• Polizeihochschule in Rothenburg. Foto: Archiv

    Polizeihochschule in Rothenburg. Foto: Archiv

Ermittlungen gegen drei Polizeischüler in Bautzen

Zuletzt aktualisiert:

Der Staatsschutz ermittelt gegen drei Kommissarsanwärter der Polizeihochschule Rothenburg. Sie sollen vergangene Nacht aus einem Wohnungsfenster in Bautzen „Sieg Heil“ gerufen haben. Die Studenten im Alter von 18 und 22 Jahren wurden bis auf weiteres vom Studium ausgeschlossen. Verfassungsfeindliche Einstellung würden in der sächsischen Polizei nicht geduldet, so Rektor Carsten Kaempf. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Angehörige des ersten Studienjahres. Sie werden am Standort Bautzen ausgebildet.

Die Hochschule war in der Vergangenheit mehrmals in die Negativschlagzeilen geraten. Im Mai vergangenen Jahres war eine Party aus dem Ruder gelaufen. Zwei Studenten randalierten auf dem Dach des Audimax-Gebäudes, entleerten einen Feuerlöscher und richteten Schaden von 5.000 Euro an. Zuvor war dort eine teure Abdichtfolie verlegt worden.  Die Beiden hatten gestanden, den Schaden beglichen und die Zahlungsauflage beglichen. Das Verfahren wurde daraufhin eingestellt. Die Betroffenen wurden zu Kommissaren ernannt.

Noch immer ermittelt wird gegen einen Verwaltungsmitarbeiter und einen Dozenten  der Polizeihochschule. Der eine soll Prüfungsfragen an Studenten durchgesteckt  haben, dem anderen wird  Beihilfe zum Einschleusen von Ausländern vorgeworfen. Im zweiten Fall ermittelt die Staatsanwaltschaft schon zwei Jahre.