Rost bleibt vorerst Trainer bei Erzgebirge Aue

Zuletzt aktualisiert:

Timo Rost darf vorerst Trainer bei Drittliga-Schlusslicht Erzgebirge Aue bleiben. Die Gremien des Vereins sprachen ihm zumindest für das Auswärtsspiel am Freitag bei 1860 München das Vertrauen aus. Das gab der Verein am Dienstagabend bekannt.  "Von Rost und der gesamten Mannschaft werden Leistung und Erfolg gefordert", heißt es in der Mitteilung. Die nach acht Spieltagen sieglosen Veilchen sind mit drei Punkten Tabellenletzter.

Der Verein teilte weiterhin mit, dass in naher Zukunft «alle Gremien des Vereins und deren Besetzung umfassend auf den Prüfstand gestellt» werden. Zudem soll so schnell wie möglich ein Geschäftsführer Sport mit seinem Team eingesetzt werden. Auf einer Aufsichtsratssitzung in der kommenden Woche sollen die nächsten Schritte beraten werden. Zudem werde eine Mitgliederversammlung vorbereitet, die zeitnah durchgeführt werden soll.

Im Vorfeld der Sitzung hatten die Auer Anhänger in einem von 40 Fanclubs unterzeichneten offenen Brief den Rücktritt des gesamten Vorstands - also auch von Präsident Helge Leonhardt gefordert.