• Braunkohletagebau in der Lausitz (Archivfoto: dpa)

    Braunkohletagebau in der Lausitz (Archivfoto: dpa)

Kretschmer stellt Bedingungen für Kohleausstieg

Zuletzt aktualisiert:

Am Mittwochabend treffen sich die Ministerpräsidenten der Kohleländer Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen mit Angela Merkel im Kanzleramt zum Kohle-Gipfel. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer macht eine Zustimmung zum Kohleausstieg von Bedingungen abhängig.

Es brauche Forschung und Entwicklung sowie Neuansiedlungen von Unternehmen und Jobs. Kretschmer nannte als Beispiele eine ICE-Verbindung von Berlin nach Görlitz, die Elektrifizierung von Bahnstrecken zwischen Chemnitz und Leipzig oder von Halle/ Leipzig in die Lausitz. Wenn es diese Zusage nicht gebe, könne der Freistaat dem Ganzen nicht zustimmen, machte der Ministerpräsident deutlich.

Gleichzeitig stellte Kretschmer klar, dass Sachsen seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten wolle. Die Staatsregierung sei auch der Meinung, dass man früher aus der Braunkohleverstromung aussteigen könne.