FSV Zwickau will als Einheit raus aus der Krise

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau demonstriert vor dem Kellerduell gegen den VfB Lübeck Geschlossenheit. "Wir müssen uns Schritt für Schritt aus dem Tabellental herausarbeiten. Das geht nur zusammen!" sagte Sportdirektor Toni Wachsmuth in der Videopressekonferenz vor dem 1. Heimspiel im neuen Jahr. Über die Zukunft von Trainer Joe Enochs bei einer eventuellen Niederlage wollte er sich nicht äußern.

Die Trainingsbedingungen waren wegen des Schnees zuletzt nicht optimal. Zweimal ist das Team ins Wesa ausgewichen, auch in der Kalthalle wurde trainiert. In der Vorbereitung auf die Partie gegen Lübeck habe man vor allem Standards geübt, um wieder torgefährlicher zu werden, so der Coach. Verzichten muss Enochs auf Yannik Möker und Felix Drinkuth. Nils Miatke ist gesperrt und Marcus Godinho leicht angeschlagen.

In den letzten fünf Spielen hat der FSV nur einmal gewonnen, Lübeck blieb ganz ohne Sieg. Anstoß in der GGZ-Arena ist am Sonntag 14 Uhr. Zuschauer müssen weiter fern bleiben.

Audio: