• Anfang August hat Ulrich Haselhuhn mit dem Entwurf begonnen, Mitte Oktober möchte er verschiedene Schnittvorlagen erstellen. Foto © Georg Ulrich Dostmann.

    Anfang August hat Ulrich Haselhuhn mit dem Entwurf begonnen, Mitte Oktober möchte er verschiedene Schnittvorlagen erstellen. Foto © Georg Ulrich Dostmann.

Lichterdorf in Neukirchen wächst weiter

Zuletzt aktualisiert:

In Neukirchen sollen kleine Lichthäuser in der Weihnachtszeit das Zentrum der Gemeinde schmücken. 2017 wurde das erste aufgestellt - die Grundschule in Miniaturformat, letztes Jahr kam das Rathaus dazu und vorm ersten Advent gibt es nun das dritte.

Die Neukirchner durften abstimmen, welches Gebäude es werden soll, und sie haben sich für die Kirche entschieden als nächstes Lichthausmodell.  Die Kirche wird im Maßstab von 1:20 originalgetreu nachgebaut und von innen beleuchtet sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 14.000 Euro, finanziert wird das Ganze mit Spenden und Eigenmitteln der Gemeinde.

Gebaut wird das Haus von Ulrich Haselhuhn entwickelt und gebaut. Insgesamt nimmt das Modell rund 300 Arbeitsstunden in Anspruch. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 14.000 Euro, finanziert mit aus Spenden und Eigenmitteln der Gemeinde.

Das Lichterdorf soll bis 2023 sieben gebäude haben. Zunächst steht für 2020 das ehemalige Gasthaus Linde auf dem Plan.

Schon zu DDR-Zeiten zierte den Platz am Stern ein Lichterhaus. Damals war es ein fiktives Gebäude. Aus dieser Tradition ist die Idee gewachsen, wieder Lichterhäuser in Neukirchen aufzustellen.