Polizei räumt besetztes Haus in Anger-Crottendorf 

Zuletzt aktualisiert:

Die Polizei hat am Freitagabend nach nur wenigen Stunden eine Hausbesetzung im Stadtteil Reudnitz beendet. Nach Rücksprache mit dem Eigentümer seien das Gebäude durchsucht und dabei zwei 23 und 28 Jahre alte Männer festgestellt worden, sagte eine Polizeisprecherin. Gegen die Männer werde wegen Hausfriedensbruchs ermittelt. Eine Gruppe von Menschen hat am Freitag ein Haus in der Tiefen Straße 3 in Anger-Crottendorf besetzt. Die Gruppierung bezeichnet sich selbst als „LeipzigBesetzen“. Eine angemeldete Spontandemonstration mit bis zu 200 Teilnehmern verlief ohne größere Zwischenfälle und löste sich gegen 22:20 Uhr auf. Allerdings blockierte eine Gruppe kurzzeitig den Streifenwagen, zu dem die Hausbesetzer geführt wurden. Dabei flogen auch Flaschen in Richtung der Polizeiwagen, im Zusammenhang damit wird auch wegen Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Mit Hausbesetzungen protestieren junge Menschen in Leipzig immer wieder gegen Wohnungsleerstand und steigende Mieten. Die Leipziger Landtagsabgeordnete Juliane Nagel (Linke) forderte am Samstag ein Zweckentfremdungsverbot, um Leerstand zu sanktionieren. "Wenn Immobilienunternehmen Häuser leer stehen lassen, um ihr Geld zu vermehren und damit die Wohnungsnot gerade in nachgefragten Vierteln verschärfen, muss eingegriffen werden."