Schwarmbeben erschüttern das Vogtland

Zuletzt aktualisiert:

Im Vogtland bebt seit Wochen die Erde. Das zuständige Landesamt teilte am Donnerstag mit, dass bisher 52 Erdstöße gemessen wurden. Berichte über Schäden gibt es nicht.

Für die sogenannten Schwarmbeben wurden zwei Herde ausgemacht: einer nahe Bad Brambach auf tschechischer Seite und einer bei Oelsnitz. Das stärkste Erdbeben wurde registriert am 22. Dezember mit einer Stärke von 2,3 auf der Richterskala. Es war noch spürbar 50 Kilometer entfernt im Erzgebirge, zum Beispiel in Grünhain-Beierfeld. Von Menschen wahrgenommen werden können Erdbeben ab einer Magnitude von 2,0.

Schwarmbeben treten im Vogtland immer wieder auf. Aktuell besonders sei allerdings, dass es zwei Herde gleichzeitig gebe, so die Seismologen.