• Silvester in Dresden (Archivfoto)

Naturfreunde fordern Verbot von Feuerwerk im Freistaat

Zuletzt aktualisiert:

Nach zwei Jahren Corona-Pause kann auch in Sachsen wieder Silvester-Feuerwerk gezündet werden. Das kritisiert der „Naturschutzbund Sachsen" (NABU).

Die Naturschützer bemängeln negative Auswirkungen wie Feinstaub, Lärmbelastung und Müll. Die Knallerei sei sowohl für die menschliche Gesundheit als auch die Natur eine enorme Belastung.

Darum fordert der „NABU Sachsen“ sogar, privates Silvesterfeuerwerk zu verbieten. Vögel würden durch den Lärm erschreckt und würden bis zu einem Kilometer hoch fliegen. Dabei würden sie Energie verschwenden, die sie im Winter dringend benötigen.

Füchse oder Biber würden z.B. Gehörschäden erleiden. Familienverbände würden durch Fluchtverhalten auseinandergerissen. Statt privater Knallerei schlägt der „NABU Sachsen“ für die Zukunft zentrale Feuerwerke oder Lichtshows vor.