• Das Trainingszentrum wird den Namen "AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie" tragen.

Neues Dynamo-Trainingszentrum feierlich eröffnet

Zuletzt aktualisiert:

Nach zweijähriger Bauzeit ist am Freitagmittag das neue Trainingszentrum von Dynamo Dresden feierlich eingeweiht worden. Vereinspräsident Holger Scholze und der kaufmännische Geschäftsführer der SGD Michael Born führten durch die Veranstaltung, bei der unter anderem Sachsens Innenminister Roland Wöller und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert anwesend waren. 20 Millionen Euro hat der Bau gekostet. Entstanden sind ein dreistöckiges Funktionsebäude, ein Wirtschaftsgebäude, zwei Naturrasenplätze und ein Kunstrasenplatz. Es ist das wichtigstes Zukunftsprojekt des Vereins. Zur Vorbereitung auf die neue Saison werden die Profis der Schwarz-Gelben das Trainingszentrum beziehen. Auch der Nachwuchs wird das neue Trainingszentrum im Ostragehege mit einer Gesamtnutzfläche von 8.000 Quadratmetern nutzen.

Dynamos Präsident Holger Scholze: "Der heutige Tag ist ein bedeutender Meilenstein. Die feierliche Eröffnung dieses wunderschönen und hochmodernen Trainingszentrums zählt zu den Sternstunden in der Geschichte unserer Sportgemeinschaft. Natürlich hätten wir uns alle andere Begleitumstände für dieses herausragende Ereignis gewünscht. Aber gerade in den herausfordernden Zeiten der Corona-Krise und im Zuge des sportlichen Abstiegs in dieser Saison verfestigt sich unser unerschütterlicher Glaube an eine strahlende Zukunft unseres heiß geliebten Vereins. Lasst uns den Einzug als Signal des Aufbruchs werten und einen Neuanfang unter besseren Bedingungen einläuten!"

"Die SG Dynamo Dresden ist seit vielen Jahrzehnten ein Ausbildungsverein, der eine unglaublich große Strahlkraft innerhalb unseres Freistaats besitzt. Die nun geschaffenen, professionellen Bedingungen werden einen positiven Effekt auf den Fußballnachwuchs in weiten Teilen Sachsen haben", erklärte Innenminister Roland Wöller.

Der Freistaat hat seine Förderung während des Bauprojekts von 2,16 Mio. Euro auf 2,72 Mio. Euro rechtsverbindlich erhöht. Auch die Landeshauptstadt hat nach intensiven Gesprächen und trotz der Corona-Krise eine Beschlussvorlage mit einer vorgesehenen Mehrkostenförderung in Höhe von 1 Mio. Euro auf den politischen Weg gebracht. Darüber entscheidet dann der Dresdner Stadtrat final am 24. September 2020. Bisher hat die Stadt Dresden bereits eine Förderung in Höhe von 4 Millionen Euro gewährt.

Einen Namen hat das neue Trainingszentrum auch bekommen. Bei der Eröffnung wurde der Name "AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie" enthüllt. Platz werden die Profis in ihrer neuen Kabine genügend haben, bei 90 Quadratmetern. Noch größer ist der Kraftraum mit 110 Quadratmetern. Das Objekt wird mit Erdwärme beheizt.

"Wir danken unserem Exklusiv-Partner AOK PLUS außerordentlich, diese treffende Namensgebung unterstützt zu haben. Unser Gesundheitspartner leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Stabilisierung des Vereins in den kommenden fünf Jahren. Angesichts der herausragenden Leistungen, um die sich Walter Fritzsch bei der SGD einst als Trainer verdient gemacht hat, hätte es keinen passenderen Namen für unser neues Trainingszentrum geben können. Seine Tugenden – Bescheidenheit, Fleiß und Ehrgeiz – sind bis heute fest in unserer Vereins-DNA verwachsen und sollen auch hier weiterhin von allen Mitarbeitern, Trainern, Profis und Nachwuchsspielern der Sportgemeinschaft in Zukunft gelebt und weitergetragen werden", erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.