Eberlein tritt nicht beim zweiten OB-Wahlgang an

Zuletzt aktualisiert:

Matthias Eberlein von den Freien Wählern zieht seine Kandidatur zur Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz zurück. 3,5% Prozent hatte der 50-Jährige im ersten Wahlgang geholt. "[...] ein sehr respektables Ergebnis für eine in Chemnitz neue Partei.", hieß es in einer Mitteilung. Der Abstand zu den anderen Parteien sei aber viel zu groß, um eine realistische Chance auf einen erfolgreichen zweiten Wahlgang zu haben.

Eberlein empfiehlt seinen Wählern, ihre Stimmen am 11.10. dem parteilosen OB-Kandidat Lars Faßmann zu geben. Ein Vergleich der Wahlprogramme zeige eine hohe Überdeckung der Ziele und Konzepte. Insbesondere bei der Bürgerbeteiligung und bei der Dezentralisierung von Entscheidungen, der besseren finanziellen Ausstattung der Ortschaften und einer klugen Investitionspolitik bestände ein weitestgehend gemeinsames Verständnis.