• Fotos: Umweltamt

    Fotos: Umweltamt

Ersatznest für Störche in Röhrsdorf

Zuletzt aktualisiert:

Für ein Storchenpaar in Röhrsdorf haben ehrenamtliche Naturschützer ein Ersatznest aufgebaut. Das war notwendig, weil sich die Tiere einen Schornstein zum Nestbau ausgesucht hatten. Aus Brandschutzgründen musste das Umweltamt das angefangene Nest entfernen und einen neuen Standort suchen.

Die Wahl fiel auf einen alten Antennenmast am Goetheweg. Erfahrene Kletterer befestigten in luftiger Höhe Reisigbündel für den Nestunterbau. Jetzt hoffen alle, dass die Störche das Angebot annehmen. Dies kann noch bis zum Sommer geschehen. Oder auch erst im kommenden Jahr.

Die Region um Chemnitz wird derzeit gut von Störchen zum Nisten angenommen, auch in Frankenberg und Auerswalde sind Störchenpaare beobachtet worden. Das Storchenpoaar in Wittgensdorf kehrt seit 15 Jahren in ihr Nest zurück. Das Storchenpaar in Grüna hat im letzten Jahr dort zum ersten Mal erfolgreich gebrütet.