Erzgebirgsbahn investiert Millionen in Bauprojekte

Zuletzt aktualisiert:

Die Erzgebirgsbahn hat im vergangenen Jahr rund zehn Millionen Euro in ihr Schienennetz investiert. Dabei wurden vor allem Gleise erneuert und Weichen ausgewechselt, zum Beispiel an den Bahnhöfen Marienberg und Johanngeorgenstadt. Auf der Strecke zwischen Flöha und Olbernhau wurde eine Felswand gesichert und eine neue Stützwand gebaut.

Beim Thema Kundenzufriedenheit erwies sich die Erzgebirgsbahn erneut als zuverlässig. Nach Unternehmensangaben gab es 2020 keine Zugausfälle, die Pünktlichkeit lag bei 98 Prozent.