Erzgebirge Aue gibt Sieg aus der Hand

Zuletzt aktualisiert:

Der FC Erzgebirge Aue hat am Sonntagnachmittag den zweiten Auswärtssieg in Folge verpasst. Die Auer schenkten in Hamburg beim FC St. Pauli einen sicher geglaubten Erfolg noch her und trennten sich mit einem 2:2 (1:0) Unentschieden. Stürmer Pascal Testroet (10.) erzielte bereits früh in der ersten Halbzeit die Auer Führung. In der zweiten Halbzeit legte Florian Krüger (78.) per Lupfer nach. Kurz vor Schluss kam der FC St. Pauli durch Maximilian Dittgen (81.) zum Anschlusstreffer, ehe Simon Makienok (89.) den Ausgleich erzielte.

Die Auer machten in der Anfangsphase das, was in der laufenden Saison schon sehr häufig zum Erfolg führte: Den Gegner kommen lassen und nach Ballgewinnen schnell kontern. So ein Angriff wie aus dem Lehrbuch brachte den Sachsen in der zehnten Minute die Führung. Jan Hochscheidt nahm im Mittelfeld Tempo auf und spielte den Ball auf die linke Seite in den Lauf von Florian Krüger. Der U-21-Nationalspieler legte mit einem Rückpass auf Testroet zurück, der mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0 traf.

Das Tor gab Aue Auftrieb und führte bei St. Pauli zunächst zu noch mehr Verunsicherung. Die Kiezkicker verloren im Spielaufbau viele Bälle, allerdings spielte das Schuster-Team die Gegenangriffe nicht konsequent genug aus. Die Abwehr der «Veilchen» agierte über weite Strecken des ersten Durchgangs sehr aufmerksam, erst in der Schlussphase schlichen sich Fehler ein.

Nach einem verunglückten Klärungsversuch von Innenverteidiger Florian Ballas im eigenen Strafraum kam der Ball zu Borys Tashchy. Beim Schuss des Hamburgers tauchte Aues Torwart Martin Männel aber rechtzeitig ab (40.). Die Aktion gab den Hamburgern noch einmal Auftrieb. Finn Ole Becker (41.) und Tashchy (44.) vergaben bis zum Pausenpfiff weitere Möglichkeiten zum Ausgleich.

Auch die erste gefährliche Aktion der zweiten Hälfte gehörte den Gastgebern. Nach einer Flanke von Sebastian Ohlsson verpasste im Zentrum Daniel-Kofi Kyereh den Ball nur knapp mit dem Kopf (47.). In der 49. Minute sendete Hochscheidt nach langer Zeit mal wieder ein offensives Lebenszeichen der Auer. Seinen Schuss von der Strafraumgrenze parierte Svend Brodersen erst im Nachfassen.

Danach spielte nur noch St. Pauli, die Erzgebirger kamen minutenlang nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Igor Matanovic (59., 69.) und Tashchy (61.) kamen zu weiteren guten Chancen, die Männel alle entschärfte. In der 73. Minute rettete nach einem Kyereh-Schuss zudem der rechte Pfosten für Aue. Mitten in die Drangphase der Gastgeber sorgte Krüger für das 2:0. Der Stürmer lupfte den Ball nach Vorarbeit von Dimitrij Nazarov über Brodersen hinweg.

Die Hamburger gaben sich aber noch nicht geschlagen und konnten in der 81. Minute durch den eingewechselten Dittgen zunächst verkürzen. Kurz vor dem Ende sorgte mit Makienok ein weiterer Joker des FC St. Pauli für den Ausgleich. Der Ex-Dresdner verwertete den Abpraller, nachdem James Lawrence an den Pfosten geköpft hatte. 

In der englischen Woche geht es am Donnerstagabend weiter. Dann trifft der FCE zuhause auf den Karlsruher SC.