Großer Umbruch bei den DSC-Volleyballerinnen

Zuletzt aktualisiert:

Volleyball-Bundesligist Dresdner SC verliert seine Top-Scorerin Maja Storck sowie weitere Leistungsträgerinnen. Wie der Verein am Montag mitteilte, wird die Schweizer Nationalspielerin den Meisterschaftsdritten nach zwei Jahren verlassen. Auch die beiden US-Amerikanerinnen Jenna Gray und Madeleine Gates, die zu den Leistungsträgerinnen gehörten und vergangenes Jahr mit dem Team den Meistertitel feierten, schließen sich anderen Clubs an. Die in der Saison nachverpflichtete serbische Libera Teodora Pusic wird ebenfalls nicht mehr für das Team von Trainer Alexander Waibl auflaufen.

Der große Umbruch geht weiter. Der DSC trennt sich zudem von Diagonalangreiferin Kristina Kicka, Außenangreiferin Jacqueline Quade, die wegen eines Kreuzbandrisses kein einziges Pflichtspiel für den DSC absolvierte, und Mittelblockerin Layne van Buskirk, die zuletzt wegen einer Bandscheiben-Operation fehlte. Damit verlassen insgesamt sieben Spielerinnen den sechsmaligen deutschen Meister.

Weiterhin wird auch der belgische Co-Trainer Bart Janssen nach nur einer Saison sein Amt abgeben. Ihn zieht es aus familiären Gründen in Richtung Heimat.

Besonders der Abgang von Diagonalangreiferin Maja Storck schmerzt. Die 23-Jährige wurde schon nach dem Gewinn des Meistertitels in der vergangenen Spielzeit zur wertvollsten Spielerin der Bundesliga gekürt und war auch in dieser Saison eine der erfolgreichsten Punktesammlerinnen.

«Ich werde Maja sehr vermissen. Auf und neben dem Feld. Sie hat sich zu einer überragenden Diagonalangreiferin entwickelt, hat extrem viel Verantwortung getragen und ist ein absoluter Teamplayer mit wunderbarer Persönlichkeit», sagte Waibl. (dpa)

Neues vom DSC-Personalkarussell ...https://t.co/cYAFtktx9D

📸 Denis Trapp pic.twitter.com/YJAHHHxQFo

— DSC Volleyball Damen (@dscvolley) April 25, 2022