• Die Veilchen feiern den dritten Treffer gegen Fürth.

Perfekter Jahresabschluss

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue hat mit einem Sieg zum Auftakt der Rückrunde die Aufstiegshoffnungen genährt. Im letzten Spiel vor der Winterpause kam die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster im Erzgebirgsstadion am Samstag zu einem 3:1 (1:0)-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth. Routinier Jan Hochscheidt (12.), Dimitri Nazarov mit einem verwandelten Foulelfmeter (64.) sowie Florian Krüger in der 66. Minute erzielten vor 13 200 Zuschauern die Tore für die Gastgeber, die mit nunmehr 23 Zählern das heimstärkste Team der Liga sind. Der verwandelte Foulstrafstoß von Branimir Hrgota (80.) reichte für Fürth nicht aus, nach zwei Siegen in Folge weitere Zähler mit in die Winterpause zu nehmen.

Während Aue mit 29 Zählern zumindest bis Sonntag den vierten Tabellenplatz einnimmt, bleibt die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl bei 25 Punkten nach 18 Spieltagen. Dabei waren die Gäste aus Fürth in einer an Torchancen mauen Halbzeit das aktivere Team und hatten Pech mit einem Pfostentreffer. Aue dagegen zeigte sich effektiv und nutze die einzige Chance zur Führung durch Hochscheid.

Ein Doppelschlag sorgte dann für die Vorentscheidung. Nach einem Foul an Krüger verwandelte Nazarov den fälligen Elfmeter souverän. Nur zwei Minuten später schloss Krüger selbst eine Kombination erfolgreich ab. Der von Hrgota verwandelte Elfmeter kam zu spät für eine Wende.