• Ex-Dynamo Anthony Losilla trifft zum 2:2. Dynamo verspielt in Bochum eine 2:0-Führung.

Dynamo verspielt 2:0-Führung in Bochum

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Am Ende waren es zwei verlorene Punkte: Die SG Dynamo Dresden verpasste am Sonntag ihren zweiten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga und kam beim VfL Bochum nicht über ein 2:2 (0:0) hinaus. Das Team von Trainer Cristian Fiel bleibt zwar bereits das vierte Ligaspiel in Serie ungeschlagen, verpasste aber letztlich trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung den ersten Auswärtserfolg der Saison.

Vor 16.859 Zuschauern im Vonovia Ruhrstadion avancierte zunächst Dresdens Alexander Jeremejeff zum vermeintlichen Matchwinner für die Schwarz-Gelben. Erst traf der schwedische Stürmer zur Dresdner Führung (46.), dann bereitete er das zweite Tor durch Moussa Koné (63.) direkt vor. Doch Danny Blum (79.) und Anthony Losilla (85.) trafen für den VfL Bochum, der auch unter Neu-Coach Thomas Reis weiter auf den ersten Saisonsieg warten muss.

"Nach dem 2:0 haben wir ein wenig nachgelassen und waren körperlich nicht in der besten Verfassung. Keine Ahnung, woran das lag. Mit der Fitness hat es nichts zu tun. Deswegen konnte Bochum noch einmal zurückkommen", sagte Chris Löwe. Auch Baris Atik hatte keine richtige Erklärung: "Am Ende fühlt es sich so an, dass wir zwei Punkte verloren haben. Wenn man 2:0 führt, muss man das herunterspielen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen."

Beide Teams brauchten die Punkte, doch einzig Bochum schien wirklich gewillt, den ersten Saisonsieg einzufahren. Bei den Hausherren machte sich der Effekt des Trainerwechsel bemerkbar, die Westfalen agierten mit viel Leidenschaft und setzten Dresden mit hohem Pressing unter Druck. Dynamo tat sich mit der aggressiven Bochumer Spielweise schwer, konnte nur selten seinen typischen Ballbesitz-Fußball aufziehen. Die Dresdner Hilflosigkeit wandelte sich schnell in Frust, was sich in den frühen Gelben Karten für Baris Atik (23.), Patrick Ebert (26.) und Jannik Müller (30.) niederschlug.

Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Einzig Dynamos Sturmspitze Jeremejeff tauchte zweimal vor dem Tor von Manuel Riemann auf, übersah aber erste den besser positionierten Atik (4.) und wurde dann aufgrund einer Abseitsstellung (16.) zurückgepfiffen.

Direkt nach dem Wiederanpfiff durfte der Schwede dann doch jubeln. Der 25-Jährige verwertete eine Hereingabe von Löwe zur schnellen Dresdner Führung. 17 Minuten später setzte der Stürmer den eingewechselten Koné perfekt in Szene und schickte den Senegalesen mit einem Steilpass in Richtung Bochumer Tor. Der blieb eiskalt und schob zum 2:0 ein.

Dynamo hatte das Spiel im Griff, agierte deutlich souveräner als in den ersten 45 Minuten. Dennoch kam der VfL durch den eingewechselten Blum noch zum Anschlusstreffer. Plötzlich drückte der VfL und nur sechs Minuten später köpfte Losilla nach einer Ecke den nicht unverdienten Ausgleich.

Audio:

Abwehrspieler Chris Löwe

Kapitän Jannik Müller

Mittelfeldspieler Baris Atik

Marco Hartmann hat in Bochum sein Comeback gegeben

Trainer Cristian Fiel zum 2:2 in Bochum