• In der Spielstadt, die auf dem Gelände der Pestalozzischule aufgebaut, ärgert man sich über die unschönen Schmierereien. © Ralph Köhler/ Archiv

    In der Spielstadt, die auf dem Gelände der Pestalozzischule aufgebaut, ärgert man sich über die unschönen Schmierereien. © Ralph Köhler/ Archiv

Graffiti in Zwickauer Spielstadt - 3.000 Euro Sachschaden

Zuletzt aktualisiert:

Unbekannte haben das Gelände der Spielstadt Mini-Zwickau mit Graffiti verunstaltet. Der Sachschaden liegt schätzungsweise bei 3.000 Euro, hat die Polizei am Donnerstag mitgeteilt. Die Täter waren in der Nacht zum Mittwoch auf dem Gelände an der Seminarstraße zugange. Sie sprühten mit silbergrauer Farbe verschiedene Schriftzüge und Symbole auf die Tartanbahn, auf den Schulhof und an Außenwände und Fenster der Pestalozzischule. Auch Zelte, Pavillons und Tische im Hof wurden besprüht.

Bei den Grafitti handelt es sich teilweise um verbotene Symbole. Deswegen wurde Anzeige gegen Unbekannt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen erstattet.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer hat die Täter beim Betreten oder Verlassen des Schulgeländes gesehen oder verdächtige Personen in der Nähe des Tatorts beobachtet? Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion in Zwickau entgegen, Telefon 0375 4284480.
 

Ungeachtet dessen herrscht in der Spielstadt weiter geschäftiges Treiben. Am  Mittwoch waren die mehr als 300 Kinder aufgerufen, ihren Bürgermeister zu wählen. Mit insgesamt 80 Stimmen hat sich Sarah durchgesetzt - ein alter Spielstadt-Hase.

Knapp dahinter landete Fynn mit 79 Stimmen vor Justin mit 63 Stimmen. Punkten konnte Sarah vor allem mit ihrem Wahlversprechen, die Standgebühren auf dem Marktplatz in Höhe von 10 Zwickern pro Tag abschaffen zu wollen. Die Wahlbeteiligung lag in diesem Jahr bei 75 Prozent.