Erzgebirge Aue will Hamburger SV ärgern - Nazarov: „Sind zu knacken“

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue will im Nachholspiel der 2. Fußball-Bundesliga die kleine Schwächephase des Hamburger SV ausnutzen. „Die sind zu knacken, wir haben Respekt, aber keine Angst. Wir werden alles geben, um die kleine Überraschung zu schaffen. Wir brauchen die drei Punkte. Für den HSV ist es die allerletzte Chance, um oben nochmal ranzukommen“, sagte Aues Routinier Dimitrij Nazarov vor dem Auswärtsspiel der Sachsen an diesem Dienstag (18:30 Uhr) im Volksparkstadion. Zudem betonte er: „Wir wissen, wo die Schwächen sind, sie spielen sehr offensiv, das müssen wir ausnutzen.“

Aues Coach Pavel Dotchev schwärmt von den Hanseaten: „Die beeindrucken mich schon mit ihrer Spielweise. Für mich eine Mannschaft, die den besten Fußball spielen lässt.“ Er will sein Team taktisch diesmal anders einschwören: „Es ist wie ein Pokalspiel für uns, wir spielen in einem tollen Stadion gegen den HSV. Wichtig ist, dass wir nicht nur reagieren, damit der HSV selber am Ball arbeiten muss. Dann haben sie mehr Probleme, als wenn sie selbst am Ball sind.“ Allerdings erwartet der Aue-Trainer nach der HSV-Niederlage gegen Paderborn (1:2), „dass sie eine Reaktion zeigen wollen, das macht die Aufgabe für uns nicht leichter.“

Aue muss auf jeden Fall auf Prince Owusu verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte den Stürmer zu einer Sperre von drei Pflichtspielen. Damit ist Owusu erst wieder zum Heimspiel am 24. April gegen Hansa Rostock einsetzbar. (mit dpa)

Audio:

Aues Chefcoach Pavel Dotchev vor dem Spiel gegen Hamburg

Stürmer Dimitrij Nazarov ist auf eine Überraschung aus