• V. l.: Jason Fliedner U17, Kapitän der 1. Mannschaft Martin Männel, Felix Hache U19 und der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Carsten Müller im Erzgebirgsstadion

Porsche fördert Jugend bei Erzgebirge Aue

Zuletzt aktualisiert:

Die Nachwuchsabteilung von Erzgebirge Aue wird künftig von Porsche gefördert. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete der Autobauer jetzt mit den Veilchen, teilte der Verein am Donnerstag mit.

Porsche erwirbt die Namensrechte am Jugendinternat und dem Nachwuchsleistungszentrum. Künftig werden die Einrichtungen den Beinamen “Porsche Kumpelschmiede” tragen. Auch auf den Trikots der Jugend und an den Banden im Erzgebirgsstadion wird die Marke künftig zu sehen sein.

Der Autobauer unterstützt mit seiner Jugendförderung “Turbo für Talente” bereits vier weitere Fußballvereine, darunter RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach. Porsche will die Jugend auf und neben dem Platz fördern. Es gehe darum, soziale Kompetenzen zu vermitteln und gemeinsame Werte zu leben: Teamgeist, Respekt, Leidenschaft, Toleranz und Fairness.