Halbfinal-Aus für DSC-Volleyballerinnen

Zuletzt aktualisiert:

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC sind im Playoff-Halbfinale der Bundesliga ausgeschieden. Nachdem der Titelverteidiger am Ostersonnabend bereits das Heimspiel gegen den SC Potsdam mit 0:3 verloren hatte, unterlag der DSC  in der Best-of-three-Serie auch im zweiten Spiel am Dienstagabend in Potsdam mit 1:3 (34:32, 18:25, 10:25, 24:26).

Damit verpasste der DSC den Einzug ins Finale und beendete die Saison mit der Bronzemedaille. Die Potsdamerinnen erreichen erstmals in der Vereinsgeschichte das Finale und spielen jetzt gegen den Vorrundenersten Stuttgart, der sich in zwei Spielen gegen Schwerin durchsetzte, um die Meisterschaft.

Beide Mannschaften lieferten sich vor 1348 Zuschauern von Beginn an einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Dabei starteten die DSC-Damen deutlich besser als im ersten Spiel. Vor allem Diagonalangreiferin Maja Storck punktete aus stabiler Annahme immer wieder. In der Crunchtime des ersten Satzes konnte Potsdam neun Satzbälle abwehren, doch ein Fehler ihrer Top-Scorerin Anet Nemeth brachte beim zehnten Versuch den Erfolg für Dresden.

Im zweiten Durchgang konnte Dresden das Niveau nicht halten, ließ im Angriff zu viele Chancen liegen und auch der Block erwies sich als zu löchrig. Im dritten Abschnitt ging bei den Gästen völlig der Faden verloren,im vierten Satz hielt der DSC bis zum Schluss wieder dagegen, aber nach 114 Minuten sicherte ein Ass von Nemeth beim zweiten Matchball den verdienten Sieg. (dpa)