• Der Moment des Gegentreffers. Martin Männel kann den Kopfball von Dumic nicht parieren.

Späte Niederlage in Darmstadt

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Drei Minuten fehlten Dirk Schuster bei seiner Rückkehr zum SV Darmstadt 98 zu einem Punktgewinn. Am Ende musste sich die Mannschaft des Trainers vom FC Erzgebirge Aue den Hessen knapp mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Dario Dumic köpfte am Freitagabend in der 87. Minute vor 14.095 Zuschauern zum Siegtor für Darmstadt ein. Nach zuvor drei ungeschlagenen Spielen in Serie mussten die Erzgebirger wieder eine Niederlage hinnehmen, bleiben mit 18 Punkten aber Tabellenvierter.

«Ich glaube wir haben eine gutes Auswärtsspiel gemacht, die hatten so gut wie keine Chance. Wir haben denen wenig Räume angeboten, es echt super gemacht. Echt bitter, dass so ein doofe Standardsituation das Spiel am Ende entscheidet. Wir sollten dennoch das Positive mitnehmen», sagte Dennis Kempe zum verlorenen Bruderduell. Clemens Fandrich meinte zum Rückschlag: «Es war lange ein Zu-Null-Spiel, wir haben wenig zugelassen. Wir haben für ein Auswärtsspiel sehr diszipliniert gespielt. Darmstadt ist keine schlechte Mannschaft. Am Ende war es ein Lucky Punch. Echt ärgerlich, doch das Leben geht weiter.»

Schuster musste an seiner ehemaligen Wirkungsstätte kurzfristig auf Fabian Kalig verzichten. Der Rechtsverteidiger fehlte wegen Kniebeschwerden. Für Kalig rückte Dennis Kempe in die Aufstellung. Der 33-Jährige, der wegen einer Knieverletzung monatelang pausieren musste, hatte letztmalig am 20. April in Aues Startelf gestanden. 

Die Veilchen konzentrierten sich im Merck-Stadion am Böllenfalltor zunächst auf ihr Defensivspiel und überließen den Darmstädtern somit die Kontrolle über die Partie. Die vielen Ballbesitzphasen brachten allerdings kaum Gefahr für das Tor von FCE-Schlussmann Martin Männel. Erst in der 28. Minute konnten sich die Hessen bis in den Strafraum kombinieren. Der Abschluss von Fabian Holland war allerdings zu ungenau.

Das Schuster-Team operierte im Spiel nach vorn zumeist mit langen Bällen, die aber nur selten einen Abnehmer fanden. In einer insgesamt schwachen ersten Hälfte fehlte es bis zur Pause auf beiden Seiten an Ideen, Tempo und Chancen.

Nach dem Seitenwechsel legten beide Mannschaften ihre Passivität endlich ab. Zunächst kamen die Gastgeber durch Tobias Kempe zu einem gefährlichen Abschluss (54.), der sein Ziel genauso knapp verfehlte wie auf der anderen Seite ein Schuss von Pascal Testroet (55.). In der 57. Minute verhinderte Dario Dumic die Auer Führung. Der Darmstädter Verteidiger konnte eine gefährliche Eingabe von Tom Baumgart vor dem einschussbereiten Testroet im letzten Moment zur Ecke klären.

Als in der Schlussphase alles auf ein torloses Unentschieden hindeutete, schlugen die Darmstädter nach einer Kempe-Ecke durch Dumic zum glücklichen Siegtreffer zu. «Schade, dass man für den Aufwand nicht mit einem Punkt belohnt wird», meinte Fandrich.