• Blick auf das neue Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung (ZeHS).

Neues Forschungszentrum in Freiberg

Zuletzt aktualisiert:

Nach fünf Jahren Bauzeit hat am Dienstag an der TU Bergakademie Freiberg ein neues Forschungszentrum die Arbeit aufgenommen.

Dort werden sogenannte Hochtemperaturprozesse untersucht, die bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle spielen, teilte die TU mit. Die Planungen für das neue Forschungszentrum gehen bis ins Jahr 2015 zurück. Damals setzten sich die Freiberger Wissenschaftler bei einem bundesweiten Wettbewerb um eine Förderempfehlung für Forschungsbauten an Hochschulen durch.

Die Baukosten in Höhe von gut 34 Millionen Euro teilten sich Bund und Land. Für Großgeräte und technische Öfen wurden weitere 13 Millionen Euro investiert.