schneeberg aufgrund von Corona zahlreiche Veranstaltungen aus: Der Schneeberger Ausbildungsmarkt am kommenden Mittwoch ist ebenso abgesagt wie der Frühjahrsputz am 21. März. Auch nicht stattfinden wird der Ostermarkt am ersten Aprilwochenende. Laut Stadtverwaltung sollen die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

10:29 Uhr: Das Spiel der Auer Veilchen am Samstag gegen Sandhausen stattfinden. Ohne Zuschauer im Erzgebirgsstadion. Das hat die Deutsche Fußballliga DFL beschlossen. Ab nächsten Dienstag werden dann alle Fußballspiele in der ersten und zweiten Bundesliga ausgesetzt. Vorerst bis zum 2. April, heißt es weiter. 

10:18 Uhr: Landratsamt veröffentlicht Details zum ersten Corona-Fall im Erzgebirgskreis. Es handelt sich um einen Mann Raschau-Markersbach. Der Erkrankte kehrte am vergangenen Wochenende aus dem Skiurlaub aus Österreich zurück. Die betroffene Person befindet sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit mögliche Kontaktpersonen. Diese werden vorsorglich in häusliche Isolation versetzt. Der u. a. auch für das Gesundheitsamt zuständige Leiter der Abteilung 2 des Landratsamtes Erzgebirgskreis, Frank Reißmann, betont: „Die betroffene Person hat besonnen und gemäß der Richtlinien des RKI gehandelt. Das kann helfen, die Ausbreitung des Coronavirus im Erzgebirge zu verlangsamen. Wir rufen daher alle Bürgerinnen und Bürger weiter zur Einhaltung der Kontakt- und Hygieneempfehlungen des RKI auf und wünschen dem Erkrankten eine baldige Genesung.“

13. März - 9:15 Uhr: Es gibt inzwischen mindestens einen bestätigten Corona-Fall im Erzgebirge, laut Informationsseite des Sozialministeriums.

18:19 Uhr: Auch die Stadt Annaberg-Buchholz hat nun Infos zum Corona-Virus herausgegeben. In einer Mitteilung schreibt die Stadtverwaltung, dass Anwohner überlegen sollten, welche Behördengänge derzeit notwendig sind und welche verschoben werden können. Außerdem wurden erste städtische Veranstaltungen abgesagt, darunter die Tauschbörse für Briefmarken am 14. März und die Kinder-Uni am 15. März. Bei Oberbürgermeister Rolf Schmidt wurde ein Stab eingerichtet, der mehrmals wöchentlich die aktuelle Lage einschätzt und über geeignete Maßnahmen entscheidet. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

15:54 Uhr: Tschechien schließt seine Grenzen für alle Deutschen, die keinen festen Wohnsitz in dem Land haben. Die Maßnahme gelte auch für Ausländer u.a. Italien, Spanien und Österreich. Das sagte Ministerpräsident Andrej Babis heute nach einer Krisensitzung. Er stufte diese Staaten als Risikogebiete für eine Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus ein. In Tschechien gibt es bisher 96 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Virus. Seit Anfang der Woche finden bereits stichprobenartige Kontrollen an zehn Grenzübergängen zu Deutschland und Österreich statt. Zehntausende Fahrzeuge wurden bisher angehalten.

14:45 Uhr: Auch auf die noch bis Samstag andauernde Woche der offenen Unternehmen wirkt sich das Coronavirus aus. Inzwischen haben 21 Unternehmen ihre Teilnahme als reine Vorsichtsmaßnahme kurzfristig abgesagt, hieß es von der Wirtschaftsförderung Erzgebirge. Im Erzgebirgskreis hatten sich in diesem Jahr knapp 750 Firmen angemeldet. Aktuelle Infos dazu finden Sie hier.

14:18 Uhr: Die Evangelische Oberschule Großrückerswalde wollte ein Wendemusical auf die Bühne bringen. Am Freitag und Samstag in der Stadthalle Marienberg. Jetzt die Absage.

14:02 Uhr: Inzwischen werden auch erste Veranstaltungen im Erzgebirgskreis abgesagt. Der Tag des Wassers an der Talsperre Saidenbach findet nicht statt. Das hat die Landestalsperrenverwaltung mitgeteilt. Ursprünglich war dieser Tag der offenen Tür am 22. März geplant. 

13:57 Uhr: Auch das Landratsamt des Erzgebirgskreises hat angesichts der Corona-Lage reagiert. Am Donnerstagnachmittag wurde eine Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern erlassen. Damit entspricht die Behörde der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der diese Regelung zur Eindämmung des Coronavirus empfohlen hatte. Sie enthält auch eine Meldepflicht von privaten und öffentlichen Veranstaltungen und Ansammlungen von Menschen ab 200 Personen. Diese seien unter Vorlage einer Risikobewertung im Voraus dem Landkreis anzuzeigen, hieß es. Am Montag will sich Landrat Frank Vogel in einer Pressekonferenz zur aktuellen Entwicklung im Erzgebirgskreis äußern.

11:07 Uhr: Der FC Erzgebirge Aue hat sich für die Absage des Spiels gegen Sandhausen am kommenden Samstag ausgesprochen. Im Nachgang des Sachsenderbys bei Dynamo Dresden (1:2) hat sich herausgestellt, dass sich zwei mit dem Corona-Virus infizierte Fans im Stadion befanden und so auch Kontakt mit anderen Besuchern hatten. Eine der Personen hielt sich im Auer Fanblock auf. Das teilte der Verein Donnerstagvormittag über die sozialen Medien mit. Unterdessen haben die Handballprofis vom EHV Aue bekanntgegeben, dass das Sachsenderby kommenden Sonntag gegen den HC Elbflorenz abgesagt wird. Ein Ausweichtermin werde aktuell gesucht, teilte der Verein bei Facebook mit.