Geldstrafe im Fall "Leistner"

Zuletzt aktualisiert:

Dynamo wird für das Fehlverhalten seiner Anhänger zur Kasse gebeten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte den Club zu einer Geldstrafe von 2000 Euro. Das teilte der Verband am Dienstag mit. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Konkret geht es um zwei Vorfälle im DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV am 14. September. Dresdner Zuschauer hatten den HSV-Profi Toni Leistner angepöbelt und beleidigt. Zudem wurden zwei Bierbecher in Richtung des Spielers geworfen. Der in Dresden geborene Abwehrspieler stieg daraufhin in die Zuschauerränge und stieß einen Anhänger zu Boden. Er wurde zu einer Sperre von zwei Punkt- und zwei Pokalspielen verurteilt und musste 6000 Euro Strafe zahlen.