Dynamo verabschiedet 17 Spieler

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Abstieg in die 3. Liga befindet sich Dynamo Dresden in einem gewaltigen personellen Umbruch. Am Dienstag verabschiedeten die Sachsen insgesamt 17 Spieler, deren Verträge durch den verpassten Klassenerhalt ihre Gültigkeit verloren haben. Darunter auch Torwart Kevin Broll und Verteidiger Chris Löwe. Beide waren im Sommer 2019 in die Elbestadt gewechselt und hatten den Verein seither wesentlich geprägt. Trotz des Abstiegs 2020 hielten Broll und Löwe der SGD die Treue. Nur ein Jahr später gelangen den Aufstiegshelden die Rückkehr in die 2. Liga, ehe es jetzt wieder runterging. 

«Durch den Abstieg müssen aufgrund der vertraglichen Situationen leider auch sehr schwierige Entscheidungen getroffen werden. Teilweise von uns als Verein, teilweise von den Spielern. Schon jetzt steht fest, dass sie mit ihren Leistungen, ihren Charaktereigenschaften und ihrem Auftreten das Bild der SGD in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt haben», sagte Dresdens Sportchef Ralf Becker.

Neben Broll und Löwe wurden noch 15 weitere Akteure verabschiedet. Dazu zählen Brandon Borrello, Agyemang Diawusie, Kevin Ehlers, Marius Liesegang, Justin Löwe, Sebastian Mai, Anton Mitryushkin, Heinz Mörschel, Michael Sollbauer, Panagiotis Vlachodimos und Patrick Wiegers. Auch die Leihspieler Antonis Aidonis, Václav Drchal, Adrian Fein und Guram Giorbelidze wurden verabschiedet. Die vier Spieler kehren zunächst in ihre jeweiligen Stammvereine zurück. (dpa)