• Die Politik hat grünes Licht gegeben. Die 2. Bundesliga geht mit Geisterspielen weiter.

Grünes Licht aus der Politik: Dynamo spielt vor leeren Rängen die Saison zu Ende

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Sport

Die Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga und der 2. Bundesliga kommen. Die Saison von Dynamo Dresden wird also fortgesetzt. Am Mittwoch haben sich die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf verstädnigt, grünes Licht für den Profi-Fußball zu geben. Ab der zweiten Mai-Hälfte darf wieder gespielt werden. Das allerdings unter strengen Hygiene-Vorgaben. "Wir haben die Entscheidung der Spitzenpolitik zur Fortsetzung des Spielbetriebes zur Kenntnis genommen. Legt man die für einige Clubs schon jetzt bedrohliche wirtschaftliche Situation zugrunde, dann muss man von einem guten Tag für den deutschen Profi-Fußball sprechen", erklärte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

Sportgeschäftsführer Ralf Minge ergänzte: "Wir werden uns mit dieser Entscheidung anfreunden müssen, denn es gibt derzeit keine mehrheitsfähige Alternative zu Geisterspielen unter den Clubvertretern. Fußball ist ohne Wenn und Aber eine Publikumssportart. Das wird schon bald dem Letzten bewusst, der das bisher in Zweifel gezogen hat. Wir sind als Verein geisterspielerprobt und können deshalb sagen: Was da in den kommenden Wochen auf uns wartet, wird nicht annähernd die Faszination des Fußballs entfalten können, die wir an diesem Sport so lieben. Ab morgen richtet sich unser Blick dann nach vorn, denn wir wollen mit dem Klassenerhalt 2020 unser sportliches Ziel in dieser Saison auch unter diesen besonderen Voraussetzungen erreichen."

Dynamo Dresden ist nach 25 Spieltagen Tabellenletzter der 2. Bundesliga. Die Schwarz-Gelben haben vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und einen Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. Am Donnerstag kommen die 36 Erst- und Zweitligisten erneut zusammen, dann soll der Re-Start terminiert werden.