• Foto: Eisenbahnmuseum

    Foto: Eisenbahnmuseum

Eisenbahnmuseum hofft auf zusätzliches Fördergeld

Zuletzt aktualisiert:

Nach der erfolgreichen Landesausstellung hofft das Eisenbahnmuseum in Hilbersdorf auf eine langfristige Finanzierungszusage der Stadt. Nur so könne man sicher für die nächste Saison planen, sagte uns Museumschef Sven Liebold. "Mit mehr als 12.000 Besuchern trotz Corona sind wir sehr zufrieden, darauf wollen wir aufbauen", erklärt Liebold.

Kopfzerbrechen bereitet ihm allerdings das Thema Personal. Viele Mitarbeiterverträge laufen nach der Landesaustellung aus. "Um für 2021 planen zu können, brauchen wir feste Zusagen", so Liebold weiter. Er hofft auf eine finanzielle Unterstützung, die langfristig angelegt ist, auch im Sinne der Kulturhauptstadt 2025.

Die Stadtverwaltung prüft bereits, ob sie helfen kann. Das hat die AfD-Fraktion über eine Ratsanfrage erfahren. So ist im Haushaltsplan vorgesehen, dass das Museum neben der regulären Förderung jährlich 100.000 Euro zusätzlich bekommt. Vorausgesetzt, der Freistaat Sachsen beteiligt sich in gleicher Höhe an der Förderung.