Saftige Geldstrafe für Dynamo

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Der DFB hat Dynamo Dresden mal wieder zur Kasse gebeten. 45.000 Euro sind diesmal fällig, wobei ein Drittel davon für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwendet werden kann. Bestraft wird das Fehlverhalten der Fans beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli Ende August. Verunglimpfende und diskriminierende Banner wurden im Fanblock gezeigt. Dazu haben zwei Ordner T-Shirts mit Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation getragen.

Dynamo Dresden kann innerhalb von 24 Stunden gegen das Urteil des Einzelrichters eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.