• Die Grenze in Oberwiesenthal. © extremwetter.tv / Bernd März.

    Die Grenze in Oberwiesenthal. © extremwetter.tv / Bernd März.

Regelchaos: Quarantäne nach Tschechien-Ausflug oder nicht?

Zuletzt aktualisiert:

Die Bundesregierung hat ja weitere Bezirke in Tschechien zu Risikogebieten erklärt. Das führt jetzt zu einem riesigen Durcheinander für viele Ausflügler.

Denn direkt am Keilberg werden Risiko- und Nicht-Riskiogebiet getrennt. Wer über Weipert nach Deutschland zurückkommt, hat kein Problem, wer aber den Übergang O-Thal benutzt, müsste zwei Wochen in Quarantäne - sollte er kontrolliert werden. Auch wenn man nur einen Tagesausflug gemacht hat.

Geht gar nicht, haben uns einige gesagt, die wir in Grenznähe getroffen haben: "Wer soll da noch durchsehen?"

Auswirkungen hat die Quarantänepflicht schon. In Bozi Dar findet man kaum mehr Touristen. Kneipen und Restaurants leer, auch der billige Kraftstoff wird von keinen Deutschen mehr getankt. Anders sieht es in Weipert aus. Reger Betrieb am Einkaufszentrum, an der Tankstelle. Und das alles trennen nur zehn Kilometer Fahrt.

CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß informierte auch noch mal per Pressemitteilung: "Wer die Grenze in Oberwiesenthal oder Johanngeorgenstadt übertritt, muss sich bei Rückkehr in Quarantäne begeben". Die sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung sehe eine Meldepflicht beim Gesundheitsamt vor, wenn jemand aus einem Risikogebiet einreise. Bis ein negatives Testergebnis vorliege, müsse sich der Betreffende in Quarantäne begeben.

Sinnvoll sei, die Testung vorab mit dem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt telefonisch abzustimmen. Arbeitnehmer, die im jeweiligen Nachbarland arbeiteten, seien von dieser Regelung ausgenommen.

Einer der zwei tschechischen Kreise, der kein Risikogebiet sei, sei der Aussiger Kreis (Ústecký kraj). Die tschechischen Nachbarorte von Bärenstein, Olbernhau oder Reitzenhain lägen also nicht im Risikogebiet. Wer dort die Grenze überquere und nicht weiter ins tschechische Binnenland hineinfahre, müsse sich nicht in Quarantäne begeben.

Audio:

Stimmen aus der Grenzregion