• Foto: Symbolbild by Pexels

    Foto: Symbolbild by Pexels

Hartmanneiche fällt Baggern zum Opfer

Zuletzt aktualisiert:

Für den Bau der neuen Oberschule am Hartmannplatz muss auch die sogenannte Hartmanneiche gefällt werden. Der Baum war vor elf Jahren von den Schaustellern gestiftet, gepflanzt und sogar von einem Pfarrer gesegnet worden - als Zeichen der Beständigkeit des Volksfestplatzes. Auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig kam damals im Mai 2009 zu dem Festakt. Mit ihm sollte auch ein Schlußstrich in der Diskussion um eine andere Nutzung des Platzes gezogen werden. Unter anderem wollte sich dort ein Möbelhaus ansiedeln.

Jetzt muss die Hartmanneiche weichen - die Stadt hat den Schaustellern aber versprochen, am Hartmannplatz einen neuen Baum von der gleichen Größe zu pflanzen. "Umsetzen lässt er sich wohl nicht" sagte uns Klaus Ilgen vom Schaustellerverband. "Das ist sehr schade. Ich hoffe deshalb, dass die Stadt ihr Versprechen hält."

Für den Bau der neuen Schule müssen insgesamt 95 Bäume gefällt werden. Für alle soll es Ersatz geben. Die Bauvorbereitungen laufen schon seit der vergangenen Woche. Demnächst wird auch eine Baustraße als Zufahrt angelegt. Für das Neubauprojekt wird auch ein Teil des Platzes benötigt, der sogenannte kleinere Festplatz, unmittelbar neben der Hartmannhalle. Die Schausteller haben dann weniger Platz, dürfen aber trotzdem bleiben. "Wir geben unser Bestes, damit die hunderte Jahre alte traditionelle Volksfestkultur in Chemnitz nicht ausstirbt" sagt Klaus Illgen.