Hitlerbild auf Wade wird Fall für Landgericht Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Ein Mann aus Dohna mit einem tätowierten Hitlerbild auf der Wade will nicht ins Gefängnis. Sein Verteidiger hat Berufung gegen das vor einer Woche verhängte Urteil des Amtsgerichts Bautzen eingelegt.  Der arbeitslose Umzugshelfer war im vergangenen Sommer in kurzer Hose mit seiner Familie im Saurierpark Kleinwelka unterwegs. Ein anderer Besucher sah die Tätowierung und zeigte ihn an.