• Ransford-Yeboah Königsdörffer im Zweikampf mit „Leo“ Löwe auf dem schneebedeckten Trainingsplatz

Dynamos Auftakttraining startet im Schneegestöber

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Mit 22 Drittliga-Profis ist Dynamo auf den schneebedeckten Trainingsplätzen der Walter-Fritzsch-Akademie ins neue Jahr 2021 gestartet. Mit dabei war auch erstmals der 18-jährige Mohammed Bekaj aus Dynamos U-19-Team, der nun dauerhaft bei den Profis trainieren wird. Über Nacht hatte es auf den Trainingsplätzen im Sportpark Ostra gut fünf Zentimeter Schnee gegeben. Cheftrainer Markus Kauczinski packte im Vorfeld selbst mit an und griff zum Schneeschieber, um die Linien des Kunstrasenplatzes von der weißen Pracht zu befreien.

„Das Auftakttraining auf Schnee hat Spaß gemacht. Heute waren natürlich viele Zufallsprodukte dabei, denn ein bisschen Intuition gehört bei solchen Bedingungen immer auch dazu. So kann man dann in der einen oder anderen Situation besser vorausahnen, wo die Kugel auf dem Schnee landet oder ein Spieler aus der anderen Mannschaft mal ein Luftloch schlägt“, lachte Dynamos Vize-Kapitän Yannick Stark nach der ersten Einheit im neuen Jahr.

Auch Trainer Markus Kauczinski war mit der ersten Einheit in diesem Jahr bei diesen speziellen Bedingungen durchaus zufrieden: „Die Jungs haben die Trainingsbedingungen so angenommen und es für die Bodenverhältnisse wirklich gut gemacht. Es war sicher für niemanden aus der Mannschaft das erste Mal, dass er auf Schnee trainiert hat. Als Trainer muss man sich bei solchen Einheiten wenig Gedanken machen, weil man ja nichts anderes machen kann, als zu spielen. Wir haben uns gut bewegt und für eine gewisse Belastung gesorgt. Der Spaß kam bei der ersten Einheit im neuen Jahr ganz sicher auch nicht zu kurz.“

Den zweiten Part des Trainings verbrachten die Schwarz-Gelben dann unter Anleitung von Fitnesstrainer Matthias Grahé im Kraftraum des Trainingszentrums.

Allerdings musste die SGD auf insgesamt sechs Profis verzichten: Neben Torhüter Patrick Wiegers, der Probleme an der rechten Hand hat, fehlten auch Patrick Weihrauch (Sprunggelenksprobleme), Sebastian Mai (Innenbandanriss), Marco Hartmann (Knie), Chris Löwe (Außenbandriss) und Luka Stor (Muskelfaserriss).

Am Montagvormittag steht dann die nächste Einheit im Trainingsplan der Kauczinski-Schützlinge an. Sieben Tage später treffen die Schwarz-Gelben im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres im Münchner Olympiastadion auf Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München.