• Dresdner Turnhallen wurden bislang als Notunterkunft für Geflüchtete genutzt. (Symbolbild)

Neue Unterkunft für Geflüchtete in Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Geflüchtete Menschen sollen demnächst nicht mehr in Sporthallen übernachten müssen. Dafür hat Dresden nun ein ehemaliges Pflegeheim in Friedrichstadt angemietet, dass noch in dieser Woche bezogen wird. Ab Juli stehen dort 207 Plätze zur Verfügung, bislang sind es 80. Das Gebäude ist barrierefrei und soll vor allem für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen genutzt werden.

In den aktuell noch mit Flüchtlingen belegten Turnhallen des Gymnasiums Pieschen, der Dreikönigsschule und der 30. Oberschule heißt es dann ab Juli wieder "Sport frei!". Die Halle des BSZ Bau und Technik wird noch bis Ende Juli gebraucht.

Auf dem Messegelände werden die Halle 1 und 2 ebenfalls wieder für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Nur die Messehalle 4 mit bis zu 450 Plätzen dient künftig als Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine. Parallel dazu sucht die Stadt nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten.