Fast 3.300 Ordnungswidrigkeiten bei Verkehrssicherheitsaktion

Zuletzt aktualisiert:

Die Polizei zieht ein positive Bilanz der sachsenweiten Verkehrssicherheitsaktion „Schule hat begonnen“. In den vergangenen 3 Wochen wurde verstärkt an Grundschulen kontrolliert. Die meisten Autofahrer haben sich dabei an die Temporegeln gehalten, so die Polizei. Allerdings wurden auch 3.300 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Der gemessene Spitzenwert lag im Bereich der Polizeidirektion Zwickau bei einer Geschwindigkeit von 65 Kilometern pro Stunde bei zulässigen 30 Kilometern pro Stunde. Außerdem gab es auch zahlreiche Verstöße bei der Sicherungspflicht von Kindern.

weiterführende Pressemitteilung

Innenminister Roland Wöller: »Man muss als Fahrzeugführer immer aufmerksam und jederzeit bremsbereit sein, dies gilt besonders für den Bereich um Schulen und Haltestellen, an denen Kinder die Straße überqueren. Sie sind besonderen Gefährdungen im Straßenverkehr ausgesetzt und können diese oft noch nicht rechtzeitig erkennen. Geschwindigkeiten von Fahrzeugen sind für sie kaum richtig einzuschätzen, da ihnen die Übersicht im Verkehr noch fehlt. Deshalb sind Aktionen wie ‚Die Schule hat begonnen!‘ so wichtig und ein großer Beitrag für die Sicherheit aller im Straßenverkehr«.

Hintergrundinformation:

Die Verkehrssicherheitskampagne »Die Schule hat begonnen!« lief vom 31. August bis zum 20. September 2020. Den Auftakt zur Aktion bildete in diesem Jahr die Verkehrskontrolle am Montag, dem 31. August, an der Grundschule »Ludwig Richter« in Freital. Während der Kontrolle wurden zum Beispiel Schüler beim Überqueren der Fahrbahn unterstützt oder Geschwindigkeitskontrollen bei Autofahrern durchgeführt.