Mintzlaff verlässt RB Leipzig und wechselt zu Red Bull

Zuletzt aktualisiert:

Fußball-Bundesligist RB Leipzig braucht einen neuen Geschäftsführer. Oliver Mintzlaff verlässt den Pokalsieger und wechselt zum 15. November zum Konzern Red Bull. Der 47-Jährige soll dem Club allerdings verbunden bleiben und in den Aufsichtsrat wechseln. Das teilte RB am Freitag mit. Einen direkten Nachfolger für den früheren Leichtathleten gibt es nicht, der Pokalsieger möchte nach dpa-Informationen zunächst mit den bisherigen Strukturen weiterarbeiten.

Mintzlaff, der seit 2014 für RB Leipzig verantwortlich ist, wird beim Getränkekonzern einer von drei neuen Geschäftsführern. Er soll die Sportaktivitäten des Unternehmens mit Investments unter anderem im Fußball, im Eishockey, in der Formel 1 und beim Segeln ebenso wie den TV-Sender Servus-TV verantworten. Laut «Bild» soll Mintzlaff den Posten auf Wunsch des am 22. Oktober verstorbenen Firmengründers Dietrich Mateschitz erhalten haben. (dpa)