Impfverweigerern drohen 2.500 Euro Bußgeld

Zuletzt aktualisiert:

Ab dem 1. März 2020 gilt auch in Sachsen die Impfpflicht für Kita- und Schulkinder. Kinder ab einem Jahr müssen gegen Masern geschützt sein. Krippen, Kindergärten und Schulen begehen eine Ordnungswidrigkeit, wenn sie ungeimpfte Mädchen oder Jungen aufnehmen. Gleichzeitig gilt eine Schulpflicht. Das hat das sächsische Sozialministerium mitgeteilt.

Die Gesundheitsämter im Freistaat müssen die Eltern von ungeschützten Kindern überzeugen, ihren Nachwuchs impfen zu lassen. Wenn sich die Väter und Mütter weigern, können die Ämter ein Bußgeld von 2.500 Euro verhängen - und zwar jedes Jahr aufs Neue. Das Sozialministerium in Dresden versichert aber, dass es keine Zwangsimpfungen geben wird.