Stadt darf die Marktgebühren vorerst nicht erhöhen

Zuletzt aktualisiert:

Angesichts der prekären Haushaltslage wollte die Stadt am Mittwoch erstmals seit 17 Jahren die Marktgebühren anheben – und ist erneut gescheitert. Zur Abstimmung kam es erst gar nicht. Die CDU ließ die Beschlussvorlage zum wiederholten Male von der Tagesordnung nehmen. Bevor man die Gebühren für die Marktbuden erhöhe, wolle man erst schauen, wie für die Händler das Weihnachtsgeschäft läuft, hieß es zur Begründung. Die Erhöhung wäre aus Sicht der Stadt nötig, um kostendeckend arbeiten zu können.